Business-Deal

Xiaomi steuert Smart-Home-Geräte von Ikea

In China erfreut sich Xiaomis Sprachassistent Xia-AI recht großer Beliebtheit, nun arbeitet die Software auch mit Smart-Home-Produkten von Ikea zusammen. Generell ist der chinesische Konzern zufrieden mit dem Smart-Home-Geschäft.
AAA
Teilen (2)

Xiaomi und Ikea arbeiten ab jetzt zusammenXiaomi und Ikea arbeiten ab jetzt zusammen Eine chinesisch-schwedische Kooperation mit Zukunftspotenzial: Xiaomi und Ikea gehen gemeinsame Wege. Der Smartphone-Hersteller verkündete auf einer Entwicklerkonferenz, eine Partnerschaft mit dem bekannten Einrichtungskonzern eingegangen zu sein. Vornehmlich behandelt die Zusammenarbeit das Thema Smart Home. Ikea bietet unter dem Label Tradfri diverse Lösungen für die Heimvernetzung an, eine eigene Plattform gibt es aber nicht. Neben Google Assistant, Amazon Alexa und Apple HomeKit werden die cleveren Produkte des Möbel-Spezialisten bald mit Xiao AI kommunizieren können. Weitere Pläne für die Zusammenarbeit von Xiaomi und Ikea sind bisher noch nicht bekannt.

Smartphone-Profi und Möbel-Experte vereinen ihre Kräfte

Tradfri, Ikeas Smart-Home-Portfolio, umfasst diverse attraktive Produkte für komplexe Beleuchtungssysteme. Eine App für diese Heimvernetzung gibt es ebenfalls, allzu begeistert sind die Nutzer von der Software aber noch nicht. Die holprige Software ist aber nicht tragisch, da sich die Smart-Home-Lösungen von Ikea auch über Alexa und Co. steuern lassen. Lei Jun, Gründer und CEO von Xiaomi, teilte auf der Entwicklerkonferenz MIDC 2018 AIoT mit, dass sein Konzern jetzt ebenfalls Ikea-Artikel unterstützt. Chinesische Bürger können also künftig ihr Ikea-Smart-Home mit dem Xiao AI getauften Sprachassistenten steuern. In Deutschland bringt uns diese Tatsache zunächst nichts, langfristig könnten wir aber auch hierzulande von einer Kooperation zwischen Xiaomi und Ikea profitieren. Schließlich möchte der chinesische Hersteller auch in unserem Heimatland ab 2019 offiziell durchstarten.

Smart Home rentiert sich für Xiaomi

Die Geschäftszahlen des Unternehmens aus dem dritten Quartal belegen, dass die hauseigene Heimvernetzung gut angenommen wird. Mehr als 132 Millionen smarte Endgeräte soll Xiaomi in Q3 2018 verkauft haben, Smartphones und Tablets sind bei dieser Kalkulation nicht enthalten. Der Sprachassistent Xiao AI kann immerhin schon 34 Millionen aktive Nutzer vorweisen. Unter dem Oberbegriff Mijia veräußert Xiaomi Smart-Home-Geräte wie Lampen, Überwachungskameras und Alarmanlagen, die sich mit der Smartphone-App fernsteuern lassen. Das Unternehmen investiert zurzeit in mehr als 220 Unternehmen für sein Ökosystem. Wir wurden durch XiaomiToday auf die Xiaomi-Ikea-Kooperation aufmerksam.

Mit dem Mi Mix 3 wird demnächst übrigens ein weiteres Highend-Handy des Herstellers in Deutschland verfügbar sein.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Xiaomi