Hirse im Glück

Hoher Gewinn und viele Verkäufe: Xiaomis Geschäft boomt

Beim China-Hersteller Xiaomi floriert das Geschäft, was unter anderem der gut laufenden Smart­phone-Sparte zu verdanken ist. Doch auch der IoT-Bereich zahlt sich aus.
AAA
Teilen (1)

Xiaomis kome­tenhafter Aufstieg wird nun durch den aktu­ellen Finanz­bericht noch­mals bestä­tigt. Die chine­sische Firma veröf­fent­lichte die Geschäfts­zahlen für das zweite Quartal und das erste Halb­jahr 2019. Von April bis Juni konnte der Hersteller 32,1 Millionen verkaufte Smart­phones für sich verbu­chen. Insge­samt lieferte das Unter­nehmen im ersten Halb­jahr 2019 rund 60 Millionen Mobil­tele­fone aus. Beson­ders erfolg­reich war dabei mit 20 Millionen Verkäufen das Redmi Note 7. Mit seinem im Vergleich zum Vorjah­resquartal um 71,7 Prozent gestei­gerten Gewinn dürfte Xiaomi zufrieden sein.

Xiaomi reitet weiterhin auf der Erfolgs­welle

Verkaufsschlager: Xiaomi Redmi Note 7Verkaufsschlager: Xiaomi Redmi Note 7 Während der Vormarsch eines chine­sischen Herstel­lers (Huawei) durch poli­tische Unstim­migkeiten einge­bremst wurde, geht es bei einem anderen (Xiaomi) rasant bergauf. Das Redmi Note 7 war in Europa im vergan­genen Quartal das dritt­erfolg­reichste Smart­phone, auf Platz vier der Markt­vertei­lung liegend pirscht sich das Unter­nehmen in unseren Gefilden langsam an Apple heran. Für das neue Redmi K20 konnte Xiaomi bereits im ersten Monat eine Million Auslie­ferungen verzeichnen. Mit berei­nigtem Konzern­über­schuss schloss Xiaomi das zweite Quartal 2019 mit einer Stei­gerung um 71,1 Prozent (umge­rechnet circa 464,18 Millionen Euro Gewinn) ab. Im ersten Halb­jahr 2019 waren es insge­samt 49,8 Prozent mehr Gewinn, was etwa 729,40 Millionen Euro entspricht. Die 32,1 Millionen verkauften Smart­phones in Q2 2019 bedeuten ein Plus von fünf Prozent gegen­über dem Vorjah­resquartal. Allge­mein lief es von April bis Juni im Smart­phone-Geschäft von Xiaomi rund, denn in diesem Zeit­raum wurden (nach derzei­tigem Wech­selkurs) 4,08 Milli­arden Euro erwirt­schaftet.

Xiaomis State­ment zu den guten Geschäfts­zahlen

CEO Lei Jun sieht durch den Finanz­bericht die Effi­zienz seiner Firmen­stra­tegie bestä­tigt. Die duale Stra­tegie hat sowohl Smart­phones als auch intel­ligentes Internet der Dinge (AIoT) im Fokus. „Nach vorne schauend wollen wir damit fort­fahren, unsere Kapa­zitäten für die Forschung und die Entwick­lung weiter auszu­bauen und die groß­artigen Möglich­keiten von 5G- und AIoT-Märkten nutzen, um weitere Erfolge zu erzielen.“ Mit dem Mi Mix 3 5G führte Xiaomi im Mai sein erstes 5G-Smart­phone in Europa ein. Mitt­lerweile ist der Konzern auch direkt im deut­schen Markt ange­kommen, das Mi 9T Pro kann ab sofort hier­zulande bestellt werden.

Teilen (1)

Weitere News zum Thema Business & Geschäftskunden