Mehrfensterfunktion

Youtube: Bild-in-Bild jetzt final auf iPhone & iPad

Nebenbei einen YouTube-Clip schauen und parallel im Internet surfen, chatten oder andere Akti­vitäten voll­ziehen, können dank Bild-in-Bild jetzt auch iOS-Anwender. Aller­dings hat die Sache einen Haken.

Der Bild-in-Bild-Modus von YouTube für iPhones und iPads rollt final aus. Zuvor war das Feature ledig­lich im Rahmen einer Erpro­bungs­phase verfügbar. Um von dem verschieb­baren Mini-Abspiel­fenster Gebrauch zu machen, ist ein Betriebs­system ab iOS 15 respek­tive iPadOS 15 erfor­der­lich. Leider führt Google seine Zwei­klas­sen­gesell­schaft fort, der Bild-in-Bild-Modus lässt sich außer­halb der USA nur mit einem YouTube-Premium-Abon­nement verwenden. Die Ökosys­teme der Mobil­geräte werden also gleich­berech­tigt behan­delt. Bei Android profi­tieren hier­zulande eben­falls nur zahlende Kunden vom Bild-in-Bild-Modus.

Apple-Mobil­geräte: Bild-in-Bild-Funk­tion für YouTube

Rechts oben: YouTube Bild-in-Bild Rechts oben: YouTube Bild-in-Bild
Google
Im Google-Support-Forum hat der YouTube-Mitar­beiter Hazel die Verfüg­bar­keit des Bild-in-Bild-Modus für iPhones und iPads bekannt gegeben. Es handele sich um ein häufig gefor­dertes Feature und man dankt den Teil­neh­mern der Expe­rimen­tier­phase. Wer ein Smart­phone oder Tablet aus dem Hause Apple besitzt und iOS 15 bezie­hungs­weise iPadOS 15 oder höher instal­liert hat, ist für das beweg­liche Mini-Video­fenster gerüstet. Zumin­dest, wenn eines der folgenden Krite­rien erfüllt wird.

Nutzer in den Verei­nigten Staaten können sämt­liche Inhalte, außer Musik­videos, ohne Zusatz­kosten im Bild-in-Bild-Modus konsu­mieren. Wohnt man nicht in den USA, ist eine vorhan­dene YouTube-Premium-Mitglied­schaft Pflicht. Das Abon­nement schlägt nach einem einmo­natigen Test­zeit­raum mit 11,99 Euro pro Monat zu Buche. Inzwi­schen hat Google auch die Hilfe­seite des Bild-in-Bild-Features um einen Tab für iPhone und iPad erwei­tert. Die allge­meine Beschrei­bung ist, abseits des Hinweises zu den erfor­der­lichen Betriebs­sys­temen, iden­tisch. Hingegen weichen Akti­vie­rung und Deak­tivie­rung der Funk­tion ab.

Wie beliebt ist YouTube Premium?

Ende 2014 star­tete Google seine kosten­pflich­tige Mitglied­schaft für die haus­eigene Video-Platt­form. Zu Beginn zeigten nur 1,5 Millionen Konsu­menten Inter­esse an einem Abon­nement. Im vergan­genen Jahr betrug die Anzahl der Abon­nenten aber schon 50 Millionen. Seit der Einfüh­rung von YouTube Music Premium ist das Produkt auch für Musik­lieb­haber inter­essant. Für Menschen, die sich häufig bei YouTube aufhalten, könnte sich eine bezahlte Mitglied­schaft lohnen. Zumal damit die teils recht ausufernde Werbung entfällt. Der Bild-in-Bild-Modus wäre ein weiterer Vorteil dieses Ange­bots.

Zukünftig findet man schnell die belieb­teste Stelle in YouTube-Clips.

Mehr zum Thema YouTube