Für den kleinen Geldbeutel

ZTE Blade A31 (Lite), A51 und A71: Smartphones ab 65 Euro

Als Handys für den Nach­wuchs, Zweit­gerät oder für rudi­men­täre Einsatz­zwecke eignen sich ZTE Blade A31 Lite, Blade A31, Blade A51 und Blade A71. Sie starten bald im deut­schen Handel.

ZTE hat mit dem Blade A31 Lite, dem Blade A31, dem Blade A51 und dem Blade A71 einen Schwung neuer Einsteiger-Smart­phones für den deut­schen Markt vorge­stellt. Das Unter­nehmen zielt damit auf beson­ders preis­bewusste Käufer ab, denn das güns­tigste Modell Blade A31 Lite ist schon für unter 65 Euro erhält­lich. Mit dem teuersten Exem­plar Blade A71 unter­schreitet der Hersteller immerhin noch die 130-Euro-Marke. Android 11 als Betriebs­system hat das Quar­tett gemein. Ferner gibt es 32 GB Flash bei A31 (Lite) und A51. Das A71 hat 64 GB.

Beson­ders erschwing­lich: ZTE Blade A31 (Lite)

Blade A31 Lite Blade A31 Lite
ZTE / Media Markt

Datenblätter

Manche Anwender inter­essieren sich nicht für das schärfste Display, die beste Kamera und den schnellsten Prozessor. Sie wollen einfach nur tele­fonieren, Messa­ging-Apps benutzen, im Internet surfen und gele­gent­lich kleine Mobile-Games spielen. Für diese Ziel­gruppe eignet sich das ZTE Blade 31 Lite. Außerdem spricht es mit seiner kompakten Größe von 137,4 x 67,5 x 10,6 mm Fans hand­licher Smart­phones an. Im Umkehr­schluss ist die Display­dia­gonale auf 5 Zoll beschränkt.

Die qHD-Auflö­sung (960 x 480 Pixel) reicht für einen solchen Bild­schirm aus. Leis­tungs­wunder sollten Sie bedingt durch das 1,4 GHz taktende Quad-Core-SoC mit mageren 1 GB RAM nicht erwarten. Android 11 Go kommt als genüg­sames Betriebs­system zum Einsatz. Eine 5-MP-Haupt­kamera, eine 2-MP-Selfie-Knipse und ein 2000 mAh messender Akku zählen zur weiteren Ausstat­tung des ZTE Blade A31 Lite. Die UVP des Smart­phones lautet 64,90 Euro. Blade A31 Blade A31
ZTE / Media Markt
Ein größeres und schär­feres Display (5,45 Zoll, 1440 x 720 Pixel) und ein Octa-Core-SoC von Unisoc (bis zu 1,6 GHz Takt) bietet das regu­läre Blade A31. Zudem hat es 2 GB RAM. Die rück­sei­tige Kamera löst mit 8 Mega­pixel höher auf. Die Akku­kapa­zität des Einsteiger-Handys ist mit 3000 mAh ange­geben. Auch das Blade A31 hat Android 11 Go an Bord. Der Preis des Tele­fons liegt bei 79,90 Euro.

Etwas mehr Komfort: ZTE Blade A51 / A71

Blade A51 Blade A51
ZTE / Media Markt
Wem ein großes Display wichtig ist, könnte sich für das Blade A51 mit seinem 6,52-Zoll-Bild­schirm (1600 x 720 Pixel) inter­essieren. Hobby-Foto­grafen können auf ein Dual-Kamera-Setup (13 MP + 2 MP Tiefen­sensor) zurück­greifen. Selfies lösen mit 5 MP auf. Das SoC, der Spei­cher und das Betriebs­system des Blade A51 sind iden­tisch mit jenen des Blade A31. Die Akku­kapa­zität beträgt 3200 mAh. Für ein Plus an Sicher­heit sorgt der rück­seitig verbaute Finger­abdruck­sensor. Für das Blade A51 möchte ZTE 109,90 Euro haben. Blade A71 Blade A71
ZTE / Media Markt
Dank 3 GB RAM hat das Blade A71 genug Power für das regu­läre Android 11. Außerdem finden durch 64 GB Flash mehr Daten auf dem Handy Platz. Zur Dual-Kamera des Blade A51 gesellt sich beim A71 eine 8 Mega­pixel starke Ultra­weit­winkel-Einheit. Des Weiteren können 8-MP-Selfies kreiert werden. Mit 4000 mAh hat das Smart­phone die größte Akku­kapa­zität der ZTE-Neuheiten. Der Finger­abdruck­sensor ist seit­lich inte­griert. Chip­satz und Display des Blade A71 glei­chen jenen des Blade A51. Der Kosten­faktor liegt bei 129,90 Euro.

Alle vorge­stellten ZTE-Smart­phones haben einen microSD-Karten­schacht zur Spei­cher­erwei­terung und werden noch diesen Monat erhält­lich sein. Für High-End-Fans hat der Hersteller bald das Axon 30 5G mit Under-Display-Kamera parat.

Mehr zum Thema Einsteiger-Smartphone