Veranstaltung

WWDC-Keynote um 19 Uhr: Das erwarten wir von Apple

Apple wird heute Abend einen Ausblick auf die neuen Betriebs­systeme für iPhone und iPad, Mac und Apple Watch geben. Aber auch neue Hard­ware ist auf der WWDC nicht ausge­schlossen.
AAA
Teilen (3)

WWDC-Keynote um 19 Uhr MESZWWDC-Keynote um 19 Uhr MESZ Heute Abend um 19 Uhr deut­scher Zeit wird Apple mit seiner tradi­tionellen Keynote die dies­jährige Entwick­lerkon­ferenz WWDC eröffnen. Dabei wird vor allem ein Ausblick auf die neuen Betriebs­systeme des ameri­kani­schen Tech­nolo­giekon­zerns erwartet, die im Herbst offi­ziell einge­führt werden. Denkbar ist aber auch die Präsen­tation neuer Hard­ware.

Erste Details zu iOS 13 bereits durch­gesi­ckert

Bereits in der vergan­genen Woche sind erste Screen­shots durch­gesi­ckert, die das neue Betriebs­system iOS 13 für iPhone, iPad und iPod touch zeigen sollen. So zeigt sich hier beispiels­weise der system­weite Dark Mode. Opti­sche Neue­rungen gibt es der Quelle zufolge auch bei der Erin­nerungen-App und beim Menü zum Bear­beiten von Screen­shots.

Eben­falls zu sehen ist "Find My", die Anwen­dung, die die bislang getrennten Apps "Mein iPhone suchen" und "Freunde" zusam­menfasst. In den vergan­genen Monaten gab es zudem Hinweise darauf, dass Apple das Multi­tasking speziell für das iPad verbes­sern will, um das Tablet noch mehr als bisher auf Produk­tivität zu opti­mieren.

Das iPad soll sich zudem künftig als Zweit-Display für einen Mac nutzen lassen. Das ist nicht wirk­lich neu, ließ sich bislang aber nur mit Dritt­anbieter-Soft­ware reali­sieren. Nun will Apple dem Vernehmen nach alle benö­tigten Kompo­nenten in iOS und macOS inte­grieren. Das könnte vor allem für den mobilen Betrieb inter­essant sein, um ein MacBook mit einem zweiten Display auszu­statten.

Apple Watch noch unab­hängiger vom iPhone

In der Branche wurde zudem darüber speku­liert, dass die Apple Watch mit dem neuen Betriebs­system watchOS 6 noch unab­hängiger vom iPhone wird. Das gilt vor allem für die Geräte-Versionen mit Mobil­funk-Schnitt­stelle. So soll beispiels­weise die Bücher-App auf die Smart­watch kommen - frei­lich nicht, um auf dem kleinen Display zu lesen, sondern für die Wieder­gabe von Hörbü­chern.

Für das Apple TV wird die tvOS-Version 13 erwartet, aber auch der HomePod dürfte mit einer neuen Firm­ware-Version versorgt werden. Aller­dings gibt es bislang keine Hinweise auf Neue­rungen. Apple könnte seinen Smart Speaker aber für poten­zielle Käufer attrak­tiver machen, indem Dritt­anbieter - etwa TuneIn Radio, Over­cast oder Spotify - Zugang bekommen, ohne dass der Kunde den Umweg über AirPlay-Strea­ming vom iPhone aus gehen muss.

macOS: Abschied von iTunes

Zu macOS 10.15 verdichten sich die Hinweise darauf, dass Apple nach rund 18 Jahren Abschied von iTunes nimmt. Statt­dessen soll das Desktop-Betriebs­system mit einzelnen Apps für Musik, Podcasts etc. ausge­stattet werden - ähnlich wie schon unter iOS. Dabei stellt sich die Frage nach der Zukunft von iTunes auf älteren Mac-Systemen und unter Windows.

Erwartet wird auch ein Entwickler-Werk­zeug, das es ermög­licht, ursprüng­lich für iOS program­mierte Soft­ware einfach anzu­passen, sodass die App auch unter macOS lauf­fähig ist. Apple könnte so dafür sorgen, dass das eigene Desktop-Betriebs­system attrak­tiver wird - sowohl für Program­mierer als auch für Endver­brau­cher.

Kommt der neue Mac Pro?

Seit Jahren über­fällig ist ein neuer Mac Pro. Im vergan­genen Jahr deutete Apple an, dass der Computer für profes­sionelle Anwender erst 2019 ein Thema wird. Denkbar wäre, dass der Rechner eben­falls auf der WWDC-Keynote vorge­stellt wird. teltarif.de wird heute Abend im Rahmen verlän­gerter Redak­tions­zeiten über alle wich­tigen Neue­rungen berichten, die Apple vorstellt.

Offi­zielle Neuvor­stel­lungen der Apple-Keynote

Teilen (3)

Mehr zum Thema WWDC