teuer

Zeitung: Sächsische Stadt plant Steuer auf Handy-Masten

Wurzen will jährlich 10 000 Euro pro Mast berechnen
Von mit Material von dpa

Wurzen plant eine Steuer auf Handy-Masten Wurzen plant eine Steuer auf Handy-Masten
Foto: © Harald Soehngen - Fotolia.com
Die Stadt Wurzen im Landkreis Leipzig will eine Steuer auf Mobilfunk-Masten erheben. Sie soll jährlich bei 10 000 Euro pro Mast liegen, wie die Leipziger Volkszeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet.

Wurzen plant eine Steuer auf Handy-Masten Wurzen plant eine Steuer auf Handy-Masten
Foto: © Harald Soehngen - Fotolia.com
Wie es im Bericht der Zeitung weiter heißt, sind in der sächsischen Stadt derzeit 90 Mobilfunk-Antennen an 20 verschiedenen Standorten in Betrieb. Der parteilose Oberbürgermeister von Wurzen, Jörg Röglin, warte momentan noch auf ein neues Rechtsgutachten. Dann wolle er im optimalen Fall die Idee dem Stadtrat präsentieren, sagte er der Zeitung.

Neue Steuer schon im nächsten Jahr?

Schon im nächsten Jahr könnte die Steuer dem Bericht der Leipziger Volkszeitung zufolge erhoben werden. Dabei seien ausschließlich die Mobilfunk-Netzbetreiber wie Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 von den zusätzlich anfallenden Kosten betroffen.

Röglin zufolge bleiben die Handy-Besitzer von den neuen Gebühren verschont. Allerdings geht diese Rechnung kaum auf, denn zusätzliche Kosten müssten die Netzbetreiber naturgemäß an anderer Stelle wieder erwirtschaften. Leidtragende wären im Endeffekt doch wieder die Kunden, die ohne weitere Preissenkungen oder sogar mit Tarif-Erhöhungen leben müssten.

Innenministerium kritisiert Pläne

Kritik an der Idee komme vom sächsischen Innenministerium, heißt es im Zeitungsbericht weiter. Es stellte bei einer rechtlichen Beurteilung auf Anfrage des Sächsischen Städte- und Gemeindebundes fest, dass die Mobilfunkmastensteuer keine zulässige Kommunalsteuer sei.

Wurzen wäre dem Bericht nach die erste deutsche Stadt, die eine solche Steuer erhebt. In anderen europäischen Ländern müssten die Betreiber bereits Steuern zahlen, wenn sie Mobilfunk-Masten aufstellen.

Mehr zum Thema Mobilfunk