64-MP-Smartphone

Unter 250 Euro: Xiaomi Redmi Note 8 Pro ab Freitag in Europa

Mit dem Redmi Note 8 Pro wird das erste Smart­phone mit 64-Mega­pixel-Kamera Europa errei­chen. Insge­samt bietet es fünf Kameras und wird unter 250 Euro kosten.

Xiaomis Redmi Note 8 Pro besucht Europa Xiaomis Redmi Note 8 Pro besucht Europa
Xiaomi / Weibo
Das 64-Mega­pixel-Smart­phone Xiaomi Redmi Note 8 Pro macht sich auf den Weg nach Europa. Ab dem kommenden Freitag wird das viel­verspre­chende Mittel­klas­semo­dell ab 249 Euro erhält­lich sein. Damit ist das Handy zwar im Vergleich zum Kosten­faktor in Heimat­land China teurer, aber weiterhin preis­lich attraktiv. Zunächst wird Spanien bedacht, aller­dings dürfte die Markt­einfüh­rung für weitere euro­päische Länder in Bälde folgen. Abseits seiner rück­seitigen Quad-Kamera lockt das Redmi Note 8 Pro Käufer mit einem 6,53 Zoll messenden IPS-LCD (Full  HD+) und einem 4500 mAh umfas­senden Akku.

Kamera-Auflö­sung: Xiaomi kommt Samsung zuvor

Xiaomis Redmi Note 8 Pro besucht Europa Xiaomis Redmi Note 8 Pro besucht Europa
Xiaomi / Weibo
Es ist schon etwas ironisch, wenn ein Fremd­hersteller ein haus­eigenes Produkt früher als man selbst offe­riert. So geschieht es nun Samsung, denn dessen 64-MP-Kame­rasensor Isocell Bright GM2 feiert sein Debüt im Redmi Note 8 Pro. Mit diesem Modul lassen sich entweder Aufnahmen in voller Auflö­sung (sinn­voll bei beson­ders gutem Licht) oder 16-MP-Fotos via Pixel-Binning (Grup­pierung von je vier Bild­punkten) fest­halten. Unter diesem Foto­apparat verrichten eine 8-Mega­pixel-Optik (Ultra­weit­winkel) sowie zwei 2-Mega­pixel-Einheiten (Makro und Tiefen­sensor) ihren Dienst. Selfies schießt das Redmi Note 8 Pro mit maximal 20 Mega­pixel. Die Konnek­tivität des mit Helio GT90 ange­trie­benen Smart­phones liest sich ordent­lich. Es gibt LTE Cat. 12 (bis zu 600 MBit/s im Down­load), Blue­tooth 5.0, Dual-Band-WLAN, USB Typ C, Klin­kenan­schluss, NFC und einen Infra­rotsender.

Preis und Verfüg­barkeit des Redmi Note 8 Pro

Xiaomi Note 8 Pro

Ab dem 26. September wird das Mobil­gerät in Spanien erhält­lich sein. Die Markt­einfüh­rung startet mit einem beson­deren Clou, denn inner­halb der ersten 24 Stunden kostet das Redmi Note  8 Pro in der 64-GB-Fassung 229 anstatt 249 Euro. Sollen es 128 GB sein, müssen 269 Euro inves­tiert werden. In beiden Fällen verfügt das Telefon über 6 GB RAM. Der Verkauf beginnt über Mi.com, den Mi Stores und dem Händler AliExpress. Am 30. September soll auch das spani­sche Amazon das Xiaomi Redmi Note 8 Pro in sein Sorti­ment aufnehmen. Da der Hersteller in Deutsch­land durch­starten möchte, stehen die Chancen für eine Markt­einfüh­rung des Redmi Note 8 Pro hier­zulande nicht schlecht. (via Android Autho­rity)

Mehr zum Thema Verfügbarkeit