Altes Handy, neuer Name

Poco X2 offiziell vorgestellt: Redmi K30 mit neuem Namen

Das erste Produkt von Poco als eigen­stän­dige Marke fällt eher ernüch­ternd aus. Beim Poco X2 wurde im Vergleich zum Xiaomi Redmi K30 kaum etwas geän­dert. Die Quad-Kamera und das große Display sind trotzdem inter­essant.
AAA
Teilen (1)

Das Poco­phone F1 kam gut bei den Konsu­menten an, mit dem Poco X2 wurde jetzt offi­ziell das zweite Mobil­gerät der Marke vorge­stellt. Das Gehäuse und die Spezi­fika­tionen des Mittel­klas­semo­dells muten bekannt an – aus gutem Grund. Es handelt sich beim Poco X2 um kein neu entwi­ckeltes Produkt, sondern um ein umbe­nanntes Redmi K30. Den Käufer erwartet also ein flexi­bles Quad-Kamera-Setup inklu­sive 64-Mega­pixel-Sensor und ein 6,67 Zoll großes 120-HZ-Display. Aktuell ist eine Veröf­fent­lichung des Poco X2 in Indien vorge­sehen, ob auch eine inter­natio­nale Version kommt, ist unbe­kannt.

Poco X2: Smart­phone-Recy­cling anstatt neues Modell

Das Poco X2 erreicht nächste Woche den indischen Markt
Das Poco X2 erreicht nächste Woche den indischen Markt
Seit vergan­genen Monat fungiert Poco als eigen­stän­dige Marke. Zumin­dest vorerst sorgt diese wirt­schaft­liche Entschei­dung aber für keine substan­tiellen Ände­rungen. Das erste Smart­phone, das nach dem Geheim­tipp Poco­phone F1 den Markt erreicht, ist ein alter Bekannter. Das Xiaomi Redmi K30 segelt nun auch unter der Poco-Flagge.

Setzte das Poco­phone F1 noch auf einen High-End-Chip­satz, muss sich das Poco X2 mit dem Snap­dragon 730G begnügen. Erst mit einem Poco­phone F2 dürfte die Marke wieder mit Ober­klasse-Technik zum Mittel­klasse-Preis locken.

Dennoch ist das chine­sische Mobil­gerät mitnichten ein schlechtes Smart­phone. Neben den für Mobile-Games konstru­ierten SoC zeichnet auch das HDR10-fähige 120-Hz-Display das Poco X2 als Zocker-Handy aus. Hobby-Foto­grafen dürften indes Gefallen an der 64-Mega­pixel-Weit­winkel-Kamera, dem 8-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Modul, der 2-Mega­pixel-Makro-Einheit und dem 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor finden.

Kamera-Ausstattung des Poco X2
Kamera-Ausstattung des Poco X2
Das Poco X2 wird ab dem 11. Februar für 15.999 Rupien (etwa 203 Euro) mit 64 GB Flash und 6 GB RAM, respek­tive 16.999 Rupien (knapp 216 Euro) mit 128 GB Flash und 6 GB RAM in Indien erhält­lich sein. Bedarf es 256 GB Flash und 6 GB RAM, fallen 19 999 Rupien (254 Euro) an.

Worin unter­scheidet sich das Poco X2 vom Redmi K30?

Das Poco X2 kommt in Blau, Rot und Lila
Das Poco X2 kommt in Blau, Rot und Lila
Während das Poco X2 in Indien ein Zuhause findet, wird das Xiaomi Redmi K30 in China verkauft. Eine globale Version, die auch den euro­päischen Markt erreicht, könnte es mit einem Xiaomi Mi 10T geben. Die indi­sche Fassung unter­scheidet sich von der chine­sischen haupt­säch­lich bei der Konnek­tivität. So muss man in Südasien auf NFC verzichten und es werden weniger LTE-Bänder unter­stützt. Des Weiteren wird das Poco X2 entgegen dem Redmi K30 als spritz­wasser­geschützt beworben. (via GSMArena)
Teilen (1)

Mehr zum Thema Neuvorstellung