Display-Innovationen

Neues zu Axon 20 5G mit Under-Display-Cam & Nubia Watch

In China zeigt man sich expe­ri­men­tier­freudig bei den Displays. So wird am 1. September das Axon 20 5G mit unter dem Bild­schirm verbauter Front­ka­mera vorge­stellt und die Nubia Watch mit gebo­gener Anzeige im Oktober ausge­lie­fert.

Es gibt Neuig­keiten zum ersten Smart­phone mit Under-Display-Kamera, dem ZTE Axon 20 5G. Der Chef der Mobil­gerät-Abtei­lung teilte persön­lich Render­bilder des inno­va­tiven Mobil­ge­räts und vor wenigen Tagen fand sich das Handy bei der Zulas­sungs­be­hörde TENAA ein. So gibt es nun umfas­sen­dere Eindrücke vom Äußeren und Inneren des Tele­fons.

Vom Selfie-Objektiv gibt es aller­dings auf dem Mate­rial nichts zu sehen, da dieses bei ausge­schal­tetem Display unsichtbar ist. Der mit ZTE eng verbun­dene Hersteller Nubia hat mit der Nubia Watch eben­falls ein unge­wöhn­li­ches Produkt in Vorbe­rei­tung.

Axon 20 5G: vier von fünf Kameras zeigen sich

Das ZTE Axon 20 5G in voller Pracht Das ZTE Axon 20 5G in voller Pracht
Bild: ZTE
Auf der Vorder­seite des kommenden ZTE Smart­phones gibt es nichts zu sehen – und genau das ist die Beson­der­heit. Notch oder Kamera-Loch sucht man verge­bens und auch eine Slider-Mechanik fehlt. Dennoch können Selfies geschossen werden, dank einer unter­halb Displays verbauten Kamera. Benö­tigt der Anwender dieses Modul, schaltet sich die Bild­schirm­fläche über ihr trans­pa­rent.

Mit dem Axon 20 5G, das vor kurzem noch als A20 5G bekannt war, leistet ZTE Pionier­ar­beit. Im chine­si­schen Forum Weibo (via Android Autho­rity) teilte Ni Fei, Präsi­dent der Mobil­gerät-Sparte, Render­bilder des zukunfts­wei­senden Handys.

Die Vorder­seite besteht fast voll­ständig aus dem Display, Metall­ränder zieren die Seiten. Hinten ist eine Quad-Kamera zu erkennen, welche ein 64-MP-Modul beinhaltet. Höchst­wahr­schein­lich handelt es sich bei der stark glän­zenden Rück­seite um Glas. Das Smart­phone wirkt auf den Bildern riesig und der Eindruck täuscht nicht.

Laut der Zerti­fi­zie­rungs­stelle TENAA (via slash­leaks) weist das Phablet eine 6,92 Zoll große Anzeige auf. Unter dem Bild­schirm verbirgt sich die 32 Mega­pixel starke Selfie-Optik. Neben der 64-MP-Weit­winkel-Kamera wurden hinten ein Ultra­weit­winkel-Modul (8 MP), ein Makro-Objektiv und ein Tiefen­sensor (je 2 MP) verbaut.

Weitere Spezi­fi­ka­tionen des Axon 20 5G

Am 1. September wird das ZTE Axon 20 5G präsentiert Am 1. September wird das ZTE Axon 20 5G präsentiert
Bild: ZTE
Um die nötige Perfor­mance und den namens­ge­benden 5G-Funk kümmert sich das SoC Snap­dragon 765G. Die Flash- und RAM-Bestü­ckung vari­iert. Es exis­tieren Ausfüh­rungen mit 64 GB, 128 GB und 256 GB Daten­platz sowie 6 GB, 8 GB und 12 GB Arbeits­spei­cher. Netter­weise gibt es ergän­zend einen microSD-Karten­schacht.

Android 10 ist als Betriebs­system auf dem ZTE Axon 20 5G vorin­stal­liert. Der Akku misst 4120 mAh. An Gehäu­se­farben stehen Weiß und Blau zur Auswahl. Wann und ob das Mobil­gerät mit der Modell­nummer A2121 außer­halb Chinas erscheint, bleibt abzu­warten. Even­tuell kommu­ni­ziert ZTE entspre­chende Pläne bei der offi­zi­ellen Vorstel­lung am 1. September.

Nubia Watch kommt mit stark gewölbtem Display

Die Nubia Watch Die Nubia Watch
Bild: Nubia
Einst ZTE-Toch­ter­firma, ist Nubia seit drei Jahren ein autarker Partner-Konzern. Doch auch in Eigen­regie konstru­iert der Hersteller teils span­nende Produkte. So etwa die Smart­watch Nubia Watch, welche gerade auf Kick­starter finan­ziert wird. Mit ledig­lich 8440 Euro gab es ein genüg­sames Spen­den­ziel, aktuell haben die Unter­stützer schon fast 75 000 Euro zusam­men­ge­tragen.

Mit einem regu­lären Preis von 398 US-Dollar (circa 337 Euro) wird die Nubia Watch kein Schnäpp­chen, wenn sie sich im Oktober global auf den Weg macht. Wer schnell ist, kann sich noch ein vergüns­tigtes Exem­plar bei Kick­starter sichern.

Die Nubia Watch ist der Nach­folger der vor einein­halb Jahren vorge­stellten Nubia Alpha. Auch bei diesem Modell findet ein flexi­bles AMOLED-Display mit einer Größe von 4 Zoll und 960 mal 192 Pixeln Verwen­dung. Mit einem spezi­ellen Ener­gie­spar­modus soll die schlaue Uhr eine Lauf­zeit von bis zu sieben Tagen bei 36 Stunden aktiver Nutzung schaffen.

Nach­folger mit gestutzter Hard­ware

Gewölbtes Display der Nubia Watch Gewölbtes Display der Nubia Watch
Bild: Nubia
Die Akku­ka­pa­zität der Nubia Watch beträgt 425 mAh, der Vorgänger kam noch auf 500 mAh. Auch an anderer Stelle hat Nubia den Rotstift ange­setzt, das neuere SoC Qual­comm Wear 3100 wurde durch das Wear 2100 ersetzt. Mögli­cher­weise vollzog der Hersteller diese Maßnahmen, um den Preis zu drücken.

Die Nubia Alpha kostete damals mindes­tens 450 Euro. Zu den weiteren tech­ni­schen Daten zählen 8 GB Flash, 1 GB RAM, GPS, Blue­tooth 4.1, ein Gyro­skop, ein Beschleu­ni­gungs­sensor und ein Herz­fre­quenz­messer. Das Gehäuse besitzt einen Staub- und Wasser­schutz nach IP54. Ob es eine eSIM-Vari­ante wie beim Vorgänger geben wird, ist unbe­kannt.

Die Nubia Alpha konnten wir uns auf dem Mobile World Congress 2019 in Barce­lona in einem Hands-on anschauen.

Mehr zum Thema Smartphone