Fernseher wird Konsole

Xbox Cloud Gaming für Smart-TVs angekündigt

Bald soll Xbox Cloud Gaming auf Smart-TVs direkt ähnlich Netflix und Co. zur Verfü­gung stehen. Außerdem sind weitere Abon­nements wie Xbox All Access über Netz­betreiber geplant.

Micro­soft will Smart-TVs mithilfe von Xbox Cloud Gaming in Video­spiel­kon­solen verwan­deln. Das Entwick­ler­studio verriet, mit diversen Herstel­lern zusam­men­zuar­beiten, um auf deren schlauen Fern­sehern den Xbox-Dienst zu inte­grieren. Anwender bräuchten dann nur noch ein Game-Pass-Abon­nement sowie einen Controller. Neue Produkte sollen das Cloud-Gaming ab Werk vorin­stal­liert haben. Außerdem koope­riert der Redmonder Konzern mit Tele­kom­muni­kati­ons­anbie­tern, um neue Geschäfts­modelle wie Xbox All Access zu verbreiten. Bei letzt­genanntem handelt es sich um ein Abon­nement für die Xbox-Konsole und den Game Pass.

Xbox Cloud Gaming bald auf Smart-TVs selbst­ver­ständ­lich?

Xbox Cloud Gaming kommt zu Smart-TVs Xbox Cloud Gaming kommt zu Smart-TVs
Microsoft
Auf fast allen cleveren Fern­seh­geräten sind beliebte Video-Strea­ming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video vorin­stal­liert. Das Cloud-Gaming wurde auf Smart-TVs hingegen eher stief­müt­ter­lich behan­delt. Micro­soft verkün­dete in einer Pres­semit­tei­lung aber jetzt große Pläne für den großen Bild­schirm. Das Xbox-Team arbeitet mit Smart-TV-Herstel­lern welt­weit zusammen, um die Xbox-Erfah­rung direkt in vernetzte Fern­seher, ohne zusätz­liche Hard­ware außer einem Controller, zu inte­grieren. Durch die Vorin­stal­lation auf Fern­seh­geräten und Smart­phones verspricht sich das Unter­nehmen die Verbrei­tung von Xbox Cloud Gaming zu verdop­peln.

Wer dennoch ein dezi­diertes Strea­ming-Gerät für das Spielen über die heimi­sche Glotze nutzen möchte, bekommt dieses in Zukunft eben­falls von Micro­soft. „Xbox baut seine eigenen Strea­ming-Geräte für Cloud Gaming, um Spieler am Smart-TV oder Moni­toren ohne die Notwen­dig­keit einer Konsole zu errei­chen“, so der Konzern. In beiden Fällen schauen Gamer aus Austra­lien, Brasi­lien, Mexiko und Japan nicht mehr in die Röhre, denn Xbox Game Pass Ulti­mate startet dort noch in diesem Jahr.

Neue Geschäfts­modelle und besseres Daten­zen­tren

Xbox All Access ist hier­zulande noch nicht verfügbar, was sich aber demnächst ändern könnte. Micro­soft befindet sich in Gesprä­chen mit Tele­kom­muni­kati­ons­anbie­tern für diesen und andere Services. Abon­nenten des Ange­bots erhalten in den USA für 24,99 US-Dollar monat­lich eine Xbox Series X / Xbox Series S und zwei Jahre Xbox Game Pass Ulti­mate. Dadurch lassen sich daheim die statio­näre Konsole und unter­wegs das Cloud Gaming nutzen. Eine Auswei­tung auf weitere Regionen wäre wünschens­wert. In den kommenden Wochen akti­viert Micro­soft sein Cloud Gaming für alle Nutzer des Game Pass Ulti­mate für die Browser Chrome, Edge und Safari.

Ferner aktua­lisiert das Unter­nehmen seine Daten­zen­tren auf der ganzen Welt. Man befinde sich in der Schluss­phase des Updates auf Xbox Series X. „Das heißt, Spieler werden schnel­lere Lade­zeiten, verbes­serte Bild­raten und Xbox Series X / Series S opti­mierte Spiele erfahren“, erklärt Micro­soft. Cloud-Gaming-Konkur­rent Google Stadia lockt seiner­seits mit einem Sonder­angebot.

Mehr zum Thema Cloud Gaming