Ergebnis

Smartphone-Besitzer nutzen WLAN kaum unterwegs

Eine Umfrage hat ergeben, dass die wenigsten Smartphone-Nutzer öffentliche WLAN-Hotspots als Internetzugang verwenden. Häufig sei die Einrichtung zu kompliziert.
Von Daniel Rottinger
AAA
Teilen (1)

Zuhause nutzen rund 88 Prozent der deutschen Smartphone-Besitzer das WLAN-Internet für ihr Handy. Die Volumenpakete der Mobilfunkbetreiber sind schließlich häufig zu klein, um den wertvollen Daten-Traffic in den eigenen vier Wänden zu verbrauchen.

FreifunkWLAN unterwegs ist für viele Nutzer nicht attraktiv Im starken Kontrast dazu steht die WLAN-Nutzung unterwegs: Hier haben sich öffentliche WLAN-Hotspots nicht als echte Zugangs-Alternativ zu UMTS & Co. durchsetzen können, wie eine Bitkom-Umfrage ergab. So verwenden nur 39 Prozent der Befragten öffentliche WLAN-Hotspots. Etwa ein Drittel hält dabei die Konfiguration des WLAN-Zugangs für zu kompliziert.

Die Mehrzahl (80 Prozent) der Handy-Besitzer surft per UMTS- oder LTE-Verbindung im Netz.

Wer allerdings mit dem Laptop unterwegs ist und nicht auf Smartphone-Tethering oder einen UMTS/LTE-Stick zurückgreifen kann, ist in den vielen Fällen dennoch auf WLAN angewiesen. So kommt etwa die Umfrage zum Ergebnis, dass drei Viertel bei Café- und Restaurant-Besuchen per WLAN im Internet surfen. Allerdings werden nach wie vor viele gastronomische Betriebe von den strengen WLAN-Haftungsregelungen abgeschreckt. Laut dem Bitkom gibt auch der aktualisierte Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Störerhaftung nicht ausreichend Anlass, um die Public-WLAN-Betreiber vollständig zu beruhigen.

Umfrage:

Wie häufig nutzen Sie das WLAN-Angebot unterwegs?





(zum Ergebnis)
Teilen (1)

Mehr zum Thema WLAN