Neuvorstellung

Xiaomi Poco X3 NFC: 120-Hz-Mittelklasse zum Knallerpreis

Mit dem Poco X3 NFC eröffnet die Xiaomi-Marke seine Mittel­klasse-Sparte. Ausstat­tung wie 120-Hz-Display und 5160 Akku mit schnellem Laden möchten so gar nicht zum vergleichs­weise güns­tigen Preis passen.

Die mit zwei Jahren noch sehr junge Xiaomi-Marke Poco hat heute ein neues Mittel­klasse-Smart­phone vorge­stellt. Erst im Mai hatte die Marke das Poco F2 Pro präsen­tiert - wieder ein "Flagg­schiff"-Killer mit Ober­klasse-Specs zu einem vergleichs­weise sehr güns­tigen Preis.

Während das Poco X2 Pro damit gerne als Premium-Smart­phone gesehen wird, das es mit entspre­chender Konkur­renz aufnehmen will, spricht die Marke mit dem Poco X3 NFC explizit die Mittel­klasse-Sparte und damit eine andere Ziel­gruppe an. Geworben wird aber nicht minder mit starker Ausstat­tung zu einem sehr attrak­tiven Preis.

Poco X3 NFC: Specs

Im Fokus der offi­ziellen Präsen­tation standen auch die Gaming-Features des Smart­phones. Hier soll eine junge Ziel­gruppe ange­spro­chen werden, die auch bei einem güns­tigeren Smart­phone nicht auf die nötige Perfor­mance verzichten will. Dazu hat die Xiaomi-Marke das Poco X3 NFC mit allerlei wohl­klin­gender Technik voll­gestopft.

Schaut man sich den Preis des Poco X3 NFC an, mag man sowas wie ein 120-Hz-Display gar nicht glauben. Das Feature mit höherer Bild­wie­der­hol­rate findet man derzeit nur in den deut­lich teureren Ober­klasse-Lagern - oder auch nicht, wenn man sich das Galaxy Note 20 anschaut. Werden keine 120 Hz benö­tigt, ist das Poco in der Lage, die Wieder­hol­rate auto­matisch an die Inhalte anzu­passen. Poco X3 NFC in "Shadow Gray" Poco X3 NFC in "Shadow Gray"
Bild: Xiaomi
Das Poco X3 Pro bedient sich dem Punch Hole Design. Mit 3,8 mm soll die Ausspa­rung aber beson­ders klein sein, kleiner als bei vielen Konkur­renten. Die 6,67-Zoll-Front (maxi­male Auflö­sung: FHD+, HDR10-Unter­stüt­zung) im Curved-Design ist durch Gorilla Glass 5 geschützt, das Display verfügt über ein TÜV-Zerti­fikat, was eine Augen­scho­nung gewähr­leisten soll. Eine höhere Bild­wie­der­hol­rate, langes Zocken und Multi­tas­king brau­chen Energie. Der Akku des Poco X3 NFC fasst üppige 5160 mAh. Der Strom­spei­cher unter­stützt schnelles Aufladen mit 33 Watt. In der Box ist ein passendes Netz­teil enthalten. Löblich, macht nicht mal jeder High-End-Hersteller. Der Presenter hat auch ein Feature der Lade­tech­nologie hervor­gehoben. Bekannt­lich dauert das Aufladen bei höherem Akku­stand länger als in nied­rigeren Regionen. Im Hinblick auf den Akku des Poco X3 NFC soll die Lade­dauer von 90 zu 100 Prozent der von 0 Prozent bis 10 Prozent aber ziem­lich nahe kommen.

Für Leis­tung des Dual-SIM-Handys sorgen ein Snap­dragon 732G von Qual­comm sowie 6 GB Arbeits­spei­cher und bis zu 128 GB interne Spei­cher­kapa­zität. Neben der höheren Bild­wie­der­hol­rate soll auch die höhere Berüh­rungs­abtast­rate von 240 Hz beim Gaming zu einem besseren Gefühl beitragen, wie auch das Stereo­laut­spre­cher­system. Poco X3 NFC in "Cobalt Blue" Poco X3 NFC in "Cobalt Blue"
Bild: Xiaomi
Zocker sollen auch durch eine Koope­ration zwischen Poco und des Herstel­lers Black Shark in den Genuss von beson­deren Features kommen. So gibt es externe Lüfter, um die Tempe­ratur des Smart­phones während des Gamings zu redu­zieren. Die Lüfter kosten zwischen 30 und 40 Euro. Uns erin­nert das Design an das einer Armbanduhr.

Mittel­klasse heißt schon längst Quad­kamera. Vier Linsen bietet auch das Poco X3 NFC: 64-Mega­pixel-Haupt­kamera (Blende: f/1.89) mit Sony IMX682-Sensor, 13-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera (Blende: Blende: f/2.2, Sicht­feld: 119 Grad), 2-Mega­pixel-Makro­kamera und 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor jeweils mit einer f/2.4er-Blende. Das Design der Haupt­kamera ist wie auch beim Poco F2 Pro kreis­rund in der Mitte der Gehäu­serück­seite ange­ordnet, vari­iert in deren Optik aber. Die Design­sprache ist laut Hersteller von klas­sischen DSLR-Kameras inspi­riert. Die Haupt­kamera erlaubt Video­auf­nahme in 4K-Auflö­sung und die Unter­stüt­zung des RAW-Formats für Foto­auf­nahmen. Die Front­kamera bietet eine 20-Mega­pixel-Auflö­sung mit f/2.2er-Blende.

Das Poco X3 NFC wird mit Android 10 ausge­lie­fert. Der Hersteller verspricht drei Jahre System­updates.

Preis und Verfüg­bar­keit

Mit der Preis­gestal­tung macht die Xiaomi-Marke eine Ansage: Das Poco X3 NFC kostet in der Spei­cher­kom­bina­tion 6 GB/64 GB 229,90 Euro, mit 128 GB 269,90 Euro - entweder in der Farbe "Shadow Gray" oder "Cobalt Blue".

Ab dem 10. September, 13 Uhr, gibt es für 24 Stunden einen Early-Bird-Preis. Dann ist das Poco X3 NFC für einen begrenzten Zeit­raum zu einem Preis von 199,90 Euro bezie­hungs­weise 249,90 Euro auf mi.com/de und über den Händler Amazon erhält­lich. Xiaomi hat für diesen Monat auch ein 5G-Handy für unter 300 Euro ange­kün­digt.

Wenn Sie sich für das Poco F2 Pro inter­essieren, können Sie Details zu dem Smart­phone in einem Test­bericht nach­lesen.

Mehr zum Thema Neuvorstellung