Apps

YouTube beendet App-Support für ältere Streaming-Geräte

Besitzer älterer Streaming-Geräte, mit einem Kaufdatum vor 2013, schauen ab Anfang Mai bei der YouTube-App in die Röhre. Wir erklären Ihnen, welche Alternativ-Lösung es gibt.
Von Daniel Rottinger

YouTube App Die YouTube App stellt auf alten Geräten ihren Betrieb ein.
Bild: Screenshot/YouTube
Nachdem Google mit Android TV sein eigenes Betriebssystem für Smart-TVs veröffentlicht hat, scheint dem Konzern die Pflege der bestehenden Apps nicht mehr so wichtig zu sein. Der strategischen Veränderung fallen zuerst ältere Versionen der YouTube-App zum Opfer. Und als ob es nicht schlimm genug wäre, dass keine neuen Updates für die Anwendungen erscheinen - können die Nutzer ab Anfang Mai damit auch keine Videos mehr abspielen. Doch um welche Modelle und Apps geht es konkret?

Als Grund für das Support-Ende älterer Geräte führt YouTube die technische Umstellung ihrer API-Programmierschnittstelle an. Daher werden die Video-Anwendungen, die auf der Version 2 der API basieren nicht mehr unterstützt.

Welche Geräte sind betroffen?

Smart-TVs, Blu-ray-Player und Streaming-Geräte die im Jahr 2012 und früher produziert wurden, sollen ab Anfang Mai nicht mehr länger von YouTube unterstützt werden. Hierzu zählen etwa Apple TV-Player der zweiten Generation und Geräte mit iOS 6 oder weniger. Auch Googles eigene Plattform "Google TV" in der Version 2 und ältere ist von der Einstellung betroffen. Wer die YT-App dennoch auf seinem Gerät startet, wird von einem Hinweis-Video oberhalb des gewöhnlichen Video-Feeds begrüßt, das auf die Einstellung aufmerksam macht. Die App soll laut Angaben eines Google-Mitarbeiters noch bis Anfang Mai 2015 weiter funktionieren. Danach wird sie diesem Blog-Beitrag zufolge nur noch das Hinweis-Video abspielen können:

YouTube App Die YouTube App stellt auf alten Geräten ihren Betrieb ein.
Bild: Screenshot/YouTube

Welche Alternative empfiehlt YouTube?

Damit Kunden die Videoplattform weiterhin nutzen können, empfiehlt Youtube in seiner FAQ-Sektion, das Nutzer die mobile Webseite (m.youtube.com) verwenden sollen. Alternativ könne man die YouTube-App bei modernen Geräten einfach updaten. Anwender, deren Geräte Flash und/oder HTML5 unterstützen, könnten YouTube möglicherweise über den Browser (www.youtube.com) weiterhin verwenden.

Mehr zum Thema YouTube