Hands-on

Redmi Note 8 Pro im Hands-on: High-End zum Low-End-Preis

Der chine­sische Smart­phone-Hersteller Xiaomi geht in die Deutsch­land-Offen­sive und hat in Berlin das Note 8 Pro vorge­stellt. Das Mittel­klasse-Gerät kommt mit vier Kameras zum Spar­preis.
Aus Berlin berichtet
AAA
Teilen (25)

Xiaomi will es wissen und geht in die Deutsch­land-Offen­sive. Im Rahmen eines Events in Berlin hat der chine­sische Smart­phone-Hersteller das Redmi Note 8 Pro offi­ziell für den deut­schen Markt ange­kündigt. Der vom Hersteller bezeich­nete "Mittel­klasse-König" verspricht High-End-Ausstat­tung zum kleinen Preis. So kommt das Redmi Note 8 Pro mit vier Kameras - eine Ausstat­tung, die gerade ihren Platz in der Ober­klasse findet.

Senior Product Marketing Manager von Xiaomi, Daniel Desjarlais, gab sich in Berlin die Ehre
Senior Product Marketing Manager von Xiaomi, Daniel Desjarlais, gab sich in Berlin die Ehre
Wir konnten das viel­verspre­chende Smart­phone in einem Hands-on begut­achten.

Erster Eindruck

Xiaomi Note 8 Pro
Der erste Eindruck ist positiv. Das Redmi Note 8 Pro ist tadellos verar­beitet und kann seinem Anspruch, Premium-Mittel­klasse sein zu wollen, gerecht werden. Zudem liegt es sehr gut in der Hand, das ange­gebene Gewicht von 199,8 Gramm fällt im wahrsten Sinne des Wortes nicht ins Gewicht.

Rechts­seitig ist der Home­button gut erreichbar für den rechten Daumen ange­bracht. Darüber befindet sich die eben­falls gut plat­zierte Laut­stär­kewippe. Links ist der Karten­slot inte­griert, der entweder Platz für zwei Nano-SIM-Karten gewähr­leistet oder eine Nano-SIM-Karte und eine microSD-Karte mit bis zu 256 GB Spei­cher behei­maten kann.

Das Display misst 6,53 Zoll in der Diagonale
Das Display misst 6,53 Zoll in der Diagonale
Auf der Unter­seite des Gehäu­serah­mens ist ein 3,5-mm-Klin­kenan­schluss, ein USB-Typ-C-Anschluss sowie ein Laut­spre­cher­kugel­grill zu finden.

Das Gehäuse soll laut Hersteller vor Staub und Wasser geschützt sein, sprich über "Wasser­feste Dich­tungen für Tasten und Anschlüsse" verfügen - eine konkrete IP-Zerti­fizie­rung wurde jedoch nicht genannt.

Display

Mit einer 6,53 Zoll-Display-Diago­nale kommt das Phablet auf Abmes­sungen von 161,35 mm x 76,4 mm x 8,79 mm. Die maxi­male Auflö­sung des Panels liegt bei Full-HD+ (2340 x 1080). Auch hier ist der erste Eindruck im Rahmen des Hands-ons gut. Die Farb­darstel­lung sieht natür­lich aus und auch der Kontrast kann sich sehen lassen.

Das Display des Redmi Note 8 Pro mit Wassertropfen-Notch
Das Display des Redmi Note 8 Pro mit Wassertropfen-Notch
Die Screen-to-Body-Ratio ist mit 91,4 Prozent ange­geben. Die Seiten­ränder des Displays erscheinen ange­nehm schmal, auch der untere Bereich ist nicht zu breit. Zur Inte­gration der Front­kamera setzt Xiaomi auf eine mitt­lerweile oft gese­hene Wasser­tropfen-Notch (Xiaomi: "Dot Drop Display"). Vorne wie hinten ist Gorilla Glass 5 verbaut.

Der Blau­licht­filter ist gemäß TÜV Rhein­land zerti­fiziert.

Perfor­mance/Ausstat­tung

Für Leis­tung sorgt eine Helio-G90T-CPU mit Flüssig-Kühlung, die vier bis sechs Grad Tempe­ratur­senkung gewähr­leisten soll, von MediaTek. Zur Seite stehen 6 GB Arbeits­spei­cher sowie wahl­weise 64 GB oder 128 GB interne Spei­cher­kapa­zität. Xiaomi hat in der Präsen­tation die Vorzüge des Redmi Note 8 Pro für Gaming ange­priesen. Demnach soll der Prozessor nicht nur die nötige Perfor­mance liefern, sondern auch die Antennen-Archi­tektur für stabile Konnek­tivität sorgen (Wifi X Antenne).

