Noch randloser

Xiaomi Mi MIX 2 und Mi Note 3 vorgestellt

Xiaomi hat heute mit dem Mi MIX 2 sein neues Android-Smartphone mit nahezu randlosem Display vorgestellt. Trotzdem wird allerhand Highend-Technik reingestopft. Das Mi Note 3 soll durch ein größeres Display und bessere Kamera beeindrucken.
AAA
Teilen (34)

Ende 2016 sorgte Xiaomi mit dem Mi MIX für eines der erstaunlichsten Smartphones auf dem Markt. Riesiges Displays weit jenseits der 6 Zoll und dennoch handlich wie ein iPhone 7 Plus sind eine ungewohnte Kombination gewesen. Nun hat Xiaomi den Nachfolger vorgestellt, der auf den Namen Xiaomi Mi MIX 2 hört. Das Rezept des ersten Modells haben die Chinesen beibehalten und weiter verbessert.

Neben dem mit Spannung erwarteten Xiaomi Mi MIX 2, welches die Nachfolge des ersten wirklich randlosen Smartphones Mi MIX antritt, hat Xiaomi auch noch ein neues Notebook mit 15,6 Zoll Display und Core-Prozessor der achten Generation vorgestellt, sowie das Xiaomi Mi Note 3. man könnte auch sagen, Xiaomi betreibt eine gut durchdachte Produktpflege und verzichtet auf größere Experimente.

Star der Keynote ist aber das Xiaomi Mi MIX 2, welches nach wie vor das beste Verhältnis zwischen Display und Gerätefront vorweisen kann.

Xiaomi Mi MIX 2 mit mehr Platz

Xiaomi Mi MIX 2
Keramik und Aluminium machen das Xiaomi Mi MIX 2 robust
Für das Design zeichnet sich einmal mehr Phillipe Starck verantwortlich, den Xiaomi schon für das erste Mi MIX verpflichten konnte. Im Großen und Ganzen hat sich das Äußeres nicht großartig verändert, behält auch größtenteils dieselben Materialien bei. Neu ist, dass der Rahmen aus Aluminium besteht, während die Rückseite aus Keramik gefertigt wird. Einzig die Special Edition besitzt ein Unibody-Gehäuse aus Keramik, dass trotz seiner Vorzüge in Sachen Robustheit im ersten Mi MIX nicht allzu gut weg kam. Allen Modellen gemeinsam ist ein an den Rändern abgerundetes Gehäuse, wobei auf der Front lediglich das Glas gebogen ist, nicht aber das Display selbst. Dieses besitzt übrigens laut Xiaomi "custom-curved edges", sprich speziell angepasste Ecken.

Stolz ist Xiaomi darauf, dass das Xiaomi Mi MIX 2 ein nochmals verbessertes Verhältnis zwischen Display und Frontfläche besitzt. Laut den eigenen Angaben ist der Bereich unterhalb des Displays 12 Prozent kleiner verglichen zum Vorgänger. Das Display ist nun nur noch 5,99 Zoll groß in der Diagonalen, besitzt aber mit 1080 mal 2160 Pixel ein anderes Seitenverhältnis mit 18:9 - was manch einer eher als 2:1 bezeichnen würde. Die Abmessungen sind mit 151,8 mal 75,5 mal 7,7 Millimeter wie zu erwarten sehr kompakt, während das Mi MIX 2 knapp 185 Gramm auf die Waage bringt. Trotzdem findet ein 3400 mAh großer Akku Platz.

Technisch ist das Mi MIX 2 wie zu erwarten bestens ausgestattet mit einem Snapdragon 835 Prozessor, 6 GB RAM, einem internen Speicher zwischen 64 und 256 GB, sowie einer 12-Megapixel-Kamera auf Flaggschiff-Level. Letztere ist mit einen optischen 4-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet, besitzt eine Pixelgröße von 1,25 Mikrometer und basiert auf dem Sony IMX386. Erste Fotos bei der offiziellen Präsentation versprechen einiges, aber frühestens die ersten Tests werden zeigen, ob die Qualität auch wirklich stimmt. Die erneut unterhalb dem Displays verbaute Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf und fällt bei dem schwarzen Modell dank spezieller Farbgebung kaum auf. Kleines Schmankerl: Die Kamera-Einfassung als auch der Rand des rückseitigen Fingerabdruck­sensors sind in Gold gehalten, als kleiner Akzent.

