Update

Update der Yahoo-Mail-App: Anrufer werden jetzt automatisch erkannt

Yahoo hat die Mail-App für Smartphones aktualisiert. Diese bietet jetzt neue Funktionen, wie etwa die automatische Anrufer-Erkennung.
Von David Rist
AAA
Teilen (2)

Die Mail-App von Yahoo erhält ein Update, sowohl in der Android- als auch in der iOS-Version. Die aktuellen Versionen der App können ab sofort aus den entsprechenden App-Stores geladen werden. Neu ist zum Beispiel die automatische Anrufer-Erkennung und der automatische Foto-Upload.

Automatische Anrufer-Erkennung

Die Yahoo-Mail-App auf einem iPhone.Die Yahoo-Mail-App erhält ein Update Das Besondere an der automatischen Anrufer-Erkennung ist, dass die Nummer des Anrufers nicht zwangsläufig in den Kontakten des eigenen Smartphones gespeichert sein muss. Lediglich ein E-Mail-Kontakt muss zuvor statt­gefunden haben, damit die App den Namen des Anrufers anzeigt. Die Funktions­weise dahinter ist so einfach wie praktisch: Die Yahoo-Mail-App durch­forstet die E-Mails des Nutzer und kann Telefon­nummern, die beispiels­weise in einer E-Mail-Signatur vorkommen, im Falle eines Anrufes, sofort der entsprechenden Person zuordnen.

Foto-Synchronisation zwischen Smartphone und Desktop

Neu ist ebenfalls der Foto-Upload, der nun alle Fotos des Smartphones oder Tablets automatisch in eine Cloud lädt, damit so auch in der Desktop-Version auf die Bilder zugegriffen werden kann. Automatisch synchronisiert werden dabei immer die Fotos der vergangenen 90 Tage. Diese werden zudem von der Yahoo-Bild­erkennungs­technik automatisch mit Schlag­worten versehen. So dürfte die Software etwa ein Strand­bild erkennen und dieses dann mit dem Tag "Strand" versehen. Damit sollen sich bestimmte Fotos auch in einem größeren Bestand einfach finden lassen.

Die Bilder sind nach Angaben von Yahoo nur für den Account-Inhaber sichtbar und können jeder­zeit wieder gelöscht werden. Die Originale auf dem Smartphone bleiben dabei erhalten

Die Yahoo-Mail-App lässt sich übrigens nicht nur mit Post­fächern von Yahoo selbst, sondern auch mit Accounts von Outlook oder Google Mail nutzen.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Yahoo