Eingeführt

Redmi Note 10 Pro: Xiaomi bringt 108 MP in die Mittelklasse

Xiaomi erwei­tert unter der Marke Redmi die Note-10-Serie. Bei uns lesen Sie Details zu Specs, Preisen und Verfüg­bar­keit zu den heute vorge­stellten Modellen Redmi Note 10 (S), Redmi Note 10 Pro und Redmi Note 10 5G.

Das kürz­lich für den euro­päi­schen Markt vorge­stellte Xiaomi Mi 11 kostet in der Max-Ausstat­tung rund 900 Euro - eine Menge Geld. Xiaomi beschränkt sich aber nicht nur auf hoch­prei­sige Modelle, sondern ist dafür bekannt, Einsteiger- und Mittel­klasse mit gut ausge­stat­teten Modellen zu bepflas­tern.

Diese haben vermehrt High-End-Specs, gleich­zeitig sind sie aber zu vergleichs­weise güns­tigen Preisen zu bekommen, wie die heute vorge­stellte Redmi-Note-10-Serie mit insge­samt vier Modellen für den globalen Markt beweist.

Redmi Note 10 Pro

Das Redmi Note 10 Pro Das Redmi Note 10 Pro
Bild: Xiaomi via YouTube
Wer sich die Spezi­fika­tionen des Redmi Note 10 Pro durch­liest, könnte den Eindruck bekommen, dass es sich hierbei um ein Premium-Smart­phone mit entspre­chend hohem Preis handelt. Das Display verfügt über eine Diago­nale von 6,67 Zoll, unter­stützt Full-HD+-Auflö­sung, eine Bild­wie­der­hol­rate bis zu 120 Hz und HDR 10. Geschützt ist das AMOLED mit Corning Gorilla Glass 5, das Smart­phone an sich mit dem Schutz­stan­dard IP53 unter anderem gegen Spritz­wasser.

Wenn man es so bezeichnen möchte, sind gegen­über vielen anderen Flagg­schiffen Abstriche beim Mobil­funk zu machen. Leis­tungs­kom­ponente des Redmi Note 10 Pro ist der Snap­dragon 732G von Qual­comm, die CPU unter­stützt nicht den 5G-Stan­dard. Dagegen ist die Akku­kapa­zität mit 5020 mAh üppig ausge­fallen. Schnelles Laden wird mit bis zu 33 W akzep­tiert, ein passender Adapter wird mitge­lie­fert. In 30 Minuten Lade­zeit soll laut Hersteller ein Akku­stand von 59 Prozent erreicht werden können.

Redmi Note 10 Redmi Note 10
Bild: Xiaomi via YouTube

Datenblätter

Beachte-Mich-auf-jeden-Fall-Feature der Haupt­kamera ist der 108-Mega­pixel-Sensor. Diese Zahl taucht mitt­ler­weile bei vielen Flagg­schiffen wie dem Samsung Galaxy S21 Ultra und dem Xiaomi Mi 11, aber auch bei (vermut­lich) güns­tigeren Geräten wie dem ange­teaserten realme 8 Pro oder eben beim Redmi Note 10 Pro auf. Wenn die Technik halten kann, was sie verspricht, sind im Vergleich zu Stan­dard-Aufnahmen mehr Details in Fotos möglich. Die Kamera des Redmi Note 10 Pro wird durch einen Ultra­weit­win­kel­sensor, eine 5-Mega­pixel-Tele­makro­kamera mit zwei­fachem Zoom sowie einem Tiefen­sensor komplet­tiert.

Spei­cher­kom­bina­tionen sind wahl­weise 6 GB oder 8 GB Arbeits­spei­cher sowie interne Spei­cher­kapa­zitäten von 64 und 128 GB, die per Micro-SD-Karte erwei­tert werden können. Darüber hinaus gibt es einen 3,5-mm-Klin­ken­anschluss für externe Head­sets.

