Kurviges Display

Vier Ecken: Xiaomi zeigt Handy mit Quad-Edge-Display

Xiaomi treibt das gebo­gene Display mit einem neuen Smart­phone-Konzept auf die Spitze, alle vier Seiten sind stark gekrümmt. Außerdem sickerten die Preise des Xiaomi Mi 11 durch.

Xiaomi hat schon so manch inno­vative Smart­phone-Konzepte vorge­stellt. Jetzt gibt es eine neue Design­studie. Der Hersteller zeigt ein Handy, bei dem alle vier Seiten steil nach unten hin gewölbt sind. Somit weisen nicht nur der linke und rechte Rand, sondern auch der obere und untere eine Krüm­mung auf.

Diese ist im Water­fall-Stil stark ausge­prägt und erreicht beinahe die Rück­seite des Mobil­geräts. Xiaomi bewirbt das Telefon als erstes Quad-Curved-Konzept-Smart­phone.

Eben­falls span­nend: Die Preise des kommenden Zugpferds Mi 11 sind durch­gesi­ckert.

Xiaomi biegt das Display gleich vier­fach

Krummes Ding: Das Display des Xiaomi-Konzepts Krummes Ding: Das Display des Xiaomi-Konzepts
Bild: Xiaomi
Der chine­sische Konzern bewies in der Vergan­gen­heit öfters seine Krea­tivität im Smart­phone-Sektor. Im November 2016 über­raschte Xiaomi beispiels­weise mit dem Mi Mix, das, für diese Zeit, beson­ders wenig Ränder um die Anzeige herum besaß. Im September 2019 demons­trierte die Firma das Mi Mix Alpha - ein Smart­phone, dessen Bild­schirm sich von der Front um die Rück­seite schmiegt. An der oberen und unteren Seite des Handys gab es jedoch keine Krüm­mung – diese hat nun das neue Konzept.

Im haus­eigenen YouTube-Kanal stellt Xiaomi ein namen­loses Mobil­telefon vor. Der 43-sekün­dige Clip zeigt das Smart­phone von allen Seiten, was bedingt durch die Bauweise auch nötig ist. Einen prak­tischen Nutzen hat die Design­studie eben­falls. Info-Anzeigen an der rechten Seite Info-Anzeigen an der rechten Seite
Bild: Xiaomi
So wurden die Anzeigen der Android-Benach­rich­tigungs­leiste, wie Akku­stand, Konnek­tivität, Empfang und Wecker auf die rechte Gehäus­eseite verla­gert. Hier­durch lässt sich auch erkennen, dass das Konzept 5G-fähig ist. Wenn durch Texte gescrollt wird, wandert der Text über die untere Kante des Handys. Text scrollt um die untere Kante Text scrollt um die untere Kante
Bild: Xiaomi
Auf der linken Seite des Bild­schirms lässt sich die Laut­stärke regeln. Das Smart­phone besitzt keinerlei Tasten.

Optisch schick, aber auch zerbrech­lich

Bumper zum Schutz des Konzepts Bumper zum Schutz des Konzepts
Bild: Xiaomi
Visuell beein­dru­ckend, aber wohl eher als Show­effekt anzu­sehen, sind Anima­tionen, die sich über die komplette Display­fläche sowie den Rändern erstre­cken. Die Kehr­seite der Medaille eines solchen Smart­phones ist frei­lich die Fragi­lität. Xiaomi versucht mit an den Ecken befind­lichen Bumpern das Mobil­gerät zumin­dest ein wenig zu schützen. Ob und wann aus dem Konzept Realität wird, bleibt abzu­warten.

Xiaomi Mi 11: So viel kostet es angeb­lich

Spezifikationen des Xiaomi Mi 11 Spezifikationen des Xiaomi Mi 11
Bild: 91mobiles / Xiaomi

Xiaomi Mi 11

Am kommenden Montag, dem 8. Februar, wird Xiaomi sein neues Ober­klasse-Smart­phone Mi 11 für Europa vorstellen. Dank Snap­dragon 888 und 120-Hz-Display gibt es Grund zur Vorfreude. 91mobiles will nun die euro­päi­schen Preise des Mi 11 erfahren haben.

Demnach würde das Produkt mit 128 GB Flash und 8 GB RAM 799 Euro und mit 256 GB Flash und 8 GB RAM 899 Euro kosten. Wie es aussieht, schafft es die Ausgabe mit 256 GB Flash und 12 GB RAM nicht zu uns. Sollte sich diese Preis­gestal­tung bewahr­heiten, würde das Xiaomi Mi 11 hier­zulande merk­lich teurer als in China sein.

Gerüchten zufolge könnte Xiaomi ein Handy auf den Markt bringen, dessen Akku mit 200 W wieder aufge­laden werden kann.

Mehr zum Thema Konzept-Handy