Der Akku ist mit seinen 4500 mAh ausge­spro­chen groß geraten und unter­stützt zudem schnelles Laden mit einer Ausgangs­leis­tung von 18 Watt. Zur Perfor­mance können wir im Rahmen des Hands-ons noch nicht so viel sagen. Außer: Das Swit­chen durch das Menü und das Wech­seln zwischen Apps klappte jeden­falls ange­nehm flüssig. Vorin­stal­liert ist Googles Android Pie im Gewand von Xiaomis Benut­zerober­fläche MIUI Global 10.4.4.

Die weiße Farbvariante des Redmi Note 8 Pro
Die weiße Farbvariante des Redmi Note 8 Pro
Das Redmi Note 8 Pro lässt sich entweder per Gesicht entsperren oder per optisch sicht­barem Finger­abdruck­sensor auf der Rück­seite. Die Inte­gration des Moduls ist beson­ders, denn es befindet sich direkt unter­halb der Linsen und nutzt dabei die gleiche Rahmen-Archi­tektur wie die Kamera. Das ist unge­heuer prak­tisch, denn dadurch erfährt der Sensor wie die Kamera eben auch eine Ausstül­pung. Wir lehnen uns weit aus dem Fenster und behaupten: Ein Fehl­tippen mit dem Zeige­finger der rechten Hand ist quasi nicht möglich.

NFC für kontakt­lose Bezahl­vorgänge unter­stützt das Redmi Note 8 Pro auch.

Quad-Kamera

High­light des Smart­phones ist die Vier­fach-Kamera, denn die ist für die Mittel­klasse zwar kein Einzel­fall, aber zwei­fels­ohne unge­wöhn­lich. Die Haupt­kamera setzt sich aus einer 64-Mega­pixel-Haupt­kamera, einem 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor, einer 8-Mega­pixel-Weit­winkel­kamera mit 120 Grad-Aufnahme-Möglich­keit sowie einem 2-Mega­pixel-Makro­objektiv zusammen.

Die Quadro-Kamera des Redmi Note 8 Pro
Die Quadro-Kamera des Redmi Note 8 Pro
Die Bilder, die Xiaomi während der Präsen­tation unter anderem von städ­tischen Szene­rien (auch mit dem inte­grierten Nacht­modus) zeigte, sahen viel­verspre­chend aus. Weitere Details zur Kame­raleis­tung muss ein ausführ­licher Test ans Tages­licht bringen.

Die Single-Front­kamera mit 20 Mega­pixeln und KI-Support soll unter anderem für die Portrait-Foto­grafie opti­miert sein.

Fazit zum Hands-on

"Die Rück­kehr des Königs" - so bezeich­nete Xiaomi das Redmi Note 8 Pro auf dem Berliner Event. Ist es ein Zufall, dass es gerade der Titel des dritten Herr-der-Ringe Teils ist? Viel­leicht ist ja der Redmi Note 8 Pro-Neu-Nutzer urplötz­lich Herr der Smart­phones oder wir müssen uns vorm Mittel­klasse-König verneigen?

Der Makro-Modus der Kamera in Action
Der Makro-Modus der Kamera in Action
Ob wir das künftig machen werden, legen wir in die Hand der ausführ­lichen Test­ergeb­nisse. Der erste Eindruck ist jeden­falls positiv und Xiaomi braucht sich sicher­lich auch nach dem zweiten Eindruck nicht hinter blumigen Wort­male­reien zu verste­cken. Die Ausstat­tung lässt auf ein gutes bis sehr gutes Preis-Leis­tungs­verhältnis hoffen.

Preis und Verfüg­barkeit

Das Xiaomi Redmi Note 8 Pro wird ab dem 7. Oktober 13 Uhr exklusiv beim Online-Versand­händler Amazon erhält­lich sein. Die ersten 3000 Geräte in der Spei­cher­kombi­nation mit 6 GB/64 GB gehen zu einem Preis von 229,90 Euro über die Laden­theke. Nach dem Ausver­kauf der 3000 Geräte bezie­hungs­weise ab dem 8. Oktober 13 Uhr kostet das Smart­phone nach unver­bind­licher Preis­empfeh­lung 249,90 Euro. Die Spei­cher­version mit 128 GB kostet regulär 279,90 Euro.

Das Xiaomi Redmi Note 8 Pro wird in den Farben Mineral Grey (Grau), Pearl White (Weiß) und Forest Green (Grün) erhält­lich sein. Im November soll mit "Blau" eine weitere Farbe verfügbar sein.

Eben­falls günstig: Das Xiaomi Mi 9 Pro mit 5G-Unter­stüt­zung. Details lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (25)

Mehr zum Thema Hands-On