Erhältlich

Redmi 9: Einstiegsklasse mit Quadkamera und Giga-Akku

Das Redmi 9 von Xiaomi wird als aktuell verfüg­bares Einstiegs-Smart­phone beworben. Dabei ist das Gerät mit wohl­klin­genden High-End-Features wie Quad­ka­mera und großer Akku, der schnell wieder aufge­laden werden kann, voll­ge­stopft.

Ab und zu muss man schon mal aufpassen, dass man die ein oder anderen Smart­phone-Modelle nicht verwech­selt. Der chine­si­sche Konzern Xiaomi hatte Ende April gleich mehrere neue Smart­phones vorge­stellt, darunter Note-9-Modelle der Redmi-Marke.

Jetzt erscheint ein weiteres Smart­phone, das sich Redmi 9 nennt, also ohne "Note" im Namens­zu­satz. Das Redmi 9 stellt sich mit den Worten: "Viel­sei­tige Kame­ra­funk­tionen und außer­ge­wöhn­liche Leis­tung für die Einstiegs­klasse" ins Rampen­licht. Wir haben einen Blick auf das Daten­blatt geworfen.

Redmi 9: Einstiegs­klasse mit Quad­ka­mera

Die verschiedenen Farben des Xiaomi Redmi 9 Die verschiedenen Farben des Xiaomi Redmi 9
Bild: Xiaomi
Wie so viele andere Daten­blätter auch liest sich das des Redmi 9 von Xiaomi abseits eines ausführ­li­chen Tests gut. Für ein Smart­phone der Einstiegs­klasse ist der große Akku mit einer Kapa­zität von 5020 mAh und 18 Watt schnellem Laden noch unge­wöhn­lich und klingt gleich­zeitig viel­ver­spre­chend.

Xiaomi Redmi 9

Das Display mit einer Diago­nale von 6,53 Zoll hat Phablet-Maße und löst maximal in Full-HD+ auf. Als Motor fungiert eine Helio-G80-Einheit von MediaTek. Käufer haben die Wahl zwischen zwei Versionen mit unter­schied­li­chen Spei­cher­kom­bi­na­tionen. Zur Verfü­gung steht das Redmi 9 in einer Ausgabe mit 3 GB Arbeits­spei­cher und 32 GB interner Spei­cher­ka­pa­zität sowie 4 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB internem Spei­cher. Der interne Spei­cher ist per microSD um bis zu 512 GB erwei­terbar.

Bedienbar wird die Technik über die Benut­zer­ober­fläche MIUI 11, die auf Basis von Googles Betriebs­system Android 10 program­miert wurde. Blick auf die Quadkamera des Redmi 9 Blick auf die Quadkamera des Redmi 9
Bild: Xiaomi
Eine Quad­ka­mera muss nicht zwin­gend den ganz großen Durch­bruch in der Smart­phone-Foto­grafie bedeuten, zeugt aber zumin­dest schon mal von Flexi­bi­lität. Auflö­sungs­monster ist das Setup des Xiaomi Redmi 9 nicht, aber auch das muss am Ende nicht partout etwas Schlechtes bedeuten. Die rück­sei­tige Haupt­ka­mera setzt sich aus Folgendem zusammen: 13-Mega­pixel-Weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/2.2), 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­ka­mera (Aufnah­me­ra­dius: 118 Grad, Blende: f/2.2), 5-Mega­pixel-Makro­ka­mera (Blende: f/2.4) und 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor (Blende: f/2.4).

Die Selfie­ka­mera mit einer Auflö­sung von 8 Mega­pi­xeln (Blende: f/2.0) ist als "Dot Drop", also "Wasser­tropfen-Notch", in das Display umge­setzt.

Das Redmi 9 kostet in den Farben "Grün", "Grau" und "Violett" 159,90 Euro (3 GB/32 GB) bezie­hungs­weise 179,90 Euro (4 GB/64 GB). Im Rahmen von Xiaomis Mid Year Sale über den Online-Shop des Herstel­lers kostet das Redmi 9 in der größeren Spei­cher­aus­füh­rung noch bis zum 23. Juni 159,90 Euro.

Eben­falls neu auf dem Markt ist das Moto­rola Edge+. Was das alles mitbringt, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Preis