Neuvorstellungen

Enthüllung: Xiaomi Redmi Note 9 (Pro) und Mi Note 10 Lite

Mit dem Redmi Note 9, dem Redmi Note 9 Pro und dem Mi Note 10 Lite hat Xiaomi heute drei neue Smart­phones vorge­stellt.

Xiaomi war heute in Vorstel­lungs­laune. Der chine­si­sche Smart­phone-Hersteller hat drei neue Smart­phone-Modelle Mittel­klasse-Smart­phones präsen­tiert. Darunter sind mit dem Redmi Note 9 und dem Redmi Note 9 Pro zwei Modelle der Note-9-Reihe und mit dem Mi Note 10 Lite ein Neuzu­gang in der Mi-Note-10-Familie.

Die Mittel­klasse-Smart­phones machen alle samt einen gut ausge­stat­teten Eindruck. Was die einzelnen Modelle jeweils bieten, lesen Sie in der nach­fol­genden Vorstel­lungs­news.

Xiaomi Redmi Note 9 mit 48-Mega­pixel-Quad­ka­mera

Xiaomi Redmi Note 9 Xiaomi Redmi Note 9
Bild: Xiaomi
Das Redmi Note 9 ist mit einem 6,53-Zoll-Display (Full-HD+) ausge­stattet. Schutz soll durch die Verwen­dung von Corning Gorilla Glass 5 gewähr­leistet werden. Die 13-Mega­pixel-Selfie­ka­mera (Blende: f/2.25) offen­bart sich als Punch-Hole in der linken Ecke.

Datenblätter

Als Antrieb des 199 Gramm schweren Smart­phones dient eine Helio-G85-CPU von MediaTek. Vom Redmi Note 9 werden zwei Versionen mit den Kombi­na­tionen 3 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB internem Spei­cher und 4 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB internem Spei­cher in den Farb­va­ri­anten "Midnight Grey", "Forest Green" und "Polar White" ange­boten. Käufer sollten sich vorher gut über­legen, wie viel Spei­cher sie in Zukunft benö­tigen werden, denn die interne Kapa­zität lässt sich nicht durch ein zusätz­li­ches Spei­cher­me­dium erwei­tern. Im Karten­slot ist nur Platz für zwei Nano-SIM-Karten, um eine Dual-SIM-Nutzung zu offe­rieren. Präsentation des Redmi Note 9 Präsentation des Redmi Note 9
Screenshot: teltarif.de
Der Akku ist mit 5020 mAh groß­zügig ausge­fallen und unter­stützt schnelles Laden mit 18 Watt. Im Liefer­um­fang ist ein passendes Netz­teil enthalten. Aufge­laden wird der Strom­spei­cher über einen USB-C-Anschluss. Weitere wich­tige Schnitt­stellen sind WLAN-ac-Unter­stüt­zung, Blue­tooth 5.0, NFC für kontakt­loses Bezahlen und ein 3,5-mm-Klin­ken­an­schluss.

Die Kamera des Redmi Note 9 ist als Vier­fach-Modul konzi­piert: 48-Mega­pixel-Haupt­ka­mera (Blende: f/1.79), 8-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Kamera (Blende: f/2.2, Aufnah­me­ra­dius: 118 Grad), 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor (Blende: f/2.4) und 2-Mega­pixel-Makro­ka­mera (Blende: f/2.4). Der Aufbau ähnelt damit dem der Kamera des Redmi Note 8T. In unserem Test­ver­fahren hat sich gezeigt, dass die Kamera bei gutem Licht gute Fotos schießt. Im Kame­ra­kon­strukt auf der Rück­seite ist beim Redmi Note 9 auch der opti­sche Finger­ab­druck­sensor inte­griert.

Xiaomi Redmi Note 9 Pro mit 64-Mega­pixel-Quad­ka­mera

Xiaomi Redmi Note 9 Pro Xiaomi Redmi Note 9 Pro
Bild: Xiaomi
Mit dem Redmi Note 9 Pro geht der chine­si­sche Hersteller einen Schritt weiter und stattet das Smart­phone mit einer ganzen Reihe an Ober­klasse-Features aus. Das Display misst in der Diago­nale 6,67 Zoll (Corning Gorilla Glass 5). Die 16-Mega­pixel-Front­ka­mera (Blende: f/2.48) ist anders als beim Redmi Note 9 als mittiges Punch-Hole-Design umge­setzt.

Statt einer MediaTek-CPU werkelt im Redmi Note 9 Pro ein Snap­dragon 720G von Qual­comm. Unter­stüt­zung bekommt die CPU von 6 GB Arbeits­spei­cher. Der interne Spei­cher beträgt wahl­weise entweder 64 GB oder 128 GB. Das Smart­phone gibt es in beiden Spei­cher­kom­bi­na­tionen in den Farben "Inter­stellar Grey", "Glacier White" und "Tropical Green". Der interne Spei­cher lässt sich per microSD um bis zu 512 GB erwei­tern. Im Karten­slot ist neben dem Spei­cher­me­dium zusätz­lich Platz für zwei Nano-SIM-Karten.

