Streaming

Test: Neuen WLAN-Radios fehlen wichtige Funktionen

Neueren WLAN-Radio­modelle mit Fron­tier-Novola-Chip­satz fehlen zum Teil wich­tige Funk­tionen. Das zeigte sich bei einem eher zufäl­ligen Test von teltarif.de.

WLAN-Radios bieten die Möglich­keit, via Internet verbrei­tete Hörfunk­pro­gramme mit einem "normalen" Empfänger, unab­hängig von Computer, Handy oder Smart Speaker zu hören. Das Webradio-Strea­ming ist durchaus attraktiv. Neben den orts­üblich über DAB+ und UKW empfang­baren Radio­sta­tionen gibt es eine schier gren­zen­lose Programm­viel­falt aus fast allen Ländern der Erde.

Viele aktu­elle WLAN-Radios oder auch "Smart Radios", die zusätz­lich DAB+- und UKW-Empfang sowie Musik-Strea­ming bieten, sind mit einem Chip­satz von Fron­tier Nuvola ausge­stattet (früher auch unter dem Namen Fron­tier Silicon bekannt). Das Unter­nehmen schaffte vor drei Jahren den Kraftakt, fast alle Empfangs­geräte auf die Inter­net­radio-Daten­bank eines neuen Anbie­ters umzu­stellen. TechniSat DigitRadio 10 IR TechniSat DigitRadio 10 IR
Foto: teltarif.de

Ohne Daten­bank kein Webradio-Empfang

Diese Daten­bank ist wichtig, denn nur die Webradio-Programme, die das Gerät "kennt", können auch wieder­gegeben werden. Nachdem der frühere Daten­bank-Anbieter vTuner immer unzu­ver­läs­siger wurde, stellte Fron­tier Nuvola auf das Angebot von Airable um. Das ist bis heute die am besten gepflegte Inter­net­radio-Daten­bank, wie sich in regel­mäßigen Stich­proben der teltarif.de-Redak­tion zeigt.

Nach­teil der Umstel­lung war zunächst die fehlende Möglich­keit der Online-Favo­riten­ver­wal­tung. Auch eigene, nicht in der Airable-Daten­bank verfüg­bare Streams ließen sich zunächst nicht mehr nutzen. Wenige Monate später wurde auch diese Hürde genommen. Airable und Fron­tier Nuvola bieten seit Sommer 2019 ein neues Online-Portal an - über­sicht­licher als von vTuner und auch mit der Möglich­keit, Lieb­lings­pro­gramme gleich für mehrere WLAN-Radios in die Favo­riten zu packen, wenn über den glei­chen Account verschie­dene Geräte genutzt werden. Bislang unbekannte Menüstruktur für Internetradio-Empfang Bislang unbekannte Menüstruktur für Internetradio-Empfang
Foto: teltarif.de

Sorgt ein neuer Chip­satz für massive Einschrän­kungen?

Nun droht für WLAN-Radio-Inter­essenten neuer Ärger, wie sich in einem Test von teltarif.de mit dem TechniSat DigitRadio 10 IR gezeigt hat. Das Gerät verfügt ganz offen­sicht­lich über einen neuen Chip­satz von Fron­tier Nuvola, der nicht die glei­chen Funk­tionen wie die bekannten Chips des glei­chen Herstel­lers an Bord hat. Das zeigt sich recht schnell, wenn man durch das Menü des Empfän­gers für den Inter­net­radio-Empfang scrollt.

Als erstes fällt auf, dass nicht die glei­chen Menü­punkte als bei anderen Radios mit Fron­tier-Nuvola-Hard­ware zu sehen sind. Unter anderem fehlt die Rubrik mit neu in die Daten­bank aufge­nom­menen Programmen. Dafür werden die Kanäle offenbar will­kür­lich ausge­wählter ARD-Landes­rund­funk­anstalten promi­nenter als die Programme anderer Radio­sta­tionen darge­stellt. Nütz­licher ist da schon das Menü für Kanäle, die rund um den eigenen Standort auch terres­trisch zu empfangen sind.

Auf Seite 2 lesen Sie, welches Menü dem TechniSat DigitRadio 10 IR fehlt und wie WLAN-Radio-Käufer schnell fest­stellen können, ob sie ein Gerät mit "kastrierten" Funk­tionen erwischt haben.

1 2

Mehr zum Thema Radio