Entfesseltes Laden

Xiaomi Mi Air Charge: Handy kabellos im ganzen Raum laden

Qi-Lade­sta­tionen sind nur der erste Schritt, in naher Zukunft könnten Smart­phone und Co. sich über eine Sende­sta­tion mit Strom versorgen lassen. Xiaomi und Moto­rola zeigen ihre Ansätze.

Draht­loses Laden erfor­dert aktuell immer noch, dass sich das Mobil­gerät unmit­telbar auf einer induk­tiven Fläche befindet. Xiaomi will diesen Umstand ändern und stellt Mi Air Charge vor. Das inno­vative kabel­lose Lade­system lädt Smart­phones in einem Umkreis von mehreren Metern auf. Die Ener­gie­über­tra­gung erfolgt mit einer spezi­ellen Sende­sta­tion über 144 Antennen. Hinder­nisse, welche sich zwischen dem Handy und dem Sender befinden, haben keinerlei Auswir­kungen auf die Prozedur. Das Smart­phone sei aber nur der Anfang, Xiaomis Ziel ist es, das ganze Wohn­zimmer kabellos mit Strom zu versorgen.

Xiaomi demons­triert fort­schritt­liches Lade­system

Revolutioniert Xiaomi das drahtlose Aufladen? Revolutioniert Xiaomi das drahtlose Aufladen?
Xiaomi
Auch in 2021 ist der Kabel­salat allge­gen­wärtig. Handy, Tablet oder Smart­watch, sie alle benö­tigen für die Ener­gie­zufuhr entweder direkten Kontakt zur Steck­dose oder eine Lade­sta­tion. In nicht allzu ferner Zukunft könnte der User aber einfach das Wohn­zimmer mit seinem Smart­phone betreten, worauf dieses auto­matisch geladen wird. Möglich machen soll es die Mi Air Charge getaufte Tech­nologie aus dem Hause Xiaomi. „Heute betreten wir die Ära des wirk­lich draht­losen Ladens“, verlaut­bart der Hersteller in seinem Blog. Das neue Verfahren kann entspre­chend modi­fizierte Smart­phones über einen Radius von mehreren Metern kontaktlos mit Strom (5 W) versorgen.

Mi Air Charge in Aktion Mi Air Charge in Aktion
Xiaomi
Die Kern­tech­nologie setzt sich aus Posi­tions­bestim­mung und Ener­gie­über­tra­gung zusammen. Xiaomis selbst entwi­ckelter, isolierter Lade­pfosten verfügt über fünf Phasen-Inter­ferenz­antennen, welche die Posi­tion des Smart­phones akkurat bestimmen können. Ein Phasen­steue­rungs­feld aus 144 Antennen über­trägt Milli­meter breite Wellen mittels Beam­forming direkt zum Mobil­gerät. Dieses wiederum ist mit einem minia­turi­sierten Feld aus Beacon-Antennen und Empfangs­antennen ausge­stattet. Der aus 14 Antennen bestehende Zusam­men­schluss wandelt das Milli­meter­wel­len­signal über die Gleich­rich­ter­schal­tung in elek­tri­sche Energie um.

Auch Moto­rola arbeitet an neuar­tigem draht­losen Aufladen

Motorolas neues kabelloses Aufladen Motorolas neues kabelloses Aufladen
Motorola Mobility

Motorola Edge

Fast zeit­gleich mit Xiaomi hat Moto­rola Mobi­lity ein erwei­tertes Verfahren zur kabel­losen Strom­über­tra­gung demons­triert. In einem Video werden zwei (wahr­schein­lich modi­fizierte) Moto­rola Edge über eine Distanz von 80 cm respek­tive 100 cm zu einer Sende­sta­tion aufge­laden. Die Reich­weite ist also geringer als bei der Xiaomi-Lösung. Ferner dürfen sich keine Objekte zwischen Handy und Sender befinden. Der Ständer sorgt ledig­lich für einen besseren Blick auf das Telefon und beinhaltet keine Elek­tronik. Die Tech­nologie basiert auf dem weit verbrei­teten Qi-Stan­dard. Ähnlich Mi Air Charge lädt Moto­rolas Ansatz mehrere Geräte zugleich.

Mehr zum Thema Kabellos Laden