Bingo

ZTE stellt Smartphone Bingo mit Brew-Betriebssystem vor

Nach HTC setzt auch ZTE auf die Qualcomm-Plattform
AAA
Teilen

Nach HTC hat auch der chinesische Hersteller ZTE ein Smartphone auf Basis des Brew-Betriebssystems von Qualcomm vorgestellt. Das Gerät soll unter dem Namen ZTE Bingo auf den Markt kommen und sich ähnlich wie das Konkurrenz-Modell HTC Smart mit einem günstigen Verkaufspreis vor allem an Einsteiger wenden. ZTE BingoZTE Bingo

Die Ausstattung ist etwas umfangreicher als beim HTC Smart. So soll das ZTE Bingo dank einer zweiten Kamera auf der Vorderseite die Videotelefonie ermöglichen. Die Haupt-Kamera wird eine Auflösung von 5 Megapixel bieten, während es die für die Telefonate mit Begleitbild gedachte Zweit-Kamera auf 0,3 Megapixel bringt.

HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s

Die Mobilfunk-Schnittstelle unterstützt GSM und UMTS, für Datenverbindungen steht auch HSDPA mit einer Übertragungsrate von bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung, während der Datenbeschleuniger für Uploads, HSUPA, ebenso wenig an Bord ist wie ein WLAN-Modul, das den mobilen Internet-Zugang auch an Hotspots oder über den heimischen DSL-Anschluss ermöglichen würde.

ZTE verbaut darüber hinaus einen GPS-Empfänger, so dass das Smartphone auch für die Navigation eingesetzt werden kann. Der Touchscreen ist 3,2 Zoll groß. Er soll auch Multitouch-Eingaben unterstützen. Bislang nicht bekannt ist, wann und zu welchem Preis das neue ZTE-Modell auf den Markt kommt.

Welche Features bietet das Betriebssystem?

Spannend bleibt zudem die Frage, welche Features das Brew-Betriebssystem auf dem ZTE Bingo bietet und inwieweit es möglich ist, den Funktionsumfang durch eigene Applikationen zu erweitern. Das HTC Smart punktet diesbezüglich durch seine auch von anderen Handys bekannte Sense-Benutzeroberfläche, in die die wichtigsten Funktionen wie Telefon und SMS, E-Mail und Internet-Browser, soziale Netzwerke und wichtige Informationen bereits integriert sind.

Teilen

Weitere Artikel zum Themenspecial "Handy, Netbooks & Co."