WLAN-ac, Blue­tooth 5.0 und NFC werden auch vom Redmi Note 9 Pro unter­stützt, auch besteht die Möglich­keit, über einen Klin­ken­an­schluss ein externes Headset anzu­schließen. Die Akku­ka­pa­zität ist eben­falls 5020 mAh groß, unter­stützt aber schnelles Laden mit 30 Watt. Präsentation des Redmi Note 9 Pro (im Bild: Abi Go, Senior Product Marketing Manager Xiaomi Global) Präsentation des Redmi Note 9 Pro (im Bild: Abi Go, Senior Product Marketing Manager Xiaomi Global)
Screenshot: teltarif.de
Auch das 209 Gramm schwere Redmi Note 9 Pro trägt eine Quad­ka­mera auf dem Rücken. Diese ist auch als Quadrat konzi­piert, in der Fläche aber etwas kleiner als beim Redmi Note 9, weil beim Pro-Modell der Finger­ab­druck­sensor seit­lich am Gehäu­se­rahmen ange­bracht ist und gleich­zeitig als Power­button fungiert.

Die Quad­ka­mera des Redmi Note 9 Pro hat folgende Spezi­fi­ka­tionen: 64-Mega­pixel-Weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/1.9), 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/2.2, Aufnah­me­ra­dius: 119 Grad), 5-Mega­pixel-Makro­ka­mera (Blende: f/2.4) und 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor (Blende: f/2.4). Mit dem Redmi Note 9 Pro lassen sich Fotos auch im RAW-Format spei­chern, die Video­auf­nahme ist mit einer 4K-Auflö­sung möglich.

Sowohl das Redmi Note 9 als auch das Redmi Note 9 Pro haben die Benut­zer­ober­fläche MIUI 11 auf Basis von Android 10 vorin­stal­liert.

Xiaomi Redmi Note 10 Lite mit 64-Mega­pixel-Quad­ka­mera

Xiaomi Mi Note 10 Lite Xiaomi Mi Note 10 Lite
Bild: Xiaomi
Das 6,47-Zoll-Display des 192 Gramm schweren Redmi Note 10 Lite ist im Curved-Design (Corning Gorilla Glass 5) gehalten. Die 16-Mega­pixel-Selfie­ka­mera (Blende: f/2.48) ist als Wasser­tropfen-Notch-Design in der Mitte plat­ziert. Der Finger­ab­druck­sensor befindet sich beim Mi-Modell unter dem Display.

Auch beim Mi Note 10 Lite arbeitet eine CPU von Qual­comm, hier nur das Modell "Snap­dragon 730G". Das Mi Note 10 Lite wird in zwei Spei­cher­kom­bi­na­tionen (6 GB/64 GB und 6 GB/128 GB) in den Farben "Midnight Black", "Glacier White" und "Nebula Purple" ange­boten.

Wie auch der Akku des Note 9 Pro unter­stützt der Strom­spei­cher des Mi 10 Lite schnelles Laden mit einer Ausgangs­leis­tung von 30 Watt. Der Akku ist beim Mi-Modell aber mit einer Kapa­zität von 5260 mAh größer ausge­fallen. Im Karten­slot ist Platz für zwei Nano-SIM-Karten, aber nicht für eine microSD-Karte, um den Spei­cher zu erwei­tern. Xiaomis aktuelle Redmi-Note-9-Familie im Vergleich Xiaomis aktuelle Redmi-Note-9-Familie im Vergleich
Screenshot: teltarif.de
Zur Verfü­gung stehen Mi-10-Lite-Nutzern wie auch bei den anderen vorge­stellten Geräten ein USB-C-Anschluss, ein 3,5-mm-Klin­ken­an­schluss, WLAN-ac, Blue­tooth 5.0, NFC und die aktu­elle MIUI-Benut­zer­ober­fläche (Android 10).

Die Quad­ka­mera des Xiaomi Mi 10 Lite bietet eine 64-Mega­pixel-Weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/1.9), eine 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/2.2, Aufnah­me­ra­dius: 120 Grad), einen 5-Mega­pixel-Tiefen­sensor (Blende: f/2.4) und eine 2-Mega­pixel-Makro­ka­mera (Blende: f/2.4).

Preise und Verfüg­bar­keit

Neben den Smartphones hat Xiaomi auch einen Mi-Ventilator für knapp 40 Euro vorgestellt, der sich per App steuern lässt Neben den Smartphones hat Xiaomi auch einen Mi-Ventilator für knapp 40 Euro vorgestellt, der sich per App steuern lässt
Screenshot: teltarif.de
Aktuell liegen uns für das Xiaomi Redmi Note 9 und das Redmi Note 9 Pro nur die Dollar-Preise vor. 199 Dollar kostet Redmi Note 9 mit 3 GB/64 GB und 249 Dollar mit 4 GB/128 GB. Das Pro-Modell kostet 269 Dollar mit 6 GB/64 GB und 299 Dollar mit 6 GB/128 GB. In der Pres­se­mit­tei­lung heißt es: "Die Preise und Verfüg­bar­keiten des Redmi Note 9 Pro und des Redmi Note 9 in Deutsch­land werden zu einem späteren Zeit­punkt bekannt­ge­geben."

Das Mi Note 10 Lite ist ab Mitte Mai in den Vari­anten 6 GB/64 GB und 6 GB/128 GB in den Farb­va­ri­anten "Glacier White", "Midnight Black" und "Nebula Purple" zum Preis von 349 Euro bezie­hungs­weise 399 Euro aber in Deutsch­land erhält­lich.

Zur Redmi-Note-9-Familie gehört auch das Redmi Note 9S, das Xiaomi bereits Ende März vorge­stellt hatte.

Mehr zum Thema Neuvorstellung