Vor Samsung

Marktanteil in Europa: Xiaomi schiebt sich an die Spitze

Vor einiger Zeit wussten noch wenige, dass es Xiaomi gibt, geschweige denn, wie der Name genau ausge­spro­chen wird. Und jetzt hat die Firma bei Smart­phones den ersten Platz in Europa erreicht.

Vor einiger Zeit wussten noch wenige, dass es dieses Unter­nehmen gibt, geschweige denn, wie der Name Xiaomi genau ausge­spro­chen wird (unge­fähr "Schioomi").

Und jetzt ist das Unter­nehmen, das mit meist erstaun­lich preis­werten und zugleich hoch­wer­tigen Mobil­tele­fonen den Markt aufge­rollt hat, aus dem Quasi-Nichts auf Platz 1 ... in Europa, ein Zuwachs von 67,1 Prozent gegen­über dem Vorjahr.

Das besagt der neueste Markt­for­schungs­bericht von Stra­tegy Analy­tics, einem Markt­for­schungs-Unter­nehmen, welches die Märkte beob­achtet.

12,7 Millionen Geräte - 25,3 Prozent Markt­anteil

Lei Jun, Gründer, Hauptinvestor und CEO der Xiaomi Technology Co. Ltd. "Mi" Lei Jun, Gründer, Hauptinvestor und CEO der Xiaomi Technology Co. Ltd. "Mi"
Foto: Picture-Alliance / dpa
Demnach hat Xiaomi zum ersten Mal alle weiteren Hersteller hinter sich gelassen und mit 12,7 Millionen ausge­lie­ferten Geräten einen Markt­anteil von 25,3 Prozent bei den Smart­phone-Liefe­rungen nach Europa erreicht.

In ganz Europa wurden insge­samt 50 Millionen Smart­phones ausge­lie­fert, das waren 14 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Top 5 der Branche

Schauen wir uns die Zahlen weiter an: Dann liegt Samsung mit 12 Millionen Geräten und einem Markt­anteil von 24 Prozent auf Platz 2 (Minus 7 Prozent), gefolgt von Apple mit 9,6 Millionen Geräten oder 19,2 Prozent Anteil und einem Zuwachs von 15,7 Prozent.

Platz 4 hat die Marke Oppo mit 2,8 Millionen Geräten, 5,6 Prozent Anteil und einem Zuwachs von 180 Prozent gegen­über dem Vorjahr belegt. Platz 5 belegt die Marke realme mit 1,9 Millionen Geräten und einem Anteil von 3,8 Prozent, was einem Zuwachs von 1800 Prozent (!) entspricht.

Fach­leute begründen die posi­tive Entwick­lung des Smart­phone-Marktes durch den anhal­tenden wirt­schaft­lichen Aufschwung, eine stabile Nach­frage bei Verbrau­chern mit älteren Geräten und preis­güns­tige 5G-Geräte.

Xiaomi in Feier­laune

Die Quartalszahlen von Strategy Analytics: Xiaomi hat sich an die Spitze geschoben Die Quartalszahlen von Strategy Analytics: Xiaomi hat sich an die Spitze geschoben
Grafik: Strategy Analytics / Business Wire
Bei Xiaomi knallten die Sekt­korken: "Wir sind sehr stolz darauf, diesen ehrgei­zigen Meilen­stein zum ersten Mal erreicht zu haben. Mit fast 13 Millionen ausge­lie­ferten Geräten auf dem Konti­nent haben wir unser Ziel erreicht, Samsung zu über­holen und der welt­weit größte Anbieter zu werden. Die Gründe für unseren großen Erfolg liegen in einer erfolg­rei­chen Marke­ting- und Vertriebs­stra­tegie, die Marken­treue schafft und Xiaomi zu einem Teil des tägli­chen Lebens seiner Fans und Nutzer macht. Wir hatten in vielen euro­päi­schen Ländern großen Erfolg und wollen diesen Weg fort­setzen, indem wir mit Hingabe und Leiden­schaft daran arbeiten, unsere inno­vativen Produkte noch mehr Menschen auf der ganzen Welt zugäng­lich zu machen", so Ou Wen, zuständig bei Xiaomi als Geschäfts­führer für West-Europa.

Wer noch ein älteres Android-Handy (z.B. Version 2.x) im Gebrauch hat, sollte viel­leicht langsam über ein neueres Modell nach­denken, denn Google wird den Support für uralte Schätz­chen einstellen. Sie funk­tio­nieren dann einfach nicht mehr wirk­lich.

Mehr zum Thema Marktanteile