Neue Mittelklasse

Xiaomi Redmi Note 9S: Mittelklasse mit Oberklasse-Charme

Xiaomi hat heute im Rahmen eines Live-Streams das Redmi Note 9S vorge­stellt. Die neue Mittel­klasse bringt einiges an Ober­klasse-Features mit.
AAA
Teilen (2)

Xiaomi hat heute im Rahmen eines Live-Stream-Events mit dem Redmi Note 9S seine neue Mittel­klasse aus dem Sack gelassen. Das Smart­phone ist voll­gestopft mit wohl­klin­genden Ober­klasse-Features und möchte sich im geho­benen Segment der Mittel­klasse ansie­deln.

Das chine­sische Unter­nehmen feiert in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag, weshalb es zur Ehrung seiner Fans eine Limited Edition geben wird, die mit einer beson­deren Farbe und einem "Mi Fans Festival"-Logo auf der Rück­seite trumpft.

Xiaomi Redmi Note 9S: Das steckt drin

Das Xiaomi Redmi Note 9S in "Aurora Blue"
Das Xiaomi Redmi Note 9S in "Aurora Blue"
Die Ausstat­tung des Redmi Note 9S liest sich auf dem Papier sehr gut. So verfügt das Smart­phone über ein 6,67 Zoll großes Display (Format 20:9, maxi­male Auflö­sung in FHD+) mit einem mittigen Punch-Hole für die 16-Mega­pixel-Selfie­kamera. Die Screen-to-Body-Ratio liegt nach Angaben des Herstel­lers bei 91 Prozent. Viele Smart­phone-Produ­zenten machen es mitt­lerweile gerne, so auch Xiaomi, und holen sich den TÜV Rhein­land mit ins Boot, der dem verbauten Display ein augen­scho­nendes Nutzungs­erlebnis beschei­nigen soll.

Sowohl die Front- als auch die Rück­seite des spritz­wasser­geschützten Gehäuses sind aus Gorilla Glass 5 gefer­tigt. Das gilt auch für das inter­essante Design der Quad-Haupt­kamera (48 Mega­pixel Haupt­kamera, Blende: f/1.79, 119-Grad-Ultra­weit­winkel­kamera mit 8 Mega­pixeln Auflö­sung, Blende: f/2.2, 2-Mega­pixel Tiefen­sensor, 5 Mega­pixel Makro-Objektiv). Eine gute Smart­phone-Kamera zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie in der Lage ist, ansehn­liche Aufnahmen von schlecht belich­teten Umge­bungen zu machen. Die Bilder, die mit der Kamera des Redmi Note 9S in inte­grierten Nacht­modus gemacht worden sein sollen, sahen bei der Präsen­tation schon mal ganz gut aus.

Das Quadkamera-System des Redmi Note 9S
Das Quadkamera-System des Redmi Note 9S
Unter der Haube werkeln ein Snap­dragon 730G aus dem Hause Qual­comm und bis zu 6 GB Arbeits­spei­cher. Bei der Präsen­tation betonte die äußerst sympa­thische Abi Go, Senior Product Marke­ting Manager Xiaomi Global, die Gaming-Quali­täten des Smart­phones. Dem in die Hände spielt auch der große Akku, der eine Kapa­zität von 5020 mAh bereit­stellt. Der Strom­spei­cher lässt sich mit 18 Watt schnell wieder aufladen. Lobens­wert: Das entspre­chende Netz­teil wird gleich mitge­liefert. Die interne Spei­cher­kapa­zität beträgt bis zu 128 GB. Diese lässt sich mittels microSD-Karte um bis zu 512 GB erwei­tern.

