Edles Design-Smartphone

Xiaomi Mi Mix 4: High-End mit SD888+ und Under-Panel-Cam

Mit dem Mi Mix 4 will Xiaomi Samsung mit seinen neuen Fold­ables die Show stehlen. Dank beein­dru­ckender Technik inklu­sive unter dem Display verbauter Kamera und Snap­dragon 888+ könnte dies gelingen.

Xiaomi kam Samsung mit seiner Smart­phone-Vorstel­lung zuvor, das Xiaomi Mi Mix 4 wurde offi­ziell enthüllt. Das High-End-Modell wartet mit einem unter­bre­chungs­freien Display dank soge­nannter Under-Panel-Camera (UPC) auf. Die 20 Mega­pixel auflö­sende Selfie-Knipse steckt also unter dem Bild­schirm. Fünf Jahre soll die Entwick­lung dieser Methode gedauert haben, der Hersteller wollte keine halb­gare Lösung auf den Markt werfen. Weitere Vorzüge des Mi Mix 4 sind der Chip­satz Snap­dragon 888+, ein Keramik-Gehäuse und ein fünf­fach opti­scher Zoom.

High-End pur: Xiaomi Mi Mix 4

Das Mi Mix 4 in voller Pracht Das Mi Mix 4 in voller Pracht
Xiaomi

Xiaomi Mi Mix 4

Bei seinem neuesten Ober­klas­semo­dell macht Xiaomi keine halben Sachen, tech­nisch gibt es vom Display über die Kameras bis zur Konnek­tivität einige High­lights. Das 6,67 Zoll messende AMOLED-Display kommt in leicht gebo­gener Form daher und unter­stützt 120 Hz, HDR10+ sowie Dolby Vision. Der bis zu 800 cd/m² helle Bild­schirm vereint 2400 x 1080 Pixel (20:9). Somit kommt er auf 395 ppi. Rech­nerisch noch einen Hauch schärfer ist der Bereich über der Front­kamera. Das bei Bedarf trans­parent schalt­bare Areal wird mit 400 ppi ange­geben. Nahtloses Display dank UPC Nahtloses Display dank UPC
Xiaomi
Selfies können nativ bis zu 20 Mega­pixel groß sein, alter­nativ greift Pixel-Binning, was zu 5 Mega­pixel großen Aufnahmen bei 1,6 Mikro­meter messenden Bild­punkten auf dem Sensor führt. Eine 108 MP starke Weit­winkel-Kamera (Blende f/1.9, optisch stabi­lisiert), eine 8 MP starke Peri­skop-Kamera (Blende f/4.0, fünf­fach opti­scher Zoom, optisch stabi­lisiert) und eine 13-MP-Ultra­weit­winkel-Einheit sind hinten verbaut. Letz­tere basiert auf der Free-Form-Tech­nologie, was zu einer Verzer­rung von ledig­lich einem Prozent führen soll.

Mi Mix 4: SoC, Spei­cher und Konnek­tivität

Mit dem Chip­satz Snap­dragon 888+ verbaut der Hersteller eine aufge­bohrte Fassung der bekannten Qual­comm-Platt­form. Der CPU-Takt liegt nun bei 3 GHz. Acht Kerne und die GPU Adreno 660 sind weitere Eckdaten des SoC. An RAM stehen je nach Vari­ante des Xiaomi Mi Mix 4 entweder 8 GB oder 12 GB zur Verfü­gung. Es wird außerdem Flash-Spei­cher in den Größen 128 GB, 256 GB und 512 GB geben. Eine der beiden letz­teren Optionen bietet sich an, da das Smart­phone keinen microSD-Schacht besitzt. Der neue Snapdragon 888+ Der neue Snapdragon 888+
Xiaomi
In puncto Konnek­tivität wartet das Handy mit 5G und LTE für den Mobil­funk auf. Ferner stehen Ultrab­reit­band, Wi-Fi 6e, Blue­tooth 5.2 LE, GPS, NFC, Infrarot, USB Typ C und ein unter dem Bild­schirm sitzender Finger­abdruck­sensor parat. Während man die alte Infrarot-Schnitt­stelle zwecks Verwen­dung des Handys als Univer­sal­fern­bedie­nung unter­stützt, wird auf eine 3,5-mm-Buchse für Kopf­hörer verzichtet.

Weitere Details zum Xiaomi Mi Mix 4

Der Akku des Tele­fons ist mit 4500 mAh nicht allzu üppig dimen­sio­niert, lässt sich aber beson­ders schnell laden. Per Kabel soll der Strom­spei­cher des Mi Mix 4 in nur 15 Minuten von 0 auf 100 Prozent kommen. Induktiv mit 50 W werden 28 Minuten genannt. Als Betriebs­system findet MIUI 12.5 (Android 11) Verwen­dung. Das Gehäuse ist nach IP53 gegen Staub und Spritz­wasser geschützt, zum Schwimmen eignet sich das Mi Mix 4 nicht. Immerhin gibt es eine hoch­wer­tige Rück­seite aus Keramik in den Farben Schwarz, Weiß und Grau. Vorne schützt Gorilla Glass Victus.

Preis und Verfüg­bar­keit des Xiaomi Mi Mix 4

Rückseite des Mi Mix 4 Rückseite des Mi Mix 4
Xiaomi
Ab dem 16. August wird das Handy in China in den Handel kommen. Dort lautet die UVP 4999 Yuan (etwa 658 Euro) für die Version mit 128 GB Flash und 8 GB RAM sowie 6299 Yuan (circa 829  Euro) für die teuerste Ausgabe mit 512 GB Flash und 12 GB RAM. In Deutsch­land würden die Preise aufgrund der Mehr­wert­steuer höher ausfallen. Uns erreichte bereits eine Pres­semit­tei­lung der deut­schen Nieder­las­sung des Herstel­lers, aller­dings wurde noch keine Markt­ein­füh­rung hier­zulande kommu­niziert.

Bislang schaffte es zwar kein Modell der Serie Mi Mix zu uns, aufgrund des großen Erfolgs des Konzerns in Europa ist eine Markt­ein­füh­rung diesmal aber nicht ausge­schlossen. Zudem stimmt es opti­mis­tisch, dass bereits der deut­sche Firmen­sitz des Herstel­lers über das Telefon infor­miert. Die vorges­tern durch­gesi­ckerten Spezi­fika­tionen des Xiaomi Mi Mix 4 haben sich voll­ständig bewahr­heitet.

Mehr zum Thema Neuvorstellung