Webradio

Test: WLAN-Radios wieder mit Favori­ten und eigenen Streams

Zahl­reiche WLAN-Radios wurden jetzt dadurch aufge­wertet, dass im Mai wegge­fallene Funk­tionen wieder verfügbar sind. Dabei wurden Stabi­lität und Funk­tions­umfang gegen­über der früheren Lösung verbes­sert.
AAA
Teilen (58)

Anfang Mai wurden zahl­reiche WLAN-Radios über Nacht auf eine neue Sender­daten­bank umge­stellt. Seitdem mussten die Besitzer der Empfangs­geräte von Herstel­lern wie Sangean und Silver­crest, TechniSat und Hama ohne die Möglich­keit auskommen, eigene Streams zu nutzen. Auch die Online-Verwal­tung für Favo­riten war nicht mehr verfügbar.

Jetzt ist das neue Online-Portal verfügbar, das es wieder ermög­licht, die WLAN-Radios mit einem persön­lichen Account zu verknüpfen und Favo­riten gerä­teüber­grei­fend zu synchro­nisieren. Das Angebot wurde von Fron­tier Silicon, der Firma, die die Chip­sätze für die WLAN-Radios liefert, in Zusam­menar­beit mit dem Daten­bank-Anbieter Airable reali­siert.

Test mit Empfän­gern verschie­dener Hersteller

Wichtige Features für WLAN-Radios wieder verfügbarWichtige Features für WLAN-Radios wieder verfügbar Wir haben den neuen Dienst mit verschie­denen WLAN-Radios von Sangean und Hama auspro­biert. Von der Verfüg­barkeit des neuen Ange­bots erfahren die Besitzer der Inter­netradio-Empfänger, wenn sie das Menü für den Webradio-Empfang aufrufen. Hier sind jetzt die neuen Punkte "Meine Favo­riten" und "Meine gespei­cherten Sender" zu sehen.

Wird eines dieser Unter­menüs zum ersten Mal ange­klickt, so ist ein Hinweis zu sehen, dem zufolge das Radio zunächst regis­triert werden muss. Hierfür wird die gekürzte Adresse des Portals (http://nuvola.link/sr) ange­geben. Zudem wird ein Code ange­zeigt, der zehn Minuten lang gültig sein soll.

Regis­trie­rung vor der ersten Nutzung

Code zum Hinzufügen des Radios zum AccountCode zum Hinzufügen des Radios zum Account Im Online-Portal muss sich der Nutzer zunächst regis­trieren. Dazu stehen Face­book Login und Google Login zur Verfü­gung. Alter­nativ ist auch eine Regis­trie­rung mit einer E-Mail-Adresse möglich. Ist die Start­seite beim Zugriff aus Deutsch­land deutsch­spra­chig, so wird das Portal selbst derzeit nur in engli­scher Sprache ange­boten. Das soll sich demnächst ändern, wie der Anbieter verspricht.

Das Menü ist sehr aufge­räumt. Gleich auf der ersten Seite gibt es eine Liste der mit dem eigenen Account verknüpften Empfänger und die Möglich­keit, neue WLAN-Radios hinzu­zufügen. Im Unter­menü muss der am Radio ange­zeigte Code einge­geben werden. Zudem kann man dem Receiver einen indi­vidu­ellen Namen geben.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie die Favo­riten­verwal­tung für die WLAN-Radios funk­tioniert.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (58)

Mehr zum Thema Radio