Handy-TV

Fernsehen auf dem Handy: Zattoo jetzt auch per Mobilfunk nutzbar

Konkurrenz läuft sich warm: Magine kommt nach Deutschland
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Zattoo lässt sich auf Smartphones mit Android- und iOS-Betriebssystem nun auch per Handynetz nutzen. Bislang konnten die TV-Programme über Zattoo nur dann angesehen werden, wenn die Nutzer sich in einem WLAN befanden. Anders die Situation im Ausland: In der Schweiz ist das TV-Sehen per Handy schon länger möglich - seit kurzem sogar ohne dass der Inklusiv-Traffic angetastet wird, wenn der Kunde den richtigen Tarif hat.

In Deutschland gibt es einen Zattoo-Inklusiv-Tarif noch nicht. Die Nutzer müssen daher berücksichtigen, dass sie für das Schauen der über Zattoo angebotenen Fernsehsender mit ihrem gebuchten Inklusiv-Traffic zahlen müssen. Gerade bei kleineren Smartphone-Tarifen mit 200 oder 500 MB Inklusivtraffic dürfte das Volumen schnell zu Neige gehen und der Kunde den Rest des Monats auf 64 kBit/s im Downstream gedrosselt werden. Hier ist dann keine Videonutzung mehr möglich.

Unterschiedliche Qualitätsstufen für Mobilfunk und WLAN

Neuer TV-Guide bei ZattooNeuer TV-Guide bei Zattoo Zattoo bietet zwei unterschiedliche Qualitätsstufen an. Wenn der Kunde über ein Mobilfunknetz online geht, so sieht er automatisch den Stream mit der niedrigeren Datenrate. Das gezeigte Bild ist auf einem Smartphone jedoch nur unwesentlich schlechter als das hochbitratige Bild. Auf dieses kann der Kunde während des laufenden Programms wechseln. Startet er die TV-Übertragung per WLAN, so wird ihm automatisch das hochbitratige TV-Bild gezeigt. Das sollten Kunden auch im Hinterkopf haben, wenn ihr WLAN-Hotspot mit einem zweiten Smartphone oder Tablet per Tethering realisiert wird.

Mit einer neuen App für Android und iOS hat Zattoo nicht nur das Mobilfunk-Produkt gestartet, sondern auch am Design gearbeitet. Es gibt jetzt ein neues Slide-Out-Menü. Zudem wurde im TV-Guide die Markierung "Was läuft jetzt" eingeführt.

Konkurrenz läuft sich warm: Magine startet in Deutschland

Konkurrenz kommt für Zattoo aus Schweden: Der TV-Anbieter Magine hat angekündigt, dass sein "cloudbasierter Fernsehdienst" - so der Anbieter selbst - noch in diesem Monat im Beta-Format in Deutschland verfügbar wird. Magine sei kein anzeigenfinanzierter Service, sondern ein Abonnement-Dienst. Er verbinde cloudbasiertes Live-Fernsehen mit Catch-up- und On-Demand-Angeboten und wahrt dabei nach eigenen Angaben die Rechte der Kanalbesitzer und Sender. Die Pressemitteilung des Anbieters klingt in jedem Fall sehr enthusiastisch und selbstsicher: "Bei Magine geht es nicht um Fernsehen mit einem neuen Gerät, sondern um einen TV-Service, der mit seiner sicheren, cloudbasierten Architektur die komplizierte Installation von Set-Top-Boxen, Satellitenschüsseln und Kabeln überflüssig macht."

Details bleibt Magine aber schuldig. So ist im Pressematerial zum offiziellen Start weder zu lesen, mit welchen Sendern kooperiert wird, noch nennt Magine Preise. Zattoo fährt indes zweigleisig: Die Kunden können ein Basis-Angebot als kostenlose, werbefinanzierte Variante sehen oder können HD-Sender werbefrei gegen tägliche, wöchentliche, monatliche oder jährliche Zahlung sehen.

Teilen

Mehr zum Thema Handy TV

Mehr zum Thema Themenspecial 'Unterwegs'