Themenspezial: Unterwegs Fortschritte

Ausbau von WLAN im Nahverkehr kommt langsam voran

In der Bahn noch schnell eine Serie streamen oder ein Foto verschi­cken - was im ICE längst Stan­dard ist, klappt auch im nieder­säch­sischen Nahver­kehr immer häufiger. Flächen­deckendes WLAN ist trotzdem noch lange nicht in Sicht.
Von dpa /

WLAN wird in Nahverkehrszügen ausgebaut WLAN wird in Nahverkehrszügen ausgebaut
Bild: dpa
Wer mit Bus und Bahn durch Nieder­sachsen reist, kann unter­wegs immer häufiger mit WLAN ins Internet gehen. "Wir bauen das WLAN-Angebot in Nahver­kehrs­zügen derzeit deut­lich aus", sagte ein Spre­cher der Landes­nahver­kehrs­gesell­schaft (LNVG). Bei fast der Hälfte der von der LNVG bestellten Verkehrs­ange­bote sei WLAN bereits vorge­sehen. Das sei für den Komfort der Fahr­gäste wichtig, aber auch, um die Kunden bei Störungen besser infor­mieren zu können. "Wenn wir neue Fahr­zeuge kaufen, gibt's dort natür­lich WLAN."

Nach und nach würden zudem 220 Doppel­stock­wagen erneuert und dabei auch mit WLAN ausge­rüstet. Die Moder­nisie­rung dauert aller­dings bis 2026. Mit den Zügen fährt der Metronom auf den Stre­cken Göttingen-Hannover-Hamburg und Hamburg-Bremen.

WLAN-Offen­sive in Hannover

WLAN wird in Nahverkehrszügen ausgebaut WLAN wird in Nahverkehrszügen ausgebaut
Bild: dpa
In Hannover haben die Verkehrs­betriebe Üstra gerade eine WLAN-Offen­sive in Angriff genommen. Für rund sechs Millionen Euro sollen die Halte­stellen und Stationen der Stadt­bahn tech­nisch aufge­rüstet werden, etwa drei Viertel davon bezahlt das Land. Die Bahnen bleiben wie sie sind, trotzdem soll das WLAN auch unter­wegs verfügbar sein. Die Zugänge in den Stationen reichten dafür aus, sagte ein Üstra-Spre­cher. Bis spätes­tens 2023 soll die Moder­nisie­rung abge­schlossen sein.

Schon seit bald vier Jahren können Fahr­gäste der West­falen­bahn auf der Strecke zwischen NRW und Braun­schweig und zwischen Emden nach Rheine während der Fahrt surfen. Etwas später kamen die Regio­nalzüge der Deut­schen Bahn zwischen Nord­deich und Hannover, zwischen Bremer­haven und Osna­brück und im Raum Braun­schweig/Harz hinzu. Seit vergan­genem Herbst gibt es WLAN in der Nord­west­bahn zwischen Hildes­heim und Bünde sowie zwischen Hildes­heim und Boden­burg. Im Weser-Elbe-Netz der EVB sind entspre­chende Ange­bote derzeit im Aufbau, so die LNVG.

Die acht Landes­busli­nien, die im Regel­fall stünd­lich fahren, sind eben­falls mit WLAN ausge­stattet. Das Verkehrs­minis­terium unter­stützt zudem den WLAN-Ausbau im örtli­chen Busver­kehr. Im April soll das elf Millionen Euro teure Programm "Internet für alle" beginnen. Damit soll die Einrich­tung kosten­loser Inter­netzu­gänge in den Kommunen, an Halte­stellen, in Bussen und landes­eigenen Gebäuden geför­dert werden.

Die Landes­regie­rung aus SPD und CDU sieht Inves­titionen in den öffent­lichen Nahver­kehr auch als Baustein für den Klima­schutz. So sind zum Beispiel güns­tigere Tickets für Schüler und Azubis im Gespräch.

Öffent­liche WLAN-Zugänge sind in den meisten Cafés, Hotels und Zügen, an Bahn­höfen, Flug­häfen und in Innen­städten vorhanden. Wir erklären die wich­tigsten Sicher­heits­maßnahmen, um an Hotspots unbe­sorgt surfen zu können, und nennen wich­tige VPN-Anbieter.

Mehr zum Thema WLAN