Software

Schneller an Xiaomi-Updates kom­men: So gehts

Soft­ware-Updates für Xiaomi-Smart­phones lassen in Deutsch­land zuweilen lange auf sich warten. Mit einem Trick klappt es deut­lich schneller.

Während Apple Soft­ware-Updates stets parallel für alle Geräte veröf­fent­licht, die mit der jewei­ligen Firm­ware kompa­tibel sind, stellen Hersteller von Android-Smart­phones Aktua­lisie­rungen in der Regel in "Wellen" bereit. Oft werden Kunden in einigen Ländern früher versorgt als in anderen Staaten. Zum Teil werden so Über­las­tungs­erschei­nungen bei den Update-Servern verhin­dert. Oft sind die Verzö­gerungen aber auch nicht nach­voll­ziehbar.

Xiaomi hat hier­zulande eine mitt­ler­weile recht große Fange­meinde. Wenn es um Soft­ware-Updates geht, ist der chine­sische Hersteller aller­dings kein Vorbild - zumin­dest wenn es um den euro­päi­schen Markt geht. So gibt es aktu­elle Geräte wie das im vergan­genen Jahr vorge­stellte Xiaomi Mi 10 Pro, die in diesem Jahr noch gar kein Soft­ware-Update erhalten haben. Das ist aller­dings ein regio­nales Problem in Europa.

Smart­phone temporär nach "Indien" verlegen

Schnellere Xiaomi-Updates möglich Schnellere Xiaomi-Updates möglich
Foto: teltarif.de
Einem Bericht von Caschys Blog zufolge hat das Smart­phone in Asien sehr wohl auch in den vergan­genen Monaten Sicher­heits-Patches und die neue MIUI-Ober­fläche 12.5 erhalten. Den Angaben zufolge gibt es aber einen Trick, um auch als deut­scher Kunde an die in Fernost verfüg­baren Aktua­lisie­rungen zu kommen. Zu diesem Zweck muss temporär die Einstel­lung für die Region, in der das Gerät genutzt wird, geän­dert werden.

Im ersten Schritt wird das Menü Einstel­lungen - Weitere Einstel­lungen aufge­rufen. Hier muss der Punkt "Region" ausge­wählt werden. Diese wird temporär von "Deutsch­land" auf "Indien" umge­stellt. Im Anschluss kann im Menü Einstel­lungen - Über das Telefon der Punkt "MIUI-Version" ange­klickt werden. Dann sollte die für Indien bereits frei­gege­bene aktu­elle Soft­ware gefunden werden, sodass sich das Handy auf den aktu­ellen Stand bringen lässt. Dem Bericht zufolge klappte der gleiche Trick auch mit anderen Hand­helds wie dem Xiaomi M 11, dem Mi 11 Lite und dem Mi 11 Ultra.

Nach dem Update gehts zurück nach "Deutsch­land"

Datenblätter

Ist die neue Firm­ware instal­liert, so können die Regions-Einstel­lungen wieder auf "Deutsch­land" geän­dert werden. Die Menü­füh­rung kann durch­gehend in deut­scher Sprache erfolgen. Das Vorgehen erin­nert ein biss­chen an die News-App von Apple, die am iPhone auftaucht, wenn man die Region von Deutsch­land beispiels­weise auf die Verei­nigten Staaten ändert.

Wie es weiter heißt, werden bei den Xiaomi-Geräten nach der Umstel­lung auf die Region Indien eben­falls Apps ange­zeigt, die es hier­zulande nicht gibt - etwa die Mobile-Payment-Anwen­dung von Xiaomi. Ähnlich wie die Apple-News-App beim iPhone verschwinden die für Europa nicht vorge­sehenen Anwen­dungen aber wieder, sobald die Region wieder auf Deutsch­land umge­stellt wird.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, wie Xiaomi Smart­phone-Akkus künftig inner­halb von wenigen Minuten aufladen will.

Mehr zum Thema Roaming