Xiaomi hat die Vorzüge des Smart­phones in neun Kate­gorien wie Display, Design, CPU, Akku, Kamera und Schutz (Gorilla Glas) gefasst. Hinzu gesellen sich noch der Finger­abdruck­sensor an der Gehäus­eseite, der gleich­zeitig als Power­button fungiert sowie eine bessere Audioleis­tung (lauter und mehr Bass­leis­tung) gegen­über der voran­gegan­genen Genera­tion sowie Fan-Features. Darunter fallen ein klas­sischer 3,5-mm-Klin­kenan­schluss, USB-C-Konnektor und IR Remote. Darauf haben die Xiaomi-Fans scheinbar bestanden.

Zum Vergleich musste übri­gens mehr­mals das Samsung Galaxy A51 herhalten. Hier können sich Inter­essenten orien­tieren, welche Markt­einord­nung sich der Hersteller vorstellt.

Preise und Verfüg­barkeit

Das Xiaomi Redmi Note 9S wird es in drei Farben geben
Das Xiaomi Redmi Note 9S wird es in drei Farben geben
So viel vorweg: Es handelte sich nicht um einen globalen Launch. Das Xiaomi Redmi Note 9S wurde explizit für die Märkte Malaysia, Singapur und Thai­land vorge­stellt. Dort soll das Smart­phone ab dem 27. März verfügbar sein. Auf Nach­frage bei unserem deut­schen Ansprech­partner, wann und ob das Gerät bei uns verfügbar sein wird, bekamen wir noch keine weiteren Infor­mationen.

Wer nicht warten kann, hat zumin­dest die Möglich­keit, einen Blick auf die bekannte Platt­form Aliex­press zu werfen. Dort wird es das Xiaomi Redmi Note 9S ab dem 7. April geben. Bis zum 8. April wird das Gerät dort güns­tiger ange­boten und kostet in den Farb­vari­anten "Aurora Blue", "Glacier White" und "Inter­stellar Blue" mit 4 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB internem Spei­cher 199 US-Dollar (statt 249) und mit 6 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB internem Spei­cher 239 US-Dollar (statt 279). Rechnet man die Ange­bots­preise eins zu eins um, entspre­chen sie in etwa 185 Euro bezie­hungs­weise 222 Euro. Sollten die Smart­phones in Deutsch­land erscheinen, ist erfah­rungs­gemäß mit einer höheren UVP zu rechnen.

Der Xiaomi-Mini-Projektor
Der Xiaomi-Mini-Projektor

Weitere Neuvor­stel­lungen

Neben dem Smart­phone gab es noch zwei weitere Neuheiten zu sehen. Mit dem "Mi Smart Compact Projector" hat Xiaomi ein hand­liches IoT-Produkt vorge­stellt, das in der Lage ist, Inhalte in einer Auflö­sung von 1080p wieder­zugeben. Der kleine Würfel nutzt Android TV 9.0 als Betriebs­system und unter­stützt neben Dolby Audio auch den Strea­ming-Dienst Netflix. Auch hier ist ein deut­scher Markt­start noch nicht klar, als Erst­märkte wurden Malaysia, Singapur und Thai­land genannt.

In Zeiten, in denen Menschen sich vermehrt in den eigenen vier Wänden aufhalten, macht ein Schmutz­vernichter namens "Mi Hand­held Vacuum Cleaner 1C" sicher­lich Sinn. Der Staub­sauger sieht recht schick aus und lässt sich - zumin­dest wie in der Präsen­tation gezeigt - mittels einer Wand­halte­rung platz­sparend aufbe­wahren. Die akku­betrie­bene Lösung soll bis zu 60 Minuten durch­halten.

Der Xiaomi Akku-Sauger
Der Xiaomi Akku-Sauger
Neben Thai­land wurden mit Spanien und Italien zumin­dest zwei euro­päische Märkte genannt. Dort soll der Akku-Staub­sauger beispiels­weise über den Händler Amazon zum Preis von 199 Euro erhält­lich sein.

Xiaomi werkelt auch im Ober­klasse-Bereich mit. Ein Smart­phone, das uns unter anderem wegen der sehr guten Kame­raleis­tung über­zeugt hat (s. Besten­liste), ist das Mi Note 10. Details zu dem Gerät lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Neuvorstellung