Kurztest

Axon 10 Pro: ZTEs Flaggschiff im Kurztest

Das Axon 10 Pro des chine­sischen Herstel­lers ZTE macht mit Ober­klasse-Ausstat­tung zu einem vergleichs­weise güns­tigem Preis auf sich aufmerksam. Wir haben die Budget-Ober­klasse getestet.
AAA
Teilen (1)

ZTE ist mit seinen Smart­phones zwar seit einiger Zeit auch in physi­schen Elek­tromärkten vertreten, ange­sichts der Markt­macht von Herstel­lern wie Samsung, Huawei und Apple gehen Gerät nicht so stark etablierter Hersteller nicht selten unter. Das ZTE Axon 10 Pro ist ange­sichts des aussa­gekräf­tigen Daten­blatts einen zweiten Blick wert. ZTE macht alleine schon dadurch aufmerksam, dass der Hersteller den aktu­ellen Snap­dragon-855-Prozessor verbaut hat. Mit dieser Entschei­dung möchte man zwei­fels­ohne oben mitspielen und sich mit High-End-Kollegen messen.

ZTE Axon 10 Pro

Wir haben das ZTE Axon 10 Pro in unser Test­labor geschickt und geprüft, ob es Spit­zenmo­dellen das Wasser reichen kann.

Optik, Haptik, Display

Abge­sehen von der Wasser­tropfen-Notch zur Einbin­dung der Selfie­kamera in das Display, sieht das ZTE Axon 10 Pro dem Huawei Mate 20 Pro recht ähnlich. Dazu tragen beson­ders die abge­rundeten Seiten des Curved-AMOLED-Displays (6,47 Zoll) bei.

Die Blickwinkelstabilität
Die Blickwinkelstabilität
Auffällig ist das schlanke Design und die Leich­tigkeit, mit der das ZTE-Smart­phone in der Hand liegt. Die Maße sind mit 159,2 mm x 73,4 mm x 7,9 mm ange­geben. Das ange­gebene Gewicht liegt bei 175 Gramm.

Inter­essant ist hier der Vergleich mit dem Samsung Galaxy S10+. Das Smart­phone des südko­reani­schen Herstel­lers kommt auf Abmes­sungen von 157,6 mm x 74,1 mm x 7,8 mm. Die Diffe­renzen erscheinen zunächst marginal. Im direkten Vergleich erscheint das Axon 10 Pro mit sichtbar schlan­kerer Gehäus­eseite.

Mit einem Wert von 421 cd/m² ist die gemes­sene Display­hellig­keit nur Durch­schnitt. Vergleich­bare Ergeb­nisse ermit­telten wir unter anderem bei der OnePlus-7er-Serie OnePlus 7 und OnePlus 7 Pro. Der Delta-E-Wert, der die ideale Farb­darstel­lung misst, ist vergleichbar mit denen, die Samsung-Displays aufweisen.

Im Vergleich zu anderen Ober­klasse-Geräten weist das Panel des Axon 10 Pro brei­tere Display­ränder auf. Mag der untere Rand noch vergleichbar mit dem des Samsung Galaxy S10+ sein, so sind die Seiten sichtbar breiter. Glei­ches gilt auch für den oberen Rand, obwohl ZTE auf eine Wasser­tropfen-Notch setzt.

Legt man das Axon 10 Pro neben ein Galaxy S10+, ist das zwar etwas für Pedanten, im Gesamt­blick fallen die brei­teren Display­ränder des ZTE-Geräts jedoch auf.

Leis­tung, Spei­cher und Akku

Im Axon 10 Pro schlum­mert Qual­comms aktu­eller Snap­dragon-855-Prozessor. Smart­phones, welche die CPU aktuell verbaut haben, gehören zu den Ober­klas­semo­dellen. Das zeigt sich auch in unserem Brow­serbench­mark­test. Unter­stützt von 6 GB RAM schaffte es das System auf einen Wert von 234. Damit gehört es zu den aktuell schnellsten von uns getes­teten Smart­phones. Besser ist nur das Asus Zenfone 6 (2019) mit einem Wert von 242. Eben­falls sehr gut schneidet das Google Pixel 3 mit einem Wert von 229 ab.

Der Dual-SIM-Slot
Der Dual-SIM-Slot
Der interne Spei­cher des Axon 10 Pro beträgt 128 GB. Das ist nach wie vor eine Stan­dard-Größe, der beim Axon erwei­terbar ist. Entweder entscheiden sich Nutzer für eine microSD-Karte oder für eine zweite Nano-SIM-Karte.

Die Akku­kapa­zität liegt bei 4000 mAh. Unser Akku­test brach nach mehr­maligen Versu­chen immer wieder ab. Wir haben den Wert aufgrund unserer Erfah­rungs­werte aus der Vergan­genheit hoch gerechnet. Aufgrund der Leis­tung des Smart­phones erscheint uns eine Lauf­zeit von gut sieben­einhalb Stunden realis­tisch. Da wir aber keinen festen Mess­wert haben, verzichten wir in dieser Diszi­plin aber auf einen Vergleich mit der Smart­phone-Konkur­renz.

Auf der zweiten Seite gehen wir unter anderem auf die Kamera ein. Außerdem lesen Sie das Test­fazit.

1 2 letzte Seite
Teilen (1)

Weitere Handytests bei teltarif.de