Auswahl

YouTube Kids: App mit kindgerechten Inhalten

Die App YouTube Kids soll speziell für Kinder geeignete Videos bereithalten, die Eltern können eine Alterseinstufung vornehmen oder die Suche sperren. Doch eine Kontrolle der Inhalte durch die Eltern bleibt wichtig.
Von mit Material von dpa
AAA
Teilen (4)

YouTube KidsYouTube Kids Ausschließlich für Kinder geeignete Inhalte soll die von Google entwickelte App YouTube Kids anzeigen. Im Angebot sind unterhaltende Videos, einige Kinderserien und Videos mit Lerncharakter. Aber auch Werbung und kommerzielle Inhalte von YouTubern werden angezeigt. Die Bedienung ist für Kinder angepasst, Eltern können außerdem einige Nutzungsparameter festlegen. So lässt sich zum Beispiel festlegen, wie lang die App nutzbar ist.

Auch die Suche lässt sich abschalten, sodass Kinder nur auf eine bestimmte Auswahl an Videos zugreifen können. Unabhängig davon, ob die Suche aktiviert ist oder nicht, werden trotzdem automatische Videoempfehlungen aus dem Angebot von YouTube Kids angezeigt.

Nicht kindgerechte Inhalte sollten gemeldet werden

"Kein System ist perfekt", schreibt Google zu YouTube Kids. Wenn dennoch ein unangemessenes Video auftauchen sollte, können es die Eltern nicht nur sperren, sondern auch melden. Google möchte sich dann um eine schnelle Überprüfung kümmern.

Gedacht ist die Video-App für Kinder vom Vorschul- bis zum Schulalter. Zu sehen sind beispielsweise Pocoyo, Mascha und der Bär, Lego, Talking Tom, Caillou, Peppa Wutz, Little Baby Bum oder die Teletubbies. Eltern können den Zugriff auf Videos für Kinder auch dahingehend anpassen, indem sie die entsprechende Altersstufe auswählen. Mit Family Link können Erziehungsberechtigte Google-Konten für Kinder unter 13 Jahren erstellen. Die Kinder können sich dann mit dem Google-Konto in YouTube Kids anmelden. Über die Jugendschutzeinstellungen in der Family Link App können die Eltern dann weitere Altersstufen aktivieren, Google weist aber darauf hin, dass Videos für Jugendliche über 13 Jahre unter Umständen anstößige Sprache und Bilder, Gewalt sowie anzügliche Inhalte enthalten können.

Die Anwendung ist für iOS und Android verfügbar. In den Nutzerbewertungen der Android-App gibt es allerdings bereits erste Hinweise darauf, dass auch nicht kindgerechte und verstörende Inhalte auf YouTube Kids aufgetaucht sind.

Teilen (4)

Mehr zum Thema YouTube