Ausprobiert

Fußball-WM-Streaming: Zattoo, waipu.tv & Co. im Vergleich (Update)

Vor der Fußball-WM hat waipu.tv vollmundig damit geworben, das TV-Signal schneller übertragen zu können als Zattoo, MagineTV und andere. Im Vergleichstest von teltarif.de beim Eröffnungsspiel zeigt sich: Daraus wurde nichts.
AAA
Teilen (4)

waipu.tv hatte im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland eine neue Technik angekündigt, die dafür sorgen soll, dass Zuschauer die Tore früher als bei den Mitbewerbern sehen. Dieser Low-Latency-Service soll zunächst für Nutzer der Android-App und für Besitzer eines Amazon Fire TV zur Verfügung stehen. Bis zu 48,7 Sekunden früher als Nutzer anderer IPTV-Dienste sollen waipu.tv-Kunden, die das Perfect-Paket des Anbieters gebucht haben, die Spielszenen bei den WM-Partien und natürlich auch andere TV-Übertragungen sehen.

Live-Streaming des WM-Eröffnungsspiels: ARD am schnellstenLive-Streaming des WM-Eröffnungsspiels: ARD am schnellsten Doch wie hat sich waipu.tv beim Eröffnungsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft am Donnerstagnachmittag tatsächlich geschlagen? Waren die fünf Tore des russischen Teams wirklich früher als beispielsweise bei Zattoo, TV.de oder MagineTV zu sehen? Wir haben den Test gemacht und waipu.tv mit den Streaming Mitbewerbern verglichen. Außerdem haben wir waipu.tv im Geschwindigkeitstest gegen das Signal auf dem Astra-Satelliten, im Telekom-TV-Kabelnetz und auf sportschau.de antreten lassen. Dazu haben wir jeweils die Übertragung bei Das Erste in SD und/oder HD eingeschaltet.

waipu.tv kann vollmundiges Versprechen nicht einhalten

waipu.tv zeichnete sich durch eine durchgehend sehr stabile Übertragungsqualität aus. Dabei haben wir den Test mit einem Huawei P20 Pro, einem Amazon Fire FV der ersten Generation und einem Huawei Mediapad T2 10.0 Pro LTE über VDSL-25- und VDSL-50-Anschlüsse der Deutschen Telekom durchgeführt. Der Stream lief während der gesamten Übertragung ohne Ruckler, Bild- und Tonqualität ließen nichts zu wünschen übrig.

waiputv mit 30 Sekunden Verspätung gegenüber Satelliten- und Kabelsignalwaipu.tv mit 30 Sekunden Verspätung gegenüber Satelliten- und Kabelsignal Nicht bestätigen können wir allerdings die angeblich niedrigeren Latenzzeiten gegenüber anderen IP-basierten Diensten. Gegenüber dem DVB-S-Signal auf Astra und dem Kabelsignal im Telekom-Kabelnetz war die Übertragung bei waipu.tv rund 30 Sekunden zeitverzögert. Manch ein Tor der russischen Mannschaft ist beim IPTV-Anbieter noch gefallen, als der Gegner aus Saudi-Arabien schon wieder zum Mittelkreis unterwegs war, um das Spiel fortzusetzen.

Selbst gegenüber anderen IP-Anbietern war waipu.tv nicht immer im Vorteil. So haben wir Zattoo zum Vergleich herangezogen - einmal mit kostenlosem Account und einmal mit HiQ-Abonnement. Das Zattoo-Signal war beim kostenlosen Account etwa vier Sekunden "schneller" als waipu.tv. Das HiQ-Abonnement lief direkt auf einem Sony-Smart-TV. Hier waren die Signale von waipu.tv und Zattoo etwa gleichauf.

Wir wollten auch die Streamingdienste von TV Spielfilm live und Magine TV in den Test mit einbeziehen. Hier ließ sich Das Erste allerdings ausgerechnet während des WM-Eröffnungsspiels gar nicht sinnvoll nutzen. Beide Angebote waren offenbar überlastet. Bei Magine TV geriet die Übertragung daher immer wieder ins Stocken, bei TV Spielfilm live waren nur Bild- und Ton-Artefakte zu sehen.

