Ausgefallene Kamera

Xiaomi-Patent: Dreh- und schiebbare Handy-Kamera

Manche Hersteller drehen und manche schieben die Front­ka­mera – Xiaomi macht beides. Zumin­dest sieht man diesen Ansatz in einem Patent. Mitt­ler­weile dürfte sich diese Über­le­gung aber erle­digt haben.

Im Kampf gegen die Notch kommen die Hersteller teils auf kuriose Ideen, ein neues Xiaomi-Patent zeigt einen unkon­ven­tio­nellen Mecha­nismus. Das Doku­ment beschreibt ein Smart­phone mit einer um 360 Grad dreh­baren und ergän­zend seit­lich schieb­baren Kamera. Auf diese Weise wird ähnlich Modellen mit Pop-up-Cam ein äußerst fili­graner Rand um den Bild­schirm herum ermög­licht. Die Anzeige an sich erfährt keine Unter­bre­chungen durch eine Kerbe oder ein Loch. An dem dreh­baren Element befinden sich eine Dual-Kamera für Schnapp­schüsse und eine Optik für Selfies.

Xiaomi Smart­phone mit Yoga-Kamera

Xiaomi Patentskizzen Abbildung 1 Xiaomi Patentskizzen Abbildung 1
Xiaomi
Für die einen ist es ein Luxus­pro­blem, für die anderen visu­elle Perfek­tion – die Umset­zung eines völlig rand­losen Smart­phones. Bis die Under-Display-Camera Notch und Konsorten obsolet werden lässt, vergeht noch ein wenig Zeit. Zeit, welche sich Hersteller mit der Erfor­schung nach Behelfs­mit­teln vertreiben. Ein solcher Zwischen­schritt ist in einem kürz­lich veröf­fent­lichten Schrift­stück von Xiaomi darge­stellt. Das Patent wurde vor knapp einem Jahr an das chine­si­sche Patentamt CNIPA über­mit­telt. Das Schutz­recht umfasst eine ausge­fal­lene Smart­phone-Kamera-Konstruk­tion. Xiaomi Patentskizzen Abbildung 1 Xiaomi Patentskizzen Abbildung 1
Xiaomi
Im Normal­zu­stand unter­scheidet sich das geschil­derte Mobil­gerät, abge­sehen vom konstruk­ti­ons­be­dingt größeren Kame­ra­bu­ckel, kaum von gängigen Produkten. Möchte der Anwender Selfies schießen, schiebt er das rück­sei­tige Modul zur Seite. Es ist auch möglich, die seit­lich hervor­ste­hende Selfie-Cam so zu drehen, dass sie oben am Smart­phone erscheint. Durch das flexible Gelenk lassen sich alle Objek­tive vertikal oder hori­zontal ange­ordnet nutzen. Das Xiaomi-Patent mit der Lizenz­nummer CN 305868884 S wurde von myfx­guide (via PhoneArena) entdeckt.

Geringe Chance für eine Markt­ein­füh­rung

Dieses Jahr werden bereits erste Smart­phones mit unter dem Bild­schirm inte­grierter Kamera veröf­fent­licht. Mit dieser Tech­no­logie werden Bohrungen oder mecha­ni­sche Elemente zum Verste­cken der Selfie-Knipse nicht mehr benö­tigt. Auch Xiaomi hat schon viel­ver­spre­chende Ergeb­nisse mit der Under-Display-Camera erzielt. Es ist also frag­lich, ob der chine­si­sche Hersteller ein extra­va­gantes Produkt wie im jüngsten Patent geschil­dert heraus­bringt. Zumal solche Vorrich­tungen die Dicke und das Gewicht des Mobil­ge­räts negativ beein­flussen. Außerdem könnte das Element bei längerer inten­siver Nutzung eine Schwach­stelle sein.

Mehr zum Thema Patent