Xiaomi Mi MIX 2
Das Gehäuse der Special Edition des Mi MIX 2 ist komplett aus Keramik gefertigt
Neu ist, dass Xiaomi im Mi MIX 2 das piezo-elektrische Element für Telefonate des Vorgängers um einen echten Lautsprecher erweitert. Zum Einsatz kommt dabei eine Art Audiotunnel, um die Wiedergabe von der Membran zu verstärken. 50 mW Nennleistung liefert dieser Lautsprecher laut Xiaomi. Und noch etwas ist neu: Das Xiaomi Mi MIX 2 unterstützt ab Werk über 43 LTE-Bänder weltweit, einschließlich dem überwiegend in Deutschland gebräuchlichen LTE-Band 20. Eine spezielle Global Edition braucht es daher nicht. Ansonsten sind WLAN-ac und Bluetooth 5.0 in dem Gerät verbaut.

Vorinstalliert ist auf dem Xiaomi Mi MIX 2 mit Android 7.1 Nougat nicht mehr neuste Android-Version, hat aber dafür mit MIUI 9 die aktuellste Oberfläche des Unternehmens.

Premium-Mittelklasse Xiaomi Mi Note 3

Xiaomi Mi Note 3
Ebenfalls neu ist das Mi Note 3, das eine Art größeres Mi6 darstellt
Vereinfacht gesagt ist das ebenfalls neu vorgestellte Xiaomi Mi Note 3 ein größeres Xiaomi Mi6, dessen Displaydiagonale nun bei 5,5 Zoll liegt. Optisch ist das Mi Note 3 nahezu identisch, was Formensprache anbelangt, aber bei der verbauten Hardware gibt es ein paar Veränderungen. So ist der Snapdragon 660 nicht mehr absolute Spitze, wird aber immerhin von 6 GB RAM unterstützt. Für Fotos, Apps und andere Daten stehen intern 128 GB Speicher ohne microSD-Slot zur Verfügung. Eine Dual-Kamera mit zweimal 12 Megapixel Auflösung einschließlich optischen 4-Achsen-Bildstabilisator, zweifarbiges LED-Blitzlicht und ein optischer Zoom basierend auf einem Telefoto-Objektiv runden das Paket ab. Der Akku ist mit 3500 mAh beziffert, unterstützt Quick Charge 3.0 von Qualcomm und wird per USB-Typ-C-Kabel aufgeladen. Verpackt ist das Ganze in einem Gehäuse mit Glas­rückseite, deren Längs­seiten leicht gewölbt sind und von einem Aluminium­rahmen eingefasst werden. Unter dem Display befindet sich auf der Front zudem ein Fingerabdrucksensor.

Neu ist, dass die Frontkamera mit 16 Megapixel auflöst und einen neuen AI-Beauty-Modus von Xiaomi unterstützt. Außerdem kann das Mi Note 3 per Gesichtserkennung entsperrt werden, was über die Frontkamera realisiert wird. Natürlich ist auch hier die aktuelle Oberfläche namens MIUI 9 auf Basis von Android 7.1 Nougat vorinstalliert.

Xiaomi Mi Note 3
Statt Kunststoff ist Glas nun auf der Rückseite

Preise und Verfügbarkeit

Preislich wird sich Xiaomi wieder gemessen am eigenen Portfolio auf Premium-Niveau bewegen, bleibt aber dennoch unterhalb der technisch vergleichbaren Konkurrenz. Das kleinste Mi MIX 2 mit 64 GB Speicher beginnt bei 3299 Yuan (umgerechnet ca. 422 Euro), 128 GB Speicher gibt es ab 3599 Yuan (ca. 460 Euro) und für das Spitzenmodell mit 256 GB Speicher werden 3999 Yuan (ca. 511 Euro) verlangt. Für das Sonder-Modell mit dem Unibody-Keramik-Gehäuse und 8 GB RAM nebst 128 GB Speicher werden 4699 Yuan (ca. 601 Euro) fällig. Zu haben ist das Xiaomi Mi MIX 2 in Schwarz und Blau.

Wer Interesse am Xiaomi Mi Note 3 hat, muss nicht ganz so viel investieren. Ab 2499 Yuan (ca. 319 Euro) geht es mit 64 GB Speicher los und kostet mit 128 GB Speicher 2899 Yuan (ca. 370 Euro). Beide Modelle kommen ausschließlich in Schwarz daher. Wer stattdessen das Mi Note 3 in Blau haben will, muss 2999 Yuan (ca. 384 Euro) einkalkulieren und bekommt es ausschließlich mit 128 GB internem Speicher.

Wann die beiden Smartphones verfügbar sind, hat Xiaomi noch nicht verraten.

Teilen (34)

Mehr zum Thema Design