Xiaomis neue Einsteigerklasse

Xiaomi stellt die Einsteiger-Handys Redmi 6A & Redmi 6 vor

Das chinesische Unternehmen Xiaomi erweitert seine Einsteigerklasse mit den 5,45-Zoll-Smartphones Redmi 6A und Redmi 6. Beide sind mit neuen MediaTek-SoCs und Android 8.1 Oreo ausgestattet.
AAA
Teilen (6)

Links Xiaomi Redmi 6A, rechts Redmi 6Links Xiaomi Redmi 6A, rechts Redmi 6 Bereits ein halbes Jahr nach der Markteinführung der Xiaomi-Smartphones Redmi 5A und Redmi 5 wurden nun Redmi 6A und Redmi 6 präsentiert. Die A-Variante besitzt ein 5,45 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung im 18:9-Format nebst einem MediaTek Helio A22. Weitere Ausstattungsmerkmale des 90-Euro-Telefons sind unter anderem 2 GB RAM und 16 GB Flash-Speicher. Mit circa 120 Euro schlägt das Xiaomi Redmi 6 zu Buche. Dieses Modell verfügt über den schnelleren Helio-P22-Chipsatz, am Display hat sich nichts geändert. Es gibt aber mehr RAM (3 GB oder 4 GB) sowie mehr Datenplatz (32 GB oder 64 GB).

Xiaomi Redmi 6A – Einsteiger-Mobilgerät mit aktuellem OS

Sieht man von den Betaversionen von Android P ab, ist das Betriebssystem Android 8.1 Oreo die aktuellste Version der Google-Plattform. Auf eben jener Software basieren sowohl das Xiaomi Redmi 6A als auch das Redmi 6. Im Vergleich zum direkten Vorgänger hat die 2018er A-Variante mit 5,45 Zoll anstatt 5 Zoll einen deutlich größeren Bildschirm. Neu ist auch das Displayformat, welches nun im modernen 18:9-Seitenverhältnis realisiert wird. Der Chipsatz MediaTek Helio A22 (Quad-Core-CPU, bis zu 2 GHz) reißt zwar keine Bäume aus, dürfte aber für die meisten Alltagsanwendungen ausreichen. Immerhin ist das SoC dank 12-nm-Prozess stromsparend. Die Hauptkamera stemmt 13 Megapixel und verfügt über eine weniger beeindruckende Blendenöffnung von f/2.2. Dieselbe Blende bekam auch die 5-Megapixel-Frontkamera spendiert. Zu den Verbindungsmöglichkeiten zählen LTE Cat. 4, WLAN ac, Bluetooth 5.0, GPS und Micro-USB. Der Akku stemmt 3000 mAh.

Xiaomi Redmi 6 – Viel bessere Ausstattung zum kleinen Aufpreis

Für nur 30 Euro mehr erhalten Smartphone-Fans beim Redmi 6 deutlich mehr fürs Geld. Der Chipsatz MediaTek Helio P22 verfügt über acht anstatt vier Kerne und eine schnellere GPU. Das Modem ist identisch, dasselbe gilt auch für den Fertigungsprozess. Außerdem findet sich an der Rückseite eine Dual-Kamera wieder. Dabei soll durch die zweite Optik ein anspruchsvoller Bokeh-Effekt entstehen. Das Redmi 6 kann wahlweise mit 3 GB RAM und 32 GB Flash-Speicher oder mit 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher erworben werden. An der Akkukapazität von 3000 mAh hat sich indes nichts geändert. Die beiden Einsteiger-Handys werden ab dem 15. Juni in China verfügbar sein. Wir sind gespannt, ob und wann Xiaomi das Redmi 6A und das Redmi 6 auch in Europa anbieten wird.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Neuvorstellung