Großformatig

Xiaomi Mi Mix: Das Highend-Phablet im Hands-On

Wir haben uns auf der CES eines der interessantesten aktuellen Smartphones angesehen. In Deutschland gibt es das Xiaomi Mi Mix offiziell noch nicht. Allerdings unterstützt es auch nicht alle in Deutschland üblichen Mobilfunk-Frequenzen.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (9)

Xiaomi war in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vertreten. Dabei hatte die Fachwelt eigentlich erwartet, dass der chinesische Hersteller offiziell den Start des internationalen Verkaufs seiner Smartphones angekündigt. Das war leider nicht der Fall, auch wenn Vertreter von Xiaomi am Messestand erneut Pläne bekräftigten, die Handhelds auch in Ländern wie Deutschland und den USA anzubieten.

Eines der wohl spannendsten Smartphones des vergangenen Jahres, das Xiaomi Mi Mix, wurde zur CES auch in einer weißen Version vorgestellt. Wir haben uns das Gerät auf der Messe einmal angesehen. Das Phablet kommt mit einem Keramik-Gehäuse, das sehr edel wirkt. Zudem verfügt es über einen 6,4 Zoll großen Touchscreen, der allerdings nur Full-HD-Auflösung bietet.

Die neue Version des Xiaomi Mi Mix kommt ganz in WeißDie neue Version des Xiaomi Mi Mix kommt ganz in Weiß Das Display reicht bis zum Gehäuserand. So ist der Bolide nicht größer als das Apple iPhone 7 Plus, dessen Touchscreen mit 5,5 Zoll deutlich kleiner ist. Trotz des großen Touchscreens hatten wir nicht das Problem, ungewollt Apps durch das bloße in die Hand nehmen des Telefons zu starten. Diesbezüglich haben wir beispielsweise mit dem Blackberry Priv beim Einsatz des Standard-Launchers deutlich schlechtere Erfahrungen gemacht.

Standard-Launcher ohne App Drawer

Die Benutzeroberfläche des Xiaomi Mi Mix kommt ohne App Drawer und erinnert ein bisschen an Huawei-Geräte. Wer das nicht mag, kann natürlich einen beliebigen Launcher beispielsweise aus dem Google Play Store installieren. Dieser muss allerdings - wie bei Huawei - über das Menü noch als Standard-Startprogramm definiert werden, ansonsten springt man immer wieder in die vorinstalliere Homescreen-App zurück.

Das Xiaomi Mi Mix soll vor allem durch sein Design überzeugenDas Xiaomi Mi Mix soll vor allem durch sein Design überzeugen Im Hands-On zeigte sich auch, dass das Xiaomi Mi Mix softwaretechnisch bereits fit für den Einsatz in Deutschland ist. Die Region lässt sich auf Deutschland umstellen und als Menüsprache ist Deutsch definierbar. Die Umschaltung war im Kurz-Test innerhalb von Sekundenbruchteilen möglich.

Interessenten, die darüber nachdenken, das Smartphone aus China zu importieren, sollten sich darüber im Klaren sein, dass das für Deutschland so wichtige LTE-Band 20 (800 MHz) nicht abgedeckt wird. Ansonsten bekommt man ein Dual-SIM-Smartphone, das dank Snapdragon-821-Prozessor und je nach Ausstattung 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher auch ordentlich Dampf unter der Haube hat. Nun bleibt zu hoffen, dass Smartphones wie dieses bald auch offiziell den Weg auf den deutschen Markt schaffen.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Xiaomi