Smartphone

ZTE stellt neues Android-Smartphone Smooth vor

Außerdem eBay künftig mit eigener Android-Applikation
Kommentare (578)
AAA
Teilen

Der chinesische Hersteller ZTE hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ein eigenes Android-Smartphone vorgestellt. Das Gerät hat die Bezeichnung ZTE Smooth und ähnelt optisch - wie schon ein zuvor veröffentlichtes Handy von Alcatel - dem Palm Pre. Nahezu die gesamte Vorderseite wird vom Display eingenommen. Die vollständige QWERTY- bzw. QWERTZ-Tastatur lässt sich unterhalb des 2,8 Zoll großen Touchscreens aufschieben. ZTE SmoothZTE Smooth

Das ZTE Smooth wird noch mit dem veralteten Android-1.6-Betriebssystem ausgeliefert. Dafür ist es netztechnisch mit GSM und UMTS ausgestattet. Zudem kann der Nutzer WLAN-Hotspots zum Surfen im Internet nutzen. Für die mobile Navigation steht ein GPS-Empfänger zur Verfügung und Verbindungen mit anderen Geräten wie einem PC oder einem drahtlosen Headset sind über die integrierte Bluetooth-Schnittstelle möglich.

Mit einem Verkaufspreis von rund 150 US-Dollar - umgerechnet etwa 110 Euro - gehört das ZTE Smooth zu den vergleichsweise günstigen Einsteiger-Modellen. Ab wann und bei welchen deutschen Netzbetreibern das Handy zu haben sein wird, ist noch nicht bekannt.

Archos 5: Handy als Bluetooth-Modem nutzen

Der französische Hersteller Archos hat erneut ein Firmware-Update für sein Archos 5 Internet-Tablet zur Verfügung gestellt. Die Firmware trägt nun die Versionsnummer 1.7.77. Neu ist die Möglichkeit, ein Handy über Bluetooth mit dem Tablet-PC zu koppeln und als mobiles Daten-Modem zu verwenden. Von Haus aus bietet das Archos 5 eine WLAN-Schnittstelle, aber keine GPRS- und UMTS-Unterstützung.

Weitere Verbesserungen betreffen unter anderem die Handhabung von hochauflösenden Windows-Media-9-Dateien. Besitzer des mit dem Android-Betriebssystem ausgestatteten Internet-Tablets können die Aktualisierung des Betriebssystems selbst vornehmen. Die Installationsdatei kann von der Homepage des Herstellers heruntergeladen werden.

eBay kommt mit eigener Android-App

Für Besitzer des Apple iPhone ist eine native Applikation des Online-Auktionshauses eBay nichts Neues. Jetzt bietet das Unternehmen ein solches Programm auch für Google-Handys mit Android-OS an. In den USA ist die Anwendung bereits über den Android Market zu bekommen. Ähnlich wie beim iPhone ist damit zu rechnen, dass das Programm mit kurzer zeitlicher Verzögerung auch hierzulande zu bekommen ist.

Nachteil des eBay-Tools für Android: Voraussetzung ist mindestens die Version 1.6 des Betriebssystems. Damit haben beispielsweise die Besitzer von Smartphones wie dem Samsung Galaxy I7500, dem HTC Hero und dem T-Mobile Pulse noch keine Möglichkeit, das eBay-Programm zu installieren. Für diese Handys steht bislang nur Android 1.5 bereit. Updates sind allerdings bereits angekündigt.

Google Listen mit dem Google Reader synchronisieren

Ein Update für das kostenlose Podcast-Programm Google Listen bringt jetzt die Anbindung an den Google Reader mit sich. Damit lassen sich im RSS-Tool von Google gespeicherte Podcasts auch mit Google Listen auf dem Handy nutzen.

Teilen

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android