Bericht

Xiaomi Redmi Note 8T: Premium-Einstiegsklasse im Test

Das Redmi Note 8T von Xiaomi verspricht eine ganze Stange von Premium-Features zu einem unschlag­baren Preis. Ob das nicht nur heiße Luft ist, verrät der Test­bericht.
AAA
Teilen (8)

Neben seinem Flagg­schiff Mi Note 10 hat der chine­sische Smart­phone-Hersteller Xiaomi im November in Madrid mit dem Redmi Note 8T auch ein Smart­phone für unter 200 Euro vorge­stellt. Mitt­lerweile lässt sich eine solche Preis­gestal­tung schon als Einsteiger-Range bezeichnen. Aller­dings bringt das Redmi Note 8T auch viele Spezi­fika­tionen der oberen Mittel­klasse aufs Papier - ein gutes Zeichen dafür, dass Xiaomi hier einen Preis­leis­tungs­kracher schaffen will. Ob das Gerät mit Quad-Kamera und großem Akku mit Schnell­lade­feature halten kann, was es verspricht, lesen Sie im nach­folgenden Test­bericht.

Erster Eindruck: Design und Display

Xiaomi Redmi Note 8T

Zum Test lag uns das Xiaomi Redmi Note 8T in der Farbe "Moon­light White" (Weiß) vor. Weitere Farb­optionen sind "Moons­hadow Grey" (Grau) und "Star­scape Blue" (Blau). Die Rück­seite ist jeweils in besagten Farben gehalten. Die weiße Farbe ist kein Einheits­brei, sondern schim­mert je nach Licht­einfall stel­lenweise leicht türkis und violett. Das sieht wirk­lich schick und edel aus. Der silber­farbene Gehäu­serahmen aus Alumi­nium unter­stützt die Premium-Optik. Dies­bezüg­lich sieht das Smart­phone "teurer" als 200 Euro aus.

Das 6,3-Zoll-Display des Redmi Note 8T
Das 6,3-Zoll-Display des Redmi Note 8T
Beim Blick auf das Display verraten aber die recht breiten Ränder, dass man gemäß des Preises ja nun irgendwo anfangen muss, Abstriche zu machen. Der untere Bereich ist recht breit und schmückt sich mit dem "Redmi"-Schriftzug. Oben wird es schmaler, die Front­kamera ist schon beinahe als klas­sisch zu bezeich­nendes Element in Form einer Wasser­tropfen-Notch mittig inte­griert. Die Seiten­ränder sind zwar deut­lich sichtbar, gehen aber in Ordnung.
Die Blickwinkelstabilität des Displays
Die Blickwinkelstabilität des Displays
Das LCD-Panel mit Gorilla Glass 5 misst in der Diago­nale 6,3 Zoll und löst maximal in 2340 Pixel mal 1080 Pixel auf. Vom Display sind wir über­rascht. Wir ermit­telten mit 614 cd/m² einen Hellig­keits­wert, der über­durch­schnitt­lich gut ist. Damit ist es sogar heller als das deut­lich teurere Xiaomi Mi Note 10 (UVP: 549 Euro) und reicht sogar an das Huawei Mate 20 Pro und das Apple iPhone XS heran. Auch der DeltaE-Wert, mit dem die Farb­echt­heit gemessen wird, hat uns über­zeugt. Mit einem Wert von 4,62 ist das Redmi Note 8T nicht weit vom letzten Platz unser Top-10-Liste der Smart­phones mit der besten Farb­darstel­lung 2019 entfernt.
Die reflektierende Rückseite der weißen Farbvariante
Die reflektierende Rückseite der weißen Farbvariante
Insge­samt kommt das Xiaomi Redmi Note 8T auf Abmes­sungen 161,4 mm mal 75,4 mm mal 8,6 mm und ein Gewicht von 199,2 Gramm. Das Smart­phone liegt wertig, kompakt und noch leicht genug in der Hand. Die links oben vertikal ange­ordnete Quad­kamera auf der Rück­seite steht etwas weit aus dem Gehäuse heraus, weshalb das Redmi Note 8T ziem­lich wackelig auf einer ebenen Fläche liegt. Abhilfe schafft da eine Schutz­hülle, aller­dings nicht die im Liefer­umfang enthal­tene. Diese schließt mit der Kamera nicht ganz ab, weshalb das Modul weiterhin für eine leichte Wackelei sorgt. An der rechten Gehäus­eseite befindet sich gut erreichbar der Power-Knopf und direkt darüber die Laut­stär­kewippe.

Auf der nächsten Seite gehen wir unter anderem auf die Perfor­mance, Soft­ware und die Akku­leis­tung ein.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (8)

Weitere Handytests bei teltarif.de