Mehr Pixel

Mi CC9 Pro: Xiaomi-Handy mit 108-Megapixel-Kamera

Xiaomi will es der Konkur­renz zeigen: Das Mi CC9 Pro ist mehr Foto­apparat als Handy. Es hat eine 5-fach-Kamera und einen Chip mit 108 Mega­pixel Auflö­sung.
AAA
Teilen (3)

Das Rennen um die Handy-Kamera mit den meisten Pixeln geht in eine neue Runde. Wie Xiaomi heute bestä­tigt hat, wird am 5. November das Mi CC9 Pro auf den Markt kommen. Das Smart­phone wird eine Fünf­fach-Kamera mitbringen und das erste mit 108-Mega­pixel-Chip sein, dass es auch wirk­lich in größeren Stück­zahlen zu kaufen gibt. Das eher expe­rimen­telle Mi Mix Alpha, das zweite Handy von Xiaomi mit dem 108 Mega­pixel-Chip, wird im Dezember kommen. Von dem Konzept-Smart­phone wird aber wohl nur eine Klein­serie aufge­legt werden.

Xiaomi Mi CC9 Pro: Kameraüberflieger mit 108 Megapixel-Chip
Xiaomi Mi CC9 Pro: Kameraüberflieger mit 108 Megapixel-Chip

Neue Dimen­sion bei Bild-Details

Der Sensor, der von Samsung in Koope­ration mit Xiaomi entwi­ckelt wurde, wird mit Hilfe von Pixel-Binning Bilder mit 27 Mega­pixeln Auflö­sung und entspre­chend vielen Details produ­zieren können. Um schon mal einen Vorge­schmack zu geben, haben die Chinesen ein Test­bild ins Netz gestellt. Genauer gesagt einen Ausschnitt eines Test­bildes, der aber noch nicht mal ein Prozent der ursprüng­lichen Aufnahme zeigen soll.

Testbildausschnitt: Man erkennt deutlich die Reflexionen im Auge
Testbildausschnitt: Man erkennt deutlich die Reflexionen im Auge
Doch selbst auf diesem Ausschnitt, der das Auge aus einem Porträt zeigt, sind noch extrem viele Details, wie Haut­poren oder Pupillen-Refle­xionen zu erkennen. In diesen Refle­xionen sind ziem­lich scharf der Foto­graf und ein Fenster zu erkennen

Selbst­verständ­lich muss man solche Bilder immer mit Vorsicht genießen. Viel zu oft wurden solche "Demos" mit ein biss­chen Soft­ware aufge­hübscht oder gleich mit Profi-Equip­ment aufge­nommen. Und leider hat Xiaomi nicht auch die Original-Aufnahme veröf­fent­licht. Aber immerhin stammt das Sample direkt vom Weibo-Account des Xiaomi-Mitbe­grün­ders Lei Jun, was ihm eine gewisse Glaub­würdig­keit gibt.

Kamera mit Fünf­fach-Zoom

Neben der hoch­auflö­senden Haupt­kamera wird das Xiaomi Mi CC9 Pro auch eine Kamera mit 5-fach opti­schem Zoom haben, mögli­cher­weise wie beim Huawei P30 in Peri­skop-Technik. Über die rest­lichen drei Kameras gibt es bisher nur Speku­lationen. Als ziem­lich sicher gelten aber eine Ultra­weit­winkel-Optik und eine 3D-ToF-Kamera. Die fünfte Kamera könnte eine mit Makro-Objektiv sein. Unter­stützt werden die Optiken von zwei Dual Tone LED-Blitz­leuchten.

Nur Mittel­klasse-Prozessor

Auch über die rest­liche Technik des Mi CC9 Pro ist noch wenig bekannt. Ledig­lich, dass es von einem Snap­dragon 730 ange­trieben wird, scheint fix. Das heißt aber dann, dass das Smart­phone in Sachen Leis­tung eher in der Mittel­klasse einzu­ordnen wäre. Eben­falls als sicher gibt, dass das Smart­phone eine Schnell­lade­funk­tion mit 30 Watt bekommen wird. Wermuts­tropfen: Nach Europa wird das neue Xiaomi vermut­lich erst etwas später kommen. Mögli­cher­weise erhält es hier­zulande auch noch einen andren Namen.

2020 wird sich Xiaomi auf das Thema 5G-konzen­trieren. Nächstes Jahr wollen die Chinesen mindes­tens zehn Handys mit der neuen Funk­technik auf den Markt bringen. Wir berich­teten.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Kamera