Umstellung

Europa: Heute Nacht wurden die Uhren umgestellt

Heute Nacht wurde wieder die Zeit umge­stellt. Eigent­lich wollte das EU-Parla­ment diese Umstel­lung abschaffen, aber das dauert noch.

Welche Überraschung: Heute Nacht um 2 Uhr wurde die Uhr um 1 Stunde vorgestellt. Welche Überraschung: Heute Nacht um 2 Uhr wurde die Uhr um 1 Stunde vorgestellt.
Foto: Picture Alliance / dpa
Haben Sie es bemerkt? Heute Nacht wurde wieder einmal die Zeit umge­stellt. Eigent­lich hat das EU-Parla­ment beschlossen, die Sommer/Winter­zeit-Umstel­lung abzu­schaffen, aber der Streit um die Frage, auf welche Zeit final umge­stellt werden soll, schwelt noch in den EU-Staaten weiter. Offenbar soll vermieden werden, dass es in der EU einen Zeit­zonen-Flicken­tep­pich gibt.

Viele Uhren schalten auto­matisch um

Welche Überraschung: Heute Nacht um 2 Uhr wurde die Uhr um 1 Stunde vorgestellt. Welche Überraschung: Heute Nacht um 2 Uhr wurde die Uhr um 1 Stunde vorgestellt.
Foto: Picture Alliance / dpa
Nun ist das Umstellen der Uhrzeit beim Handy heute nahezu kein Thema mehr. Alle Smart­phones "wissen" die Zeit, bezie­hungs­weise beziehen diese von einem Zeit­server (NTP) aus dem Internet oder über Tabellen, worin die Termine des Uhrzeit­wech­sels (hoffent­lich korrekt) einge­tragen sind.

NITS-Funk­tion bei Telefónica

In GSM-Netzen gibt es die NITS Funk­tion, die nicht alle Netz­betreiber einge­schaltet haben. In Deutsch­land ist das nur im fusio­nierten Netz von Telefónica/o2 (vormals E-Plus und vormals VIAG-Interkom/o2) der Fall. Voda­fone und Telekom hatten das damals nicht einge­führt.

DECT-Tele­fone prüfen

Das heimi­sche Schnurlos-DECT-Telefon braucht - je nachdem - eine manu­elle Umstel­lung, die analogen Wand­uhren im Haus auf jeden Fall auch. Für Hobby­bastler gibt es auch Zeiger­werke, die über einen DCF77-Empfänger die rich­tige Zeit bekommen und über einen Stell­motor die Uhr selbst­ständig umstellen. Bei modernen digi­talen Uhren sollte ein Zeit­emp­fänger ohnehin Stan­dard sein. Armband­uhren sollten gecheckt werden, denn Uhrwerke mit auto­mati­scher mecha­nischer Zeit­umstel­lung gibt es nur bei hand­geschmie­deten Nobel­uhren z.B. aus der Schweiz.

Wer eine Smart­watch (Samsung, Garmin, Pebble/Fitbit, Apple Watch, etc.) sein eigen nennt, muss nichts tun, denn die Uhr macht das auto­matisch.

Auch der heimi­sche PC sollte die Zeit­umstel­lung mitbe­kommen haben. Ist der PC schon älter, könnte die BIOS-Batterie (oft vom Typ 2032 oder 2016) ermüdet, also leer sein. Dan gibt es eine Fehler­mel­dung beim Hoch­fahren. Mitunter kann es vorkommen, dass die Länder- oder Zeit­zonen­ein­stel­lungen "verbogen" sind, ein kurzes Nach­prüfen kann nicht schaden.

Und wann geht's wieder zurück?

Falls Sie jetzt noch rätseln, wie die Zeit einzu­stellen ist: Die Garten­möbel werden raus "vor die Tür" gestellt, also rückt die Uhrzeit um 1 Stunde vor: Sie müssen den Zeiger oder das Setup der Uhr um eine Stunde vor stellen.

Im Kalender können Sie sich schon den 30. Oktober 2021 ankreuzen, da geht es wieder zurück. Nachts um "2 Uhr B" gibt es eine weitere Stunde dazu. Die Möbel werden zurück in den Keller gestellt, die Zeiger der Uhr also auch.

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)