Schnellstes Streaming-Angebot direkt bei der ARD

Totalausfall bei MagineTV: Der ARD-Stream war völlig überlastetTotalausfall bei MagineTV: Der ARD-Stream war völlig überlastet Besser war die Übertragungsqualität bei TV.de, das sich auch komplett ohne Account oder Login nutzen lässt. Hier war waipu.tv in der Tat im Vorteil. Das Signal bei TV.de hatte gegenüber waipu.tv rund zehn Sekunden Verzögerung, gegenüber der Satelliten- und Kabel-Übertragung war die Sendung bei TV.de damit um etwa 40 Sekunden zeitverzögert.

Die niedrige Latenz, mit der waipu.tv wirbt, gibt es in der Praxis übrigens bei der ARD selbst. Bei sportschau.de war die Übertragung gegenüber dem Satelliten- und Kabel-Empfang nur rund zehn Sekunden zeitlich nach hinten verschoben. Die App beziehungsweise Webseite des Programmanbieters bot das Signal aber rund 20 Sekunden früher als waipu.tv an. Das ist auch leicht zu erklären, denn Drittanbieter wie waipu.tv, Zattoo oder MagineTV empfangen unter dem Strich das Programm der jeweiligen Rundfunkanstalt und spielen es über die eigene Plattform erneut aus, wodurch sich zwangsläufig eine Zeitverzögerung ergibt. Allerdings sollte waipu.tv in Zukunft dann mit vollmundigen Versprechungen etwas vorsichtiger sein.

Update 17:25 Uhr: waipu.tv verweist auf "Low-Latency-Kanal"

In einer ersten Stellungnahme zu unserem Bericht schreibt waipu.tv:

"Wir haben eben den Artikel zu waipu.tv gelesen, der aus unserer Sicht überrascht. Wir gehen davon aus, dass Sie für den Livetest nicht den Low-Latency-Kanal verwendet haben, sondern den normalen Stream. Der Low-Latency-Service für Android ist mittlerweile gelauncht. Der schnelle Stream selbst startet erst zu einem WM-Spiel. Sobald ein Spiel beginnt, werden auf den Senderinformationen von ARD und ZDF auch entsprechende Banner ausgespielt, über die der Stream erreichbar ist. Die Low Latency-Sender sind also über folgende zwei Wege erreichbar: Über den Menüpunkt "Tipps" (jederzeit) / Über ein Banner auf der Senderinfo, bevor das Spiel beginnt.

Wir wiesen waipu.tv im Gegenzug auf die Pressemitteilung vom 25. Mai hin, in der es hieß: "Der Low-Latency-Service wird allen Perfect-Kunden ab ca. einer Woche vor Start des Fußball-Turniers zur Verfügung stehen." Von einer Bereitstellung nur während der Übertragungen und nur knapp vor Spielbeginn stand darin nichts. Missverständlich ist auch diese Aussage von waipu.tv: "Alle Kunden haben ab sofort Zugriff auf den innovativen Low-Latency-Service." Das trifft aber nicht auf Kunden des Free-Accounts zu, sondern nur auf diese, die das Perfect-Abo gebucht haben, das im ersten Monat kostenlos ist. Eine weitere Einschränkung formuliert waipu.tv hier: "Benötigt wird nur ein Android-Smartphone oder -Tablet. Für die Wiedergabe auf dem TV-Gerät ein Fire TV. Außerdem benötigt: eine gute und stabile Netzverbindung im Wifi- oder Mobilfunknetz."

Bei einem der kommenden Spiele kann teltarif.de gerne nochmals testen, wie sich die Latenzzeit im Low-Latency-Kanal verhält, doch die Bedingungen sollten den Kunden besser kommuniziert werden - vor allem, dass für den Low-Latency-Kanal ab dem zweiten Nutzungsmonat Zusatzkosten anfallen. Ende des Updates.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Fußball WM