Event

Xiaomi Mi 11 Pro/Ultra: "Android-König" & Kamera-Monster

Xiaomi stellte auf seinem "Mega-Launch-Event" das Mi 11 Pro und das Mi 11 Ultra vor. Beide Modelle wollen u.a. im Bereich Smart­phone-Kamera-Foto­grafie ganz groß raus­kommen.

Xiaomi hatte vergan­gene Woche ein Mega-Launch-Event ange­kün­digt. Erwartet wurden weitere Ange­hörige der Mi-11-Familie. Mit dem Mi 11 Pro lehnt sich der Konzern weit aus dem Fenster und gibt sein Ziel bekannt: Der König von Android zu sein. Außerdem wurden das Kamera-Monster Mi 11 Ultra und das Mittel­klasse-Smart­phone Mi 11 Lite 5G vorge­stellt. Wir fassen die Details zu den Xiaomi-Neuheiten zusammen.

Xiaomi Mi 11 Pro

Der deutsch­spra­chige Mode­rator des Live-Events über­setzte das Ziel von Xiaomi mit dem 11 Pro so: "König von Android sein" - das ist eine sehr ambi­tio­nierte Vorstel­lung davon, wie sich das Xiaomi Mi 11 Pro im Markt posi­tio­nieren soll. Das Display gleicht dem des Mi 11, ist also ein AMOLED und unter­stützt höhere Bild­wie­der­hol­raten von bis zu 120 Hz. Das Design ist an den Seiten abge­rundet, Schutz­stan­dard ist Corning Gorilla Glass Victus sowie IP68 zum Schutz vor Staub und Wasser, die bei 1,5 Meter Wasser­tiefe 30 Minuten unter­tau­chen erlauben soll.

Wie zu erwarten, verfügt das Pro-Modell über den Snap­dragon 888 5G. Ein Kühlungs­system und eine Wärme­ablei­tung sollen für die nötigen Regu­lationen auch bei anspruchs­vollen Anwen­dungen sorgen, beispiels­weise mobile Gaming. Vorstellung des Xiaomi Mi 11 Pro Vorstellung des Xiaomi Mi 11 Pro
Bild: Xiaomi via YouTube
5000 mAh umfasst die Kapa­zität des Mi-11-Pro-Akkus. Die höhere Bild­wie­der­hol­rate von 120 Hz verbraucht in der Regel mehr als Stan­dard mit 60 Hz. Laut Hersteller soll der Akku des Xiaomi Mi 11 Pro fünf Stunden Dauer­nut­zung aushalten und dabei noch einen Akku­stand von 21 Prozent vorweisen können.

Aufge­laden werden kann der Akku kabel­gebunden mit 67 Watt. Ein Lade­stand von 100 Prozent soll in 36 Minuten erreicht werden können. Über­raschend ist, dass kabel­loses Laden eben­falls mit bis zu 67 Watt möglich ist. Damit über­trifft Xiaomi beispiels­weise auch die Möglich­keiten des neuen OnePlus 9 Pro (50 Watt).

Xiaomi bietet auch eine kabel­lose Lade­sta­tion als optio­nales Gadget an, die insge­samt bis zu 80 Watt Ausgangs­leis­tung unter­stützt. Der Stand unter­stützt Laden des Handys im Hoch- und Quer­format.

Kamera-System

Datenblätter

Eine 108-Mega­pixel-Kamera wie beim Mi 11 gibt es nicht, Xiaomi bewirbt im Zuge des Mi 11 Pro das "GN2"-Kame­rasystem, dessen Kern ein großer Sensor mit fast 1 Zoll Größe ist. Die Quali­täten sollen unter anderem bei schlechten Licht­ver­hält­nissen zum Tragen kommen.

Weiterhin verfügt die Kamera über eine 50 Mega­pixel Auflö­sung, 13 Mega­pixel Ultra­weit­winkel, ein 8-Mega­pixel-Objektiv und opti­sche Bild­sta­bili­sie­rung. 5-facher opti­scher Zoom wird mittels einer Peri­skop-Linse ermög­licht. Zoom­stufen werden bis zu 50-fach unter­stützt. Video­auf­nahmen sind mit bis zu 8K möglich.

