Internetradio

WLAN-Radios "repariert": Alle Fea­tures wieder verfügbar

Für die meisten WLAN-Radios steht ab sofort ein neues Online-Portal zur Verfü­gung, das den vollen Funk­tions­umfang wieder­herstellt. Wir zeigen auf, welche Features wieder zur Verfü­gung stehen und wie Sie diese nutzen können.
AAA
Teilen (44)

Anfang Mai haben wir darüber berichtet, dass der Funk­tions­umfang vieler WLAN-Radios über Nacht und für die Nutzer uner­wartet stark einge­schränkt wurde. Fron­tier Silicon, das die Hard­ware für WLAN-Radios von Herstel­lern wie Sangean und Clint, Hama und TechniSat, Dual und Silver­crest liefert, hatte sehr kurz­fristig den Daten­bank-Anbieter gewech­selt. Diese Daten­bank wird genutzt, um die Empfangs­geräte mit Infor­mationen zu Webradio-Programmen zu versorgen. Ohne diese Details wären die Radios für den Empfang über Internet nicht geeignet.

Der früher genutzte Daten­bank-Anbieter vTuner arbei­tete aller­dings immer unzu­verläs­siger. Die Kunden merkten das dadurch, dass der Zugriff auf Webradio-Programme an Tagen mit hoher Nutzung - etwa am Wochen­ende und an Feier­tagen - regel­mäßig zusam­menbrach. Nach einem stun­denlangen vTuner-Total­ausfall am 1. Mai zog Fron­tier Silicon die Reiß­leine und stellte die WLAN-Radios auf einen neuen Daten­bank-Anbieter um. Dabei handelt es sich um Airable. Hinter dieser Marke steht wiederum die Tune In GmbH aus Nettetal (nicht mit TuneIn Radio zu verwech­seln).

WLAN-Radios mit Airable-Daten­bank wieder problemlos nutzbar

WLAN-Radios wieder mit Online-Favoriten und eigenen StreamsWLAN-Radios wieder mit Online-Favoriten und eigenen Streams In der Folge konnten die WLAN-Radios wieder problemlos genutzt werden - nur eben mit einer neuen Sender-Daten­bank. Airable zeich­nete sich dadurch aus, sehr schnell auf den Start neuer Programme zu reagieren. Auch wenn Hörer neue Streams meldeten, wurden diese sehr schnell in die Daten­bank aufge­nommen. Gegen­über dem früheren Leis­tungs­umfang der WLAN-Radios fehlte aber die Online-Verwal­tung für Favo­riten. Damit konnten Favo­riten nicht über mehrere Geräte hinweg synchro­nisiert werden. Auch eigene Streams ließen sich nur noch auf Umwegen nutzen - und auch nur dann, wenn der passende WLAN-Router im Haus­halt vorhanden war.

Ende Mai kündigte Fron­tier Silicon an, die von vielen Hörern vermissten Features wieder einzu­führen. Wenige Wochen später star­tete die geschlos­sene Beta-Phase für ein neues Online-Portal, das die webba­sierte Favo­riten­verwal­tung und eigene Streams zurück­bringen sollte. Ab sofort steht das Portal allen Nutzern kompa­tibler WLAN-Radios zur Verfü­gung, sodass diese wieder ihre Lieb­lings­programme auf mehrere Empfangs­geräte synchro­nisieren können. Auch eigene Streams lassen sich auf diesem Weg wieder hinzu­fügen.

Hier ist die neue Favo­riten­verwal­tung zu finden

Wer ein WLAN-Radio mit Fron­tier-Silicon-Chip­satz verwendet, sollte im Menü die neuen Punkte "Meine Favo­riten" und "Meine gespei­cherten Sender" sehen. Hier tauchen die über das Online-Portal hinzu­gefügten Radio­stationen auf. Wird einer der Menü­punkte zum ersten Mal aufge­rufen, so wird ein Code ange­zeigt, der maximal zehn Minuten lang gültig sein soll. Diese Buch­staben/Zahlen-Kombi­nation muss im Portal angeben werden, um das Radio mit dem eigenen Account zu verknüpfen.

Anders als früher kann ein Empfangs­gerät bei Bedarf auch wieder aus dem Account gelöscht werden. Das ist beispiels­weise dann prak­tisch, wenn das Radio verkauft werden soll. Eine solche Lösch­funk­tion stand bei vTuner nicht zur Verfü­gung. Eben­falls können einzelne Radios auf Wunsch von der Favo­riten-Synchro­nisa­tion ausge­nommen werden, falls man diese am jewei­ligen Gerät nur manuell vornehmen will.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, wie Sie - beispiels­weise via Internet - ihren Lieb­lings­sender auch im Urlaub empfangen können.

Teilen (44)

Mehr zum Thema WLAN-Radio