Internetradio

Wenn das WLAN-Radio streikt: Das können Sie tun

Teilweise kommt es bei WLAN-Radios zu kurzzeitigen Empfangsstörungen. Wir haben das Problem mit Empfängern verschiedener Hersteller näher untersucht.
AAA
Teilen (26)

WLAN-Radios sind die Weltempfänger des 21. Jahrhunderts. Anstelle der Lang-, Mittel- und Kurzwelle werden Hörfunkprogramme aus nahezu aller Herren Länder via Internet empfangen - oft sogar in HiFi-Stereo-Qualität, was beim klassischen AM-Rundfunk nicht möglich war. Die WLAN-Radios werden von Portalbetreibern mit mehr oder weniger aktuellen Senderlisten versorgt. Bei vielen Geräten ist es zusätzlich möglich, eigene Streams hinzuzufügen.

Viele aktuelle Empfänger basieren auf Chipsätzen von Frontier Silicon. So wird auch das Senderportal dieses Herstellers genutzt. Dieses war in der Vergangenheit allerdings nicht immer zuverlässig erreichbar. Auch über die Weihnachtsfeiertage stellten wir immer wieder fest, dass die Senderliste bei mit Frontier Silicon verbundenen WLAN-Radios leer blieb. Auch die Webseite, über die sich die eigene Favoritenliste pflegen lässt, war über den Internet-Browser am PC bzw. Mac nicht oder nur mit zeitlicher Verzögerung erreichbar.

Receiver verschiedener Hersteller betroffen

WLAN-Radios sind nicht immer zuverlässigWLAN-Radios sind nicht immer zuverlässig Wir machten diese Erfahrungen an einem VDSL-25-Anschluss der Deutschen Telekom. Dabei kamen WLAN-Radios von Herstellern wie Clint, Hama und Sangean im Einsatz, die alle den gleichen Effekt zeigten. Wer ebenfalls seinen Internetradio-Empfänger mit einer leeren Senderdatenbank vorfindet und nicht einmal auf die selbst hinzugefügten Radiostationen zugreifen kann, muss jedoch nicht gleich in Panik verfallen. Wie die Erfahrungen im Dauertest gezeigt haben, funktioniert der Zugriff oft nach wenigen Minuten wieder.

Zum Teil kommt es aber auch zu Zugriffsproblemen, die durch den Internet-Zugang hervorgerufen werden. Hier kann ein Router-Reset möglicherweise für Abhilfe sorgen. Ferner haben wir zumindest beim Hama-Gerät, einem DIR 3100, beobachtet, dass es teilweise zu Aussetzern des Internetradio-Empfangs kommt, wenn ein Programm über die vorgegebene Datenbank von Frontier Silicon gehört wurde. Die gleiche Radiostation war wiederum ohne Aussetzer zu empfangen, als wir diese zusätzlich manuell hinzugefügt hatten.

So können Sie Ihr Lieblingsprogramm weiter hören

Wer sein Wunschprogramm schon vor dem Ausfall des Portals aufgerufen hat, kann seinen Lieblingssender durchgehend weiter empfangen. Das funktioniert allerdings nur, solange das Gerät nicht zwischendurch ausgeschaltet wird. Bei jeder neuen Inbetriebnahme wird erneut über das Portal auf den gewünschten Stream zugegriffen - und das funktioniert auch für die selbst hinzugefügten Programme nur dann, wenn eine Online-Verbindung zum Frontier-Silicon-Portal besteht.

Aktuell sind unserer Redaktion keine WLAN-Radios bekannt, mit denen sich Streams auch lokal, also gänzlich unabhängig von einem Online-Portal, abspeichern lassen. Ältere Receiver mit Chipsätzen von Receiva (beispielsweise von DNT oder ältere Sangean-Modelle) boten inoffiziell auch dieses Feature, sind aber - selbst wenn man noch an ein solches Gerät kommen könnte - aus heutiger Sicht nicht mehr empfehlenswert, da sie Audionormen wie HE-AAC nicht verarbeiten können.

In einer weiteren Meldung haben wir über ein ähnlich gelagertes Problem berichtet und auch Alternativen zum klassischen Internetradio-Empfänger aufgezeigt.

Teilen (26)

Mehr zum Thema WLAN-Radio