Gaming

Microsoft: Xbox will Gaming barrierefreier machen

Menschen, die einge­schränkt sind, sollen künftig mehr Features zur Auswahl von Spielen bekommen. Xbox testet neue Features zur Barrie­refrei­heit.

Zocker - insbe­son­dere Konso­len­spieler, die vor dem TV-Gerät sitzen - werden es sicher­lich schon mal gemerkt haben. Je nach Spiel kann es vorkommen, dass die Schrift auf dem Bild­schirm zu klein ist, damit man sie komfor­tabel ablesen kann. Spieler, die sonst ein eher unein­geschränktes Erlebnis haben, können damit viel­leicht noch klar­kommen. Andere, die damit größere Probleme haben, könnten sich unter Umständen früher oder später vom Spiel verab­schieden. Und das ist ziem­lich schade.

Micro­softs Spie­lekon­sole Xbox will da ansetzen und das Gaming künftig barrie­refreier machen, damit Zocker mit Einschrän­kungen genau wissen, ob das Spiel auch das rich­tige für sie ist. Aus diesem Grund sei es wichtig, dass die Spieler über die barrie­refreien Funk­tionen vor dem Kauf des Spiels aufge­klärt werden.

Features zur Barrie­refrei­heit

Aktuelle Konsolengeneration: Microsoft Xbox Series S (l.) und Xbox Series X Aktuelle Konsolengeneration: Microsoft Xbox Series S (l.) und Xbox Series X
Fotos: Microsoft, Montage: teltarif.de
Dieser Findungs­pro­zess soll künftig einfa­cher gestaltet werden. Für Spiele im Micro­soft Store auf Xbox sollen daher "Acces­sibi­lity Feature Tags" - eine Neuauf­lage der früher bekannten "Acces­sibi­lity Meta­data Tags" - einge­führt werden. Bei jedem Spiel sollen die Tags über die verfüg­baren Funk­tionen zur Barrie­refrei­heit infor­mieren.

Die Tags haben eine Liste von 20 barrie­refreien Funk­tionen, nach denen Spieler häufig suchen, beispiels­weise vorge­lesene Spiel­menüs, Unter­titel-Optionen und Tasta­tur­unter­stüt­zung. Spie­leent­wickler haben auch die Möglich­keit, Links einzu­fügen, die auf zusätz­liche Infor­mationen zu den Titeln verweisen.

Um ein passendes Tag zu erhalten, müssen Spie­leent­wickler bestimmte Krite­rien erfüllen. Für Spieler störend können die zuvor erwähnten kleinen Unter­titel sein. Voraus­set­zung für den Erhalt dieses bestimmten Acces­sibi­lity Feature Tag ist nicht nur eine bestimmte Schrift­größe für Unter­titel, sondern auch das die Unter­titel um bis zu 200 Prozent vergrö­ßert werden können.

Die Tags stehen ab sofort für Mitglieder der "Xbox Acces­sibi­lity Insi­ders League (XAIL)" zur Verfü­gung. Nutzer können sich mit Feed­backs betei­ligen, in dem sie beispiels­weise über die Xbox Insi­ders Hub App beitreten oder die Acces­sibi­lity-Spot­light-Seiten des Stores aufrufen (Beispiel s. Bild unten). Die neue Spot­light-Seite im Micro­soft Store auf der Xbox hebt Spiele hervor, die bestimmte Acces­sibi­lity Feature Tags unter­stützen, die beispiels­weise beson­ders inno­vativ sind. Dort lassen sich Spiele auch nach Kate­gorien wie Grafik- und Sound-Features filtern.

Grund­sätz­lich sollen die Acces­sibi­lity Feature Tags in den kommenden Monaten auf xbox.com, in der Xbox-App auf PC und in den Apps des Xbox Game Pass verfügbar gemacht werden. Spotlight: Liste von Spielen mit Features zur Barrierefreiheit Spotlight: Liste von Spielen mit Features zur Barrierefreiheit
Bild: Microsoft/Xbox

Halo Infi­nite

Das Spiel "Halo Infi­nite" des Entwick­ler­stu­dios "343 Indus­tries" soll am 8. Dezember veröf­fent­licht werden. Die Acces­sibi­lity Features und anpass­bare Optionen sollen Teil des Titels werden. Dazu gehören unter anderem anpass­bare Schrift­größe und Trans­parenz für Unter­titel, "Auswahl zwischen Unter­titeln für alle Dialoge oder nur für kampa­gnen­rele­vante Dialoge", "Anpass­bares Menü und Game­play-Schrift­größe", "Menü-Sprach­aus­gabe mit anpass­barer Geschwin­dig­keit für jene, die Screen­reader verwenden", "Optionen zur Anpas­sung von Farben für Freunde und Feinde – so gibt es mehr Möglich­keiten als nur Rot und Blau", "Weitere Einstel­lungen des User Inter­faces wie HUD (Heads-up Display) und Faden­kreuz-Deck­kraft, um die Erken­nung von Infor­mationen im HUD zu erleich­tern", "Optionen für Text-zu-Sprache und Sprache-zu-Text. So können Spieler*innen am Voice Chat teil­nehmen und können ihre Beiträge entweder vorlesen lassen oder erhal­tene Nach­richten vorge­lesen bekommen" und "Eine neue bewe­gungs­unter­stützte Lenk­funk­tion, mit der Spieler*innen zusätz­liche Steu­erele­mente verwenden können, um Fahr­zeuge zu lenken".

Konsolen eignen sich nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Strea­ming über bekannte Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video. Wir haben die Strea­ming-Quali­täten der Xbox Series S und der PlayStation 5 getestet.

Mehr zum Thema Spiele