Altes Handy, neuer Name

Poco X2 offiziell vorgestellt: Redmi K30 mit neuem Namen

Das erste Produkt von Poco als eigen­stän­dige Marke fällt eher ernüch­ternd aus. Beim Poco X2 wurde im Vergleich zum Xiaomi Redmi K30 kaum etwas geän­dert. Die Quad-Kamera und das große Display sind trotzdem inter­essant.

Das Poco­phone F1 kam gut bei den Konsu­menten an, mit dem Poco X2 wurde jetzt offi­ziell das zweite Mobil­gerät der Marke vorge­stellt. Das Gehäuse und die Spezi­fika­tionen des Mittel­klas­semo­dells muten bekannt an – aus gutem Grund. Es handelt sich beim Poco X2 um kein neu entwi­ckeltes Produkt, sondern um ein umbe­nanntes Redmi K30. Den Käufer erwartet also ein flexi­bles Quad-Kamera-Setup inklu­sive 64-Mega­pixel-Sensor und ein 6,67 Zoll großes 120-HZ-Display. Aktuell ist eine Veröf­fent­lichung des Poco X2 in Indien vorge­sehen, ob auch eine inter­natio­nale Version kommt, ist unbe­kannt.

Poco X2: Smart­phone-Recy­cling anstatt neues Modell

Das Poco X2 erreicht nächste Woche den indischen Markt Das Poco X2 erreicht nächste Woche den indischen Markt
Poco / Xiaomi
Seit vergan­genen Monat fungiert Poco als eigen­stän­dige Marke. Zumin­dest vorerst sorgt diese wirt­schaft­liche Entschei­dung aber für keine substan­tiellen Ände­rungen. Das erste Smart­phone, das nach dem Geheim­tipp Poco­phone F1 den Markt erreicht, ist ein alter Bekannter. Das Xiaomi Redmi K30 segelt nun auch unter der Poco-Flagge.

Setzte das Poco­phone F1 noch auf einen High-End-Chip­satz, muss sich das Poco X2 mit dem Snap­dragon 730G begnügen. Erst mit einem Poco­phone F2 dürfte die Marke wieder mit Ober­klasse-Technik zum Mittel­klasse-Preis locken.

Dennoch ist das chine­sische Mobil­gerät mitnichten ein schlechtes Smart­phone. Neben den für Mobile-Games konstru­ierten SoC zeichnet auch das HDR10-fähige 120-Hz-Display das Poco X2 als Zocker-Handy aus. Hobby-Foto­grafen dürften indes Gefallen an der 64-Mega­pixel-Weit­winkel-Kamera, dem 8-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Modul, der 2-Mega­pixel-Makro-Einheit und dem 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor finden. Kamera-Ausstattung des Poco X2 Kamera-Ausstattung des Poco X2
Poco / Xiaomi
Das Poco X2 wird ab dem 11. Februar für 15.999 Rupien (etwa 203 Euro) mit 64 GB Flash und 6 GB RAM, respek­tive 16.999 Rupien (knapp 216 Euro) mit 128 GB Flash und 6 GB RAM in Indien erhält­lich sein. Bedarf es 256 GB Flash und 6 GB RAM, fallen 19 999 Rupien (254 Euro) an.

Worin unter­scheidet sich das Poco X2 vom Redmi K30?

Das Poco X2 kommt in Blau, Rot und Lila Das Poco X2 kommt in Blau, Rot und Lila
Poco / Xiaomi
Während das Poco X2 in Indien ein Zuhause findet, wird das Xiaomi Redmi K30 in China verkauft. Eine globale Version, die auch den euro­päischen Markt erreicht, könnte es mit einem Xiaomi Mi 10T geben. Die indi­sche Fassung unter­scheidet sich von der chine­sischen haupt­säch­lich bei der Konnek­tivität. So muss man in Südasien auf NFC verzichten und es werden weniger LTE-Bänder unter­stützt. Des Weiteren wird das Poco X2 entgegen dem Redmi K30 als spritz­wasser­geschützt beworben. (via GSMArena)

Mehr zum Thema Neuvorstellung