Das Xiaomi Mi 11 Pro unter­stützt WLAN 6. Xiaomi empfiehlt den eigenen Router "AX9000" mit zwölf Antennen aus der eigenen Schmiede. Preis­lich startet das Xiaomi Mi 11 Pro bei 4999 Yuan, was laut aktu­ellem Wech­sel­kurs rund 646 Euro entspricht. Mit mehr Spei­cher steigt auch der Preis.

Xiaomi Mi 11 Ultra: Kamera-Monster

Riesen Kamera des Mi 11 Ultra Riesen Kamera des Mi 11 Ultra
Bild: Xiaomi via YouTube
Xiaomi widmete einen Groß­teil der Vorstel­lungs­zeit dem Mi 11 Pro. Erwartet wurde auch das Mi 11 Ultra mit riesigem Kamera-Modul auf der Gehäu­serück­seite, mit dessen Vorstel­lung sich Xiaomi sich nicht zurück­hielt. High­light des Ultra-Modells, das es auch mit weißer Keramik-Rück­seite gibt, ist unwei­ger­lich das Kamera-System, die nochmal flexi­bler als die des Pro-Modells sei.

Für Fotos gibt es eine 48-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera (Aufnah­mera­dius: 128°) mit SonyIMX-586-Sensor, eine Peri­skop­kamera mit glei­chem Sony-Sensor und bis zu 120-facher Zoom-Option sowie einen 50 Mega­pixel-GN2-Sensor wie beim Pro-Modell.

Das große Kamera-Modul bietet Fläche für ein zweites kleines Display, das nicht nur für die Anzeige von Benach­rich­tigungen dient, sondern auch für das Schießen von Selfies. Xiaomi Mi 11 Ultra: Benachrichtigungsfeatures des zweiten Displays Xiaomi Mi 11 Ultra: Benachrichtigungsfeatures des zweiten Displays
Bild: Xiaomi via YouTube
Der Akku ist mit 5000 mAh genauso groß wie der des Pro-Modells, auch die schnellen Lade­tech­nolo­gien werden unter­stützt. Preis­lich startet das Mi 11 Ultra mit 8 GB/256 GB bei 5999 Yuan. Das sind nach aktu­ellem Wech­sel­kurs umge­rechnet rund 776 Euro.

Xiaomi Mi 11 Lite 5G

Das Xiaomi Mi 11 Lite 5G ist eher für Budget-Orien­tierte gedacht und für solche, die ein leichtes (159 Gramm) und dünnes (6,81 mm) Gerät haben möchten. Der Akku ist mit 4250 mAh für Gewicht und Dicke des Mi 11 Lite 5G vergleichs­weise groß. Xiaomi Mi 11 Lite Xiaomi Mi 11 Lite
Bild: Xiaomi via YouTube
Das AMOLED ist 6,55 Zoll groß, mit dem Punch-Hole- und dem Kamera-Design ist die Verwandt­schaft zu den anderen Mi-11ern nicht zu über­sehen. Die Haupt­kamera bietet 64 Mega­pixel Auflö­sung, daneben stehen eine 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera sowie eine 5-Mega­pixel-Tele­makro­kamera bereit. Stereo­laut­spre­cher gibt es auch beim Mi 11 Lite. Für Leis­tung sorgt der Qual­comm-Prozessor Marke "780G", der im 5-nm-Verfahren gefer­tigt wird.

Der Yuan-Preis für das Xiaomi Mi 11 Lite 5G startet bei 2299 Yuan (8 GB/128 GB). Das sind umge­rechnet rund 297 Euro.

Insge­samt gibt es nun vier Versionen des Xiaomi Mi 11. Das nur als "Mi 11" benannte Smart­phone hatten wir bereits getestet. Unsere Erfah­rungen und Prüf­ergeb­nisse lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Neuvorstellung