Redmi Note 10 und Redmi Note 10 S

Redmi Note 10 S Redmi Note 10 S
Bild: Xiaomi via YouTube
Neben dem Pro-Modell hatte Xiaomi mit dem Redmi Note 10 und Redmi Note 10 S zwei weitere Modelle im Gepäck. Beide teilen sich in vielen Diszi­plinen iden­tische Features wie ein 6,43-Zoll-Display ("nur" 60 Hz), einen Akku mit 5000 mAh, der auch 33 Watt schnelles Laden unter­stützt, einen 3,5-mm-Klin­ken­anschluss und IP53-Zerti­fizie­rung.

Wich­tige Unter­schiede gibt es beim verwen­deten Prozessor. Während das Redmi Note 10 mit einem Snap­dragon 678 arbeitet, ist im S-Modell eine Helio-G95-Einheit von MediaTek zu finden. Weitere Diffe­renzen gibt es bei der Ausstat­tung der Quad­kameras. 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera, 2-Mega­pixel-Makro­kamera und 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor sind noch gleich. Das Redmi Note 10 S verfügt aber über eine 64-Mega­pixel-Haupt­kamera statt wie das Redmi Note 10 über eine 48-Mega­pixel-Haupt­ein­heit.

Redmi Note 10 5G

Redmi Note 10 5G Redmi Note 10 5G
Bild: Xiaomi via YouTube
Nach der Vorstel­lung des Redmi Note 10 Pro und Redmi Note 10 sowie Redmi Note 10 S war es über­raschend, dass keines der Modelle den 5G-Mobil­funk­stan­dard unter­stützt. Wer sich für 5G jetzt schon inter­essiert und auch in einer Gegend wohnt, wo der Ausbau soweit voran­geschritten ist, dass auch ein entspre­chendes Smart­phone sinn­voll sein kann, hat mit dem vierten Redmi im Bunde die Wahl, ein vergleichs­weise güns­tiges Smart­phone mit dem Mobil­funk­fea­ture zu erhalten, sogar in 5G-Dual-SIM.

An Bord des Modells ist ein Dimen­sity-700-Prozessor von MediaTek, der im 7-nm-Verfahren gefer­tigt wurde. Das Display des Redmi Note 10 5G ist 6,5 Zoll groß und unter­stützt höhere Bild­wie­der­hol­raten von bis zu 90 Hz. Die Akku­kapa­zität ist mit 5000 mAh so groß wie die von Redmi Note 10 und Redmi Note 10 S. Die Schnell­lade­unter­stüt­zung ist mit bis zu 18 Watt aber geringer.

Für Fotos steht eine Triple-Kamera mit einem 48-Mega­pixel-Haupt­sensor sowie eine 2-Mega­pixel-Makro­kamera und ein 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor bereit.

Alle vier neuen Modelle der Redmi-Note-10-Serie von Xiaomi kommen ab Werk mit vorin­stal­lierter MIUI 12-Benut­zer­ober­fläche auf Basis von Googles Android 11.

Preise und Verfüg­bar­keit

Dollar-Preise der Xiaomi Redmi-Note-10-Serie Dollar-Preise der Xiaomi Redmi-Note-10-Serie
Bild: Xiaomi via YouTube
Preise und Verfüg­bar­keit für den deut­schen Markt werden am 25. März bekannt­gegeben. Eine Orien­tie­rung bieten die Dollar­preise. So startet das Redmi Note 10 Pro bei 279 Dollar, das Redmi Note 10 beginnt preis­lich bei 199 Dollar und das Redmi Note 10 S bei 229 Dollar. Der Preis für das 5G-Modell beginnt bei 199 Dollar.

Prognosen zufolge werden die Smart­phones der Redmi-Note-10-Serie ab April verfügbar sein. Es ist durchaus möglich, dass es wieder Early-Bird-Ange­bote geben wird, in dessen Zuge die Smart­phones über einen begrenzten Zeit­raum güns­tiger ange­boten werden.

Das Xiaomi Mi 11 verfügt unter anderem über eine 108-Mega­pixel-Kamera und den leis­tungs­starken Snap­dragon 888 von Qual­comm. Lesen Sie heute Abend bei uns den ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Neuvorstellung