Messaging

yuilop: Gratis-SMS und Community-Chat per Handy und Tablet

Der neue Messaging-Dienst des simyo-Gründers im ersten Test
Von Björn Brodersen

Die yuilop-App steht zunächst im Android Market zum Download auf Smartphones mit dem Google-Betriebssystem bereit. In einer Woche soll es auch im iTunes AppStore fürs iPhone, das iPad und den Internet-fähigen Medienplayer iPod Touch zu finden sein. Die iPhone-App durchläuft zurzeit den Freigabeprozess bei Apple. Im zweiten Quartal dieses Jahres will yuilop auch weitere Versionen seiner App für Smartphones mit Blackberry, Windows Phone 7 und Symbian herausbringen. Zusätzlich soll es eine Browser-Version des neuen Messaging-Dienstes geben.

Samsung Galaxy Ace S5830

yuilop: Gratis-SMS und Community-Chat per Handy und Tablet Verlauf einer einzelnen Konversation
Bild: teltarif.de
Weitere Erweiterungen der App, die yuilop für das zweite Quartal dieses Jahres plant, sind die Einbindung weiterer Chat- und Textdienste wie etwa Twitter sowie die Möglichkeit, mit yuilop auch ohne weitere Kosten telefonieren zu können. Allerdings erlaubt nicht jeder Mobilfunkbetreiber in Deutschland die Nutzung von VoIP-Diensten über sein Netz, denn so werden seine regulären Sprachtarife umgangen. Außerdem sollen yuilop-Nutzer bald mit bis zu zehn Kontakten gleichzeitig kommunizieren, Bildmitteilungen an andere Community-Mitglieder versenden und Statusinformationen anzeigen können. Und mit yuilop plus soll der Versand von SMS-Mitteilungen ins Ausland möglich werden.

simyo-Gründer steht hinter yuilop

Hinter yuilop steht ein Gründerteam um den CEO Jochen Doppelhammer, der zuvor bei KPN in Spanien arbeitete und mit anderen die KPN-Marke simyo Espana aufbaute. Davor steuerte er bei T-Mobile International die Marketingplanung für fünf Länder. Als Design-Experten haben sich die yuilop-Gründer den früheren Vodafone- und Nokia-Mitarbeiter Alexander Nako ins Boot geholt.

Unsere Erfahrung im Test der Alpha-Version der yuilop-App: Noch lief nicht alles reibungslos. Bespielsweise konnte eine aktualisierte Version der Anwendung nicht einfach über eine frühere installiert werden, sondern die ältere Version musste erst deinstalliert werden, damit die Neuerungen sichtbar wurden. Auch erste Nutzer der Beta-App sollten bedenken, dass an der finalen Version noch gefeilt wird. Ansonsten sind jedoch Einrichtung und Nutzung der yuilop-App denkbar einfach. Die Möglichkeit der Gratis-SMS - bei bestehendem Datentarif - ist zudem für viele Handynutzer attraktiv, denn so werden auch Nutzer von einfachen Handys unterwegs schnell erreicht.

1 2

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Artikel zum Thema soziale Netzwerke