Launcher

Ausprobiert: Yahoos Aviate Launcher will Android-Homescreen revolutionieren

Yahoo hat seinen Aviate Launcher für die Öffentlichkeit freigegeben. Der Android-Homescreen-Ersatz will mit hübscher Optik und Komfort punkten. Je nach Situation und Uhrzeit zeigt er relevante Apps und Informationen an. Wir haben ausprobiert, ob das klappt.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Yahoo hat einen eigenen Android Launcher mit dem Namen Yahoo Aviate Launcher vorgestellt. Dieser war schon länger in Entwicklung, kann jetzt aber ohne Einladung installiert werden. Der Launcher soll sich leicht personalisieren lassen und von den Gewohnheiten des Nutzers lernen, stets die richtigen Apps oder Informationen anzubieten. Wir haben ausprobiert und zeigen, ob Yahoo hält, was es verspricht.

Aufbau des Homescreen

Homescreen des Yahoo Aviate Launchers mit Widgets.Homescreen des Yahoo Aviate Launchers mit Widgets. Der Homescreen wird von mehreren weiteren Seiten flankiert. Nach rechts gelangen wir zu den installierten Apps - zunächst in Gruppen sortiert und noch weiter rechts daneben als alphabetische Liste. Die gruppierte Darstellung - Sammlung genannt - ist zwar recht praktisch, aber auch Geschmackssache. Zumal sich nur die vorgegebenen Gruppennamen nutzen ließen. Die Zusammenstellung der App-Sammlungen konnten wir manuell verändern. Da sind andere Launcher mit einem einfachen Ordner-Feature letztlich dennoch mächtiger. Wer Apps nach ihrem Namen sucht, wird wohl mit der geordneten Liste besser zurecht kommen.

Auf dem Homescreen selbst stehen drei wichtige Funktionen zur Verfügung. Zunächst liegen am unteren Rand App-Favoriten im Dock bereit. Wenn wir von unten nach oben über das Display wischten, zeigte uns der Launcher wichtige Kontakte an, die wir direkt anrufen konnten. Auf der freien Fläche konnten wir Bilder und Widgets ablegen - aber nur sehr wenige, da der Platz dort begrenzt ist.

Personalisierungsfunktionen - viel Feinarbeit gefordert

Alphabetische Sortierung der installierten Apps.Alphabetische Sortierung der installierten Apps. Vor allem die linke Seite dient der Personalisierung. Hier finden sich tagesaktuelle Informationen wie Wetter oder Nachrichten. Zusätzlich lassen sich dort Orte definieren. So zeigt diese Seite dann am Arbeitsplatz andere App-Shortcuts als zu Hause an.

Automatische Personalisierungs-Funktionen lassen sich erst nach mehreren Wochen im Einsatz tatsächlich bewerten. Der erste Eindruck des Yahoo Aviate Launchers fällt zwiegespalten aus. Nach dem ersten Start mussten wir zunächst Apps auswählen, die wir besonders oft verwenden. Dann konnten wir Rubriken wie Nachrichten-Apps oder Shopping-Apps auswählen. Diese Informationen helfen dabei, die Bildschirme des Launchers zu füllen.

Der Yahoo Aviate Launcher steht im Play Store zur Installation bereit [Link entfernt] . Als Voraussetzung nennt Yahoo Android 4.0, Hardware-Vorgaben gibt es nicht. Auf unserem Nexus 5 lief der Launcher im Test sehr flüssig und belegte rund 180 Megabyte Arbeits­speicher.

Fazit: Schicker Launcher mit Potenzial

Standortbasierte oder aktuell relevante Informationen.Standortbasierte oder aktuell relevante Informationen. Die Optik des Yahoo Aviate Launchers ist schick - keine Frage. Einige Funktionen erfordern jedoch noch etwas Feinschliff: So wurde uns zeitweise das Wetter in Marseille angezeigt - bestimmt nicht uninteressant (23 Grad!), aber für uns im regnerischen Berlin wenig gewinnbringend (14 Grad!). Im Play Store beschweren sich Nutzer früherer Versionen, dass die Optik und der Komfort mit den letzten Updates gelitten habe - das können wir nicht einschätzen.

Nokia stellte letzte Woche den Z Launcher vor, der sich ebenfalls an den Nutzer anpassen soll. Und die Mozilla Foundation arbeitet an einem ähnlichen Projekt, welches auf dem Launcher EverythingMe basiert. Android-Nutzer können eine ganze Reihe alternativer Launcher verwenden. Einige davon zeigen wir in unserer Android-Launcher-Bilderstrecke.

Teilen

Mehr zum Thema Google Android