Smartphone-Airbag

Weltweit erster "Airbag" für Handys

Praktische Erfindung: Schwäbischer Student entwickelt mit dem ADcase den weltweit ersten Airbag für Smartphones.
AAA
Teilen (50)

Wenn das Smartphone unvorteilhaft auf den Boden stürzt, geht das Display oft zu Bruch. Oder noch schlimmer: Es wird irreparabel beschädigt. Das kann schnell sehr teuer werden. Glück im Unglück hat derjenige, der sein Smartphone versichert hat und die Reparaturkosten oder Neuanschaffung auch tatsächlich ersetzt bekommt.

Wer sich nicht allein auf eine Versicherung verlassen möchte, wird möglicherweise schon bald sein Smartphone mit der Erfindung des schwäbischen Tüftlers Philip Frenzel (25) vor den unliebsamen Folgen eines Sturzes schützen können, denn der Student der Hochschule Aalen hat den weltweit ersten „Airbag“ für iPhones entwickelt.

Das ADcase ist wie ein Airbag. Es schützt Smartphones vor den Folgen eines Sturzes.
Das ADcase ist wie ein Airbag. Es schützt Smartphones vor den Folgen eines Sturzes.

Das ADcase ist ein „Airbag“ für Smartphones

Die Idee zu dieser Erfindung hatte Frenzel vor vier Jahren, als ihm selbst mit seinem Smartphone ein Malheur passiert ist. „Nach dem Sturz war das Display meines Smartphones geborsten. Leider funktionierte das Gerät aber auch nach dem Displaywechsel nicht mehr, weil bei dem Sturz auch die Platine in Mitleidenschaft gezogen wurde“, erklärt der Erfinder gegenüber teltarif.de. „Da ich kein Case gefunden habe, das schützt und zugleich nicht klobig aussieht, habe ich angefangen, meine eigene Schutzhülle zu entwickeln. Ich ließ mich dabei vom Airbag im Auto inspirieren, der nur im Falle eines Aufpralls auslöst“.

Ausklappbare Federn fanden den Sturz ab.
Ausklappbare Federn fangen den Sturz ab.
Das Ergebnis ist nun das ADcase. AD steht dabei für „active damping“ also „aktives Dämpfen“. Die Hülle macht dabei das iPhone nur um rund 4,9 mm dicker und ist mit Sensoren ausgestattet. Diese sollen erkennen, ob sich das iPhone in der Hand, in der Hosentasche oder im freien Fall befindet. Stürzt das Telefon, fährt die Hülle in Bruchteilen von Sekunden an allen vier Enden ausklappbare Federn heraus, die den Sturz abfangen, um einen Displaybruch oder noch schlimmere Schäden zu verhindern.

Zusätzliche Akkulaufzeit und Aufladung per Induktion

ADcase (Rückansicht)
ADcase (Rückansicht)
Doch das ist bei Weitem noch nicht alles. In der Smartphonehülle ist außerdem ein Zusatzakku integriert, der den Stromspeicher des iPhones um rund 20% vergrößern soll. Das Serienprodukt werde für das iPhone X, iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone 7, iPhone 7 Plus, iPhone 6S, iPhone 6S Plus sowie das iPhone 6 und iPhone 6S Plus erhältlich sein. Die älteren iPhone-Modelle ohne Qi-Standard sollen durch die Hülle zusätzlich um die Möglichkeit der Aufladung per Induktion erweitertet werden.

Crowdfunding-Kampagne auf kickstarter & Verkaufspreis von 50 Euro

ADcase im geschlossenen Zustand
ADcase im geschlossenen Zustand
Das Interesse an der Hülle sei Frenzel zufolge überwältigend. „Wir haben Presseanfragen aus der ganzen Welt erhalten“, so der Erfinder. Das sind gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start der geplanten Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter. Ziel sei es, die Hülle für rund 50 Euro anbieten zu können. Im Erfolgsfall werde der Startup-Unternehmer das ADcase auch für Modelle anderer Hersteller entwickeln.
Teilen (50)

Mehr zum Thema Zubehör