Testbericht

Wunderheilung: Alte WLAN-Radios funktionieren wieder

Nach dem Daten­bank-Wechsel beim Port­albe­treiber Fron­tier Silicon wurde ein alter Bug ausge­räumt: Ältere WLAN-Radio-Modelle, die über zwei Jahre lang unbrauchbar waren, funk­tionieren nun wieder. Ein Erfah­rungs­bericht.
AAA
Teilen (24)

In der Vergan­genheit haben wir öfter über Probleme mit WLAN-Radios berichtet. Diese reichten von Ausfällen bei Portalen bis hin zu Geräten, die über Nacht zu Elek­troschrott wurden. Vor langer Zeit berich­teten wir darüber, dass mehrere ältere Modelle mit Chip von Fron­tier Silicon keine Stationen mehr live abspielen konnten. Betroffen waren Modelle von Marken wie AEG oder Muvid. Das Inter­netra­dioportal von Fron­tier Silicon war zwar weiter aufrufbar, bei Anwahl einer Radio­station blieb es aber bei der Anzeige "Lade­vorgang" oder bei englisch­spra­chigem Menü "Connec­ting", das Radio­programm wurde nicht mehr abge­spielt. Damit war die Inter­netradio-Funk­tion über Nacht wertlos.

Wie berichtet, gab es im Mai 2019 einen Daten­bank-Wechsel bei Fron­tier Silicon. Anstelle von vTuner greifen die WLAN-Radios nun auf das Verzeichnis von Airable zu. Was sich zunächst als eine Kata­strophe darstellte, erwies sich inzwi­schen als Glücks­fall, da Airable wesent­lich mehr Sender listet und auch weit zuver­lässiger bei Ände­rungen und Neuein­trägen reagiert. Spätes­tens, nachdem User wieder Favo­riten­listen anlegen und eigene Stationen hinzu­fügen können, gilt Airable als mehr als gleich­wertiger Ersatz für vTuner.

Nach Neustart läuft Inter­netradio wieder auf Altgerät

Altes WLAN-Radio funktioniert wiederAltes WLAN-Radio funktioniert wieder Doch es kommt noch besser. Nutzer berichten, dass inzwi­schen selbst ältere Geräte mit oben beschrie­benem Problem, das mehr als zwei Jahre auftrat, wieder funk­tionieren. Auch wir waren betroffen, hatten das Modell IR 4427 Marke AEG eigent­lich ausran­giert und wollten es demnächst zum Elek­troschrott bringen. Nun haben wir es, nachdem die Nutzer­berichte im Netz auftauchten, doch noch einmal reak­tiviert.

Zunächst wollten wir die zuletzt gehörte Radio­station abspielen. Hier kam ein Hinweis in engli­scher Sprache, dass diese nicht mehr verfügbar ist und wir das Menü neu starten sollen. Das haben wir befolgt, anstelle des alten Verzeich­nisses hatten wir nun Zugriff auf die Daten­bank von Airable. Wir haben eine belie­bige Radio­station ausge­wählt. Es dauerte nur wenige Sekunden, da spielte sie.

Erst­mals seit mehr als zwei Jahren konnten wir also mit dem AEG-Gerät wieder Inter­netradio hören. Das deutet darauf hin, dass das oben beschrie­bene Problem nicht vom Port­albe­treiber Fron­tier Silicon und auch nicht vom Hersteller des WLAN-Radios verur­sacht wurde. Viel­mehr scheint es sich um ein Konfi­gura­tions­problem beim alten Daten­bank-Zulie­ferer vTuner gehan­delt zu haben.

Jetzt auch DAB+ mit Altgerät hörbar

Auch ein anderes Problem konnten wir bei dem Altgerät beheben: Es hat zwar einen Chip einge­baut, der theo­retisch auch terres­trisches Digi­talradio über DAB+ empfangen kann. Diese Funk­tion wurde aller­dings nie per Firm­ware-Upgrade frei geschaltet, das Gerät empfing nur Stationen im alten DAB-Modus. Dank des neuen DAB+-USB-Dongles von Carrfan, der DAB+-Stationen in MP3-Dateien wandelt, können wir nun über das zehn Jahre alte WLAN-Radio von AEG auch DAB+-Digi­talradio hören. Somit dient die "alte Möhre", die eigent­lich zum Elek­troschrott wandern sollte, nun wieder als voll­wertiger und moderner Radio-Empfänger und kann hoffent­lich noch lange gute Dienste verrichten.

Teilen (24)

Mehr zum Thema Streaming