Streaming

Zattoo bietet HD-Signal jetzt kostenlos an

Zattoo bietet drei neue Sender in seinem Kostenlos-Angebot jetzt auch in HD an. Bisher war HD den zahlenden Kunden vorbehalten. Auch die Bandbreite der SD-Signale wird erhöht.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (38)

Der TV-Streaming-Dienst Zattoo drückt aufs Marketing-Tempo, um einen möglichst großen Kuchen bei der Abschaltung von DVB-T abzubekommen. Nachdem Zattoo vergangene Woche den zahlenden Kunden mit dem neuen Restart-Feature einen im deutschen Markt sehr seltenen Dienst spendierte, bekommen nun die nicht zahlenden Nutzer ein Extra freigeschaltet: Ab sofort können "Das Erste", "ZDF" und "KIKA" auch in der Zattoo-Free-Variante in HD geschaut werden. Bislang verbreitete Zattoo für nicht zahlende Nutzer nur die SD-Variante, HD bei diesen Sendern war den zahlenden Kunden vorbehalten. Lediglich arte wurde bereits in HD übertragen.

Übertragen werden die Signale mit 720p mit 50 Bilder pro Sekunde bei 5 Mbit/s. FullHD gibt es somit nicht. "Wir gehen davon aus, dass HD-Auflösung in naher Zukunft der Standard in der TV-Verbreitung sein wird", sagt Jörg Meyer, Chief Officer Content & Consumer bei Zattoo. "Zattoo ist der erste und einzige TV-Streaming-Anbieter in Deutschland der HD-Sender dauerhaft kostenlos anbietet - auch um unseren Free-Nutzern zu zeigen, welche Qualität TV-Streaming mittlerweile erreicht hat."

Auch SD-Signal mit mehr Bandbreite

Zattoo mit kostenlosem HD für alleZattoo mit kostenlosem HD für alle Zattoo-Free-Nutzer profitieren ab sofort auch von einem deutlich verbesserten SD-Signal in den Connected-TV-Apps von Zattoo. Die Bandbreite der SD-Streams verdoppelt sich nach Angaben von Zatto von bisher 1,5 auf 3 M Bit/s. Nutzer des Premium Dienstes "HiQ" erhalten für monatlich 9,99 Euro Zugang zu etwa 30 HD-Sendern und weiteren Funktionen wie dem erwähnten Restart. Alternativ können die Kunden auch Dreimonats-Abos für 27,99 Euro oder ein Jahresabo für 99,99 Euro nutzen. Zum Testen gibt es derzeit 30 Tage HiQ kostenlos.

Zattoo lässt sich auf Computern, Smartphones und Tablets mit iOS, Android und Windows 10 schauen. Darüber hinaus gibt es Apps für viele Smart-TVs, Xbox One, Amazon Fire TV, Apple TV und Android TV. Zudem werden Apple Air Play und Chromecast unterstützt. Das Programmangebot in Deutschland umfasst etwa 100 Sender.

Jörg Meyer, Chief Officer Content & Consumer, hat uns im vergangenen Jahr verraten, wie aus Sicht von Zattoo der klassische Nutzer des Dienstes aussieht.

Teilen (38)

Mehr zum Thema Zattoo