Günstiges Gaming-Handy

Xiaomi Poco C3: Gaming-Smartphone für unter 90 Euro?

Ein großer Akku und ein Chip­satz, der über den Klee gelobt wird, sollen die High­lights des neuen Poco C3 von Xiaomi sein. Bei diesem Modell handelt es sich um einen alten Bekannten.

Ein Gaming-Smart­phone für umge­rechnet unter 90 Euro? Xiaomi bewirbt das Poco C3 als Game Changer, was unter anderem der 5000 mAh große Akku recht­fer­tigen soll. Mit diesem dürften schließ­lich viele Spiel­stunden möglich sein. Außerdem habe der Chip­satz eine „bren­nend schnelle Perfor­mance“ und es gebe durch die soge­nannte HyperEngine verzö­gerungs­freies Zocken.

Dies dürfte jedoch mit dem Chip­satz MediaTek Helio G35 nur für weniger anspruchs­volle Spiele gelten. Abseits des Gamings locken eine Triple-Kamera und ein groß­zügig dimen­sio­niertes 6,53-Zoll-Display.

Xiaomi Redmi 9C kommt modi­fiziert als Poco C3

Game Changer? Poco C3 Game Changer? Poco C3
Bild: Xiaomi
Wer sich das kürz­lich neu für den indi­schen Markt ange­kün­digte Poco C3 ansieht und mit Xiaomis Smart­phone-Port­folio enger vertraut ist, erlebt schnell einen Aha-Effekt. Das Design der beiden Tele­fone gleicht sich bis aufs Haar und auch bei den inneren Kompo­nenten gibt es kaum Unter­schiede.

Ein 6,53 Zoll messendes IPS-Display mit 1620 mal 720 Pixel (20:9) domi­niert die Front, für die Perfor­mance ist der Helio G35 aus dem Hause MediaTek zuständig. Der taiwa­nische Halb­lei­ter­fer­tiger hat zwar SoCs im Angebot, welche sich gut fürs Gaming eignen, dieses Exem­plar zählt aller­dings nicht dazu. Für anspruchsvolle Spiele dürfte das Poco C3 zu schwach auf der Brust sein Für anspruchsvolle Spiele dürfte das Poco C3 zu schwach auf der Brust sein
Bild: Xiaomi
Der Octa-Core-Prozessor fußt auf der eher gemäch­lich arbei­tenden Cortex-A53-Archi­tektur, der Grafik­chip PowerVR GE8320 reißt auch keine Pixel­bäume aus. Immerhin hat das Poco C3 aber mehr Arbeits­spei­cher als das Redmi 9C. Es gibt bis zu 4 GB RAM. Der interne Spei­cher beträgt wahl­weise 32 GB oder 64 GB Flash (erwei­terbar via microSD).

Die Triple-Kamera borgt sich das Gaming-Handy von seinem Artver­wandten, wodurch es Weit­winkel (13 MP), Makro und Tiefen­sensor (jeweils 2 MP) gibt. Selfie-Fans werden aufgrund der 5-Mega­pixel-Front­kamera dankend abwinken. Den Finger­abdruck­sensor des Redmi 9C hat Xiaomi beim Poco C3 gestri­chen.

Preis und Verfüg­bar­keit des Poco C3

Am 16. Oktober erfolgt der Markt­start des Smart­phones in Indien. Dort wird es in den Farben Artic Blue, Matte Black und Lime Green erhält­lich sein. Mit 32 GB Flash und 3 GB RAM beträgt die UVP des Poco C3 7400 Rupien, was nach derzei­tigem Wech­sel­kurs circa 86 Euro entspricht. Sollen es 64 GB Flash und 4 GB RAM sein, müssen Konsu­menten 8999  Rupien (circa 104 Euro) inves­tieren.

Wir haben Samsungs Foldable Galaxy Z Fold 2 5G kürz­lich einem Gaming-